Fest

Lichtermeer verzaubert Besucher in Wald

In Wald leuchtete es an allen Ecken und Enden. Hingucker waren nicht nur die kunterbunten Schirme. Foto: Christian Beier
+
In Wald leuchtete es an allen Ecken und Enden. Hingucker waren nicht nur die kunterbunten Schirme.

Bis Mitternacht bot der Solinger Stadtteil gestern einen eindrucksvollen Mix aus Kultur und Einkauf. Händler zeigten sich zufrieden.

Von Stefan Prinz

Die wichtigste Nachricht für die Walder gestern Abend: Es blieb trocken. Tausende Besucher kamen in die Walder City, um bei „Wald leuchtet“ eine stimmungsvolle Atmosphäre in den Straßen und in den rund zwei Dutzend geöffneten Geschäften zu genießen. So hatten Händler und Besucher gleichermaßen ihre Freude: „Es geht heute Abend nicht um Umsatz“, sagte Stefan Decken von der Buchhandlung Bücherland. „Die Stimmung ist ganz toll und die Resonanz wirklich großartig“, freute sich der Buchhändler. Zwischen den Buchregalen verzauberte eigens ein Magier Kinder mit seinen Kunststücken.

Ziel sei, einen Beitrag zu einem lebendigen Wald zu leisten, erklärte Decken. Das Besondere an dem Lichterfest: „Viele Menschen, die nicht in Wald wohnen, kommen heute Abend hierher.“

Wald leuchtet 

 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier

Ganz ähnlich sah es auch Apotheker Hans-Jörg Marten in der Friedrich-Ebert-Straße, der vor seiner Deutzerhof-Apotheke Geschicklichkeitsspiele für Kinder veranstaltete: „Es ist schön, dass in Wald so viel los ist. Das wollen wir gerne unterstützen.“ Bereits seit mehreren Jahren bringe er sich in das jährliche Lichtfest ein. Das Wichtigste für einen gelungenen Abend sei einfach, dass das Wetter mitspiele und dass Regen nicht das Fest verderbe.

Das bunte Programm kam sehr gut an

Darum mussten sich die Walder gestern keine Sorgen machen. Der Walder Einzelhandel und die Walder Theatertage als Veranstalter konnten zufrieden sein: Das Programm kam an. Das lag möglicherweise auch an dessen großer Bandbreite. So kamen beispielsweise aus der evangelischen Kirche im Rundling recht ungewöhnliche Klänge: Das Trio Ziryab ließ im Altarraum Flamenco-Gitarre und Djoze klanglich aufeinandertreffen. Das Resultat war eine stimmungsvolle Musik aus der Tradition des Abend- und Morgenlandes. Zu den Hinguckern des Abends zählten zweifellos die Traumlichtträger: Das waren zauberhaft verkleidete Künstler auf Stelzen, die Traumlichter um den Walder Rundling schweben ließen.

Zudem sorgte Zauberer Mario Richter für magische Momente und die Clownband „Bombastics“ brachte die Festgäste zum Lachen. Erzähler Bernd Erlenkötter berichtete im Turmzimmer der beleuchteten Walder Kirche Märchenhaftes. Lenn Fei, ein hochkarätiger Feuerkünstler, setzte schließlich ein flammendes Ausrufezeichen hinter das bunte Treiben auf der langen Flaniermeile, in die erstmals die Friedrich-Ebert-Straße einbezogen war. Selbst auf Höhe der Poststraße war noch viel los. Das Feuerwerk am Walder Stadtsaal war abschließend ein Lichtermeer zum Staunen. 

LICHTERFESTE Wald leuchtet setzte den Schlusspunkt unter eine dreiteilige Veranstaltungsreihe, die mit dem Gräfrather Lichterzauber begann und der Solinger Lichternacht fortgesetzt wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Termine für Schnapszahl-Hochzeit sind gefragt
Termine für Schnapszahl-Hochzeit sind gefragt
Termine für Schnapszahl-Hochzeit sind gefragt
CDU-Ratsfrau Gabriele Racka-Watzlawek ist gestorben
CDU-Ratsfrau Gabriele Racka-Watzlawek ist gestorben
CDU-Ratsfrau Gabriele Racka-Watzlawek ist gestorben
Stadt beseitigt 1041 wilde Müllkippen
Stadt beseitigt 1041 wilde Müllkippen
Stadt beseitigt 1041 wilde Müllkippen
Welches Gebäude wird hier neu errichtet?
Welches Gebäude wird hier neu errichtet?
Welches Gebäude wird hier neu errichtet?

Kommentare