Konzert

Chorakademie verabschiedet Leiterin mit viel Gefühl

Ingrid Goethe-Fliersbach (l.) wird im Vorstand der Chorakademie wohl eine große Lücke hinterlassen. Im Dezember legt sie ihre Arbeit nieder.
+
Ingrid Goethe-Fliersbach (l.) wird im Vorstand der Chorakademie wohl eine große Lücke hinterlassen. Im Dezember legt sie ihre Arbeit nieder.

Beim Konzert der Chorakademie dankten die Sängerinnen und Sänger Ingrid Goethe-Fliersbach für ihre Arbeit. Mit Fotogalerie.

Von Jutta Schreiber-Lenz

Solingen. Der fulminante Schlussapplaus am Samstagabend galt zum einen den Chören der Chorakademie für zwei Stunden berührenden Musikgenuss. Aber die stehenden Ovationen in der Stadtkirche am Fronhof waren zugleich ein großes Dankeschön an Ingrid Goethe-Fliersbach, die im Dezember offiziell ihre Vorstandsarbeit beendet und auch die Chorleitungen abgibt. „Das ist mein letztes Konzert“, sagte sie geradezu beiläufig in ihren Begrüßungsworten. Eine Aussage, die Andreas Imgrund, Vorsitzender der Kreissängervereinigung, spontan zu innigen Dankesworten inspirierte.

„Danke“ war auch das Credo der Sängerinnen und Sänger der vier Akademie-Chöre – auch ehemalige Mitglieder schlossen sich der Ehrung an. Die hochgehaltenen Buchstaben aber waren der geringste Teil dieses Dankeschöns für viele Jahre Musikpädagogik, Intensivproben, gemeinsame Musical- und Konzert-Projekte, internationalen Austausch, gewonnene Meistertitel und in all dem viel Spaß und Freude am Singen.

Im Vordergrund standen folgerichtig die gemeinsam erarbeiteten Songs des Konzerts, für die die Chöre TonArt, Chorlight, Chorisma und die Sängerjugend – verstärkt mit den Kleinsten aus der Chorwerkstatt – die Stufen des Altarraumes betraten.

Mal fetzig, mal zart, mal rhythmisch-kess und mal mit sanfter Epik präsentiert, spannten die Chöre vor den nahezu vollbelegten Stuhlreihen einen vielstimmigen Klangbogen auf.

Konzert der Chorakademie - Abschied von Leiterin

Die Chorakademie Solingen beim Konzert in der Stadtkirche am Fronhof am 19. November 2022.
Die Chorakademie Solingen beim Konzert in der Stadtkirche am Fronhof am 19. November 2022. © Christian Beier
Die Chorakademie Solingen beim Konzert in der Stadtkirche am Fronhof am 19. November 2022.
Die Chorakademie Solingen beim Konzert in der Stadtkirche am Fronhof am 19. November 2022. © Christian Beier
Die Chorakademie Solingen beim Konzert in der Stadtkirche am Fronhof am 19. November 2022.
Die Chorakademie Solingen beim Konzert in der Stadtkirche am Fronhof am 19. November 2022. © Christian Beier
Die Chorakademie Solingen beim Konzert in der Stadtkirche am Fronhof am 19. November 2022.
Die Chorakademie Solingen beim Konzert in der Stadtkirche am Fronhof am 19. November 2022. © Christian Beier
Die Chorakademie Solingen beim Konzert in der Stadtkirche am Fronhof am 19. November 2022.
Die Chorakademie Solingen beim Konzert in der Stadtkirche am Fronhof am 19. November 2022. © Christian Beier
Die Chorakademie Solingen beim Konzert in der Stadtkirche am Fronhof am 19. November 2022.
Die Chorakademie Solingen beim Konzert in der Stadtkirche am Fronhof am 19. November 2022. © Christian Beier
Die Chorakademie Solingen beim Konzert in der Stadtkirche am Fronhof am 19. November 2022.
Die Chorakademie Solingen beim Konzert in der Stadtkirche am Fronhof am 19. November 2022. © Christian Beier
Die Chorakademie Solingen beim Konzert in der Stadtkirche am Fronhof am 19. November 2022.
Die Chorakademie Solingen beim Konzert in der Stadtkirche am Fronhof am 19. November 2022. © Christian Beier

Kombiniert mit passenden Bewegungen und stimmigen Choreographien verbreiteten sie schnell gute Laune im Saal und sorgten so manches Mal für prickelnde Gänsehaut im Auditorium. Mit dem eindringlichen „Sieh auf Deinem Weg“ aus dem Film „Die Kinder des Monsieur Mathieu“ machte die Sängerjugend den Eisbrecher und nahm mit dem „Papierflieger“ mit hinauf in luftige Wolken.

Bei „Can you hear me“ gesellten sich langsam die Sänger von Chorlight und Chorisma dazu, die dem anrührenden Song mit der dann entstehenden Stimmstärke noch mehr Gewicht gaben. Bei „Smile“ von Ben Bram, einer faszinierenden Interpretation von „Auf einem Baum ein Kuckuck“ und „Sing“ stellten die jungen Sängerinnen und Sänger sich dann im Schulterschluss vor.

Solistinnen sangen sich in die Herzen der Zuschauer

Das erwachsene Ensemble TonArt setzte mit seinem ersten Block auf irische („A Sheiling on Braigh“) und mit „The Meditation of my Heart“ und „The Lord bless you and keep you“ auf weitere stille Stücke, für die das Publikum jeweils viel Applaus spendete. Immer wieder erinnerte die Sängerjugend mit Musical-Songs inklusive passender Choreographien an große Musicals der vergangenen Jahre. Besonders die souveränen jungen Solistinnen sangen sich dabei in die Herzen der Zuschauer.

Das Stück „A little Jazz Mass“ von Bob Chilcott setzte am Schluss ein besonderes Ausrufezeichen hinter das gelungene Konzert. Zusammen mit Zhanna Avrutis, die von Beginn an für die Pianobegleitung gesorgt hatte, wurden Daniel Buckelsteeg am Kontrabass und Johannes Pfingsten am Schlagzeug eine Band, die alle Sänger durch das rhythmische Werk begleitete. Am Pult stand Artur Rivo, der, wie auch zuvor bei den Stücken von Chorlight, TonArt und Chorisma, sicher und sensibel dirigierte.

Hintergrund

Seit 2008 besteht die Chorakademie. Sie ging aus dem Verein Sängerjugend der Klingenstadt Solingen 1986 hervor. Die bisherige Leiterin Ingrid Goethe-Fliersbach war an der Gründung maßgeblich beteiligt. chorakademiebergischland.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Borbet schließt Standort in Solingen
Borbet schließt Standort in Solingen
Borbet schließt Standort in Solingen
Schlägerei auf Feier: 17-Jähriger schwer verletzt
Schlägerei auf Feier: 17-Jähriger schwer verletzt
Schlägerei auf Feier: 17-Jähriger schwer verletzt
St. Lukas Klinik: „Abriss ist wohl die einzige Alternative“
St. Lukas Klinik: „Abriss ist wohl die einzige Alternative“
St. Lukas Klinik: „Abriss ist wohl die einzige Alternative“
Diskussion über Chancen für den Standort Solingen
Diskussion über Chancen für den Standort Solingen
Diskussion über Chancen für den Standort Solingen

Kommentare