Rückkehr zum Regelunterricht

Lehrer in Solingen befürchten viel Nachholbedarf

An der Theodor-Heuss-Schule schreibt Konrektor Björn Höroldt – zum fünften Mal in diesem Schuljahr – die Stundenpläne um, damit mit Lehrerbesetzungen und Raumbelegungen für Montag wieder alles passt. Foto: Christian Beier
+
An der Theodor-Heuss-Schule schreibt Konrektor Björn Höroldt – zum fünften Mal in diesem Schuljahr – die Stundenpläne um, damit mit Lehrerbesetzungen und Raumbelegungen für Montag wieder alles passt.

Ab Montag kehren alle Kinder und Jugendlichen zum Unterricht in die Schulen zurück.

Von Simone Theyßen-Speich

Solingen. Wenn die Inzidenz stabil unter 100 bleibt – und danach sieht es aktuell aus – kehren in Solingen alle Kinder und Jugendlichen am Montag zum Regelunterricht in die Schulen zurück. „Wir sind optimistisch und freuen uns, die Kinder wieder in der Schule zu haben“, betont Joachim Blümer, Leiter der Theodor-Heuss-Realschule und Sprecher des Schulleiter-Sprecherrates.

Die Rückkehr in die Schulen sei auch dringend nötig. „Denn jetzt muss die Aufholjagd beginnen“, wirft er einen besorgten Blick auf die vergangenen Monate des Distanzunterrichts. „Es ist schlimmer, als wir befürchtet haben.“ Bei vielen Kindern gebe es große Lücken beim Schulstoff. „Auch wenn der digitale Distanzunterricht technisch stabil aufgebaut war, können wir nicht davon ausgeben, dass alles bei den Kindern angekommen ist. Nur eingeloggt zu sein heißt nicht, dass die Kinder auch präsent und aktiv am Unterricht teilgenommen haben.“ Sein Kollegium habe da große Unterschiede wahrgenommen.

Seit dem 10. Mai sind alle Jahrgänge wieder im Wechselunterricht. An der Theodor-Heuss-Schule wurde seitdem tageweise gewechselt. Seitdem sei viel Nachholbedarf offensichtlich geworden – nicht nur beim Schulstoff. Viele Kinder seien dicker geworden. „Anderen müssen wir erstmal erklären, dass die Zeit der Jogginghosen jetzt vorbei ist“, so Blümer.

Solingen: Kinder- und Jugendarzt sieht Corona-Sekundärschäden

Vor den gesundheitlichen Folgen der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie hat auch Dr. Thomas Fischbach, Solinger Kinder- und Jugendarzt und Präsident des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte, seit Monaten immer wieder gewarnt – und sieht im täglichen Praxis-Alltag oft die traurige Bestätigung seiner Befürchtungen.

„Ich habe die Schulschließungen von Anfang an abgelehnt, und es ist jetzt unbedingt notwendig, dass die Kinder und Jugendlichen wieder zurück in die Schulen kommen“, so Fischbach. Der Regelunterricht ab Montag sei überfällig. „Ich erlebe in der Praxis viele Corona-Sekundärschäden – von Übergewicht bis hin zu starken Depressionen bei Kindern, die psychologisch behandelt werden müssen.“

Fischbach und seine Kollegen haben in den vergangenen Monaten bei Tausenden Kindern einen Corona-Abstrich gemacht. „Die Daten zeigen, dass es in den Klassen keine großen Verbreitungen gab“, so der Mediziner.

Auch Joachim Blümer ist in Sorge um die Schüler. „Wir haben viele Baustellen, die jetzt angegangen werden müssen. Teilweise habe ich den Eindruck, die Kinder haben ein Jahr lang fast nur in ihrem Bett gelebt.“ Das Wichtigste sei jetzt in den fünf Wochen bis zu den Sommerferien, mit den Kindern wieder einen geregelten Rhythmus zu trainieren. „Ich hoffe, dass wir dafür auch die Eltern gewinnen können.“ Einen Elternbrief habe er dazu schon verfasst – „auch wegen der nicht akzeptablen Jogginghosen“. Zur Stärkung der Sozialkompetenz plane die Schule auch vor den Ferien noch kleine Aktionen – „und wenn es nur ein Spaziergang in der näheren Umgebung ist“.

Auch eine weitere Aufgabe steht jetzt in den Schulen noch an. Weiterhin stehen pro Schüler und Woche zwei Corona-Selbsttests an, die von den Lehrern beaufsichtigt werden. Die aktuelle Corona-Betreuungsverordnung sieht zudem vor, dass „den getesteten Personen auf Wunsch für jede Testung, an der sie unter Aufsicht teilgenommen haben, von der Schule ein Testnachweis auszustellen“ ist. „Ich kann verstehen, dass ein Schüler, der morgens negativ getestet ist und nachmittags eine neue Hose kaufen will, nicht zwei Tests am Tag machen soll“, so Blümer. Deshalb stelle die Schule diese Bescheinigungen, wenn gewünscht, aus. Entsprechende Formulare habe die Stadt den Schulen zur Verfügung gestellt. | Standpunkt

Corona-Betreuungsverordnung

Regel: In NRW starten die Schulen am 31. Mai mit Regelunterricht. Überschreitet ein Kreis oder eine Stadt an drei aufeinander folgenden Tagen bei der Sieben-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 100, ist ab dem übernächsten Tag wieder Wechselunterricht. Übersteigt der Schwellenwert an drei Tagen 165, muss wieder Distanzunterricht erfolgen.

Ausnahme: Die möglichen erneuten Verschärfungen gelten wie gehabt nicht für Abschlussklassen, die Qualifikationsphase der Oberstufe und die Förderschulen.

Standpunkt: Es wird höchste Zeit

Von Simone Theyßen-Speich

simone.theyssen-speich@solinger-tageblatt.de

Wenn am kommenden Montag nach 14 Monaten Pandemie und über einem halben Jahr Lockdown mit Distanzunterricht und nur wenigen Ausnahmen an Präsenzunterricht die Schule wieder für alle beginnt, dann wird das höchste Zeit. Zu lange haben Kinder und Jugendliche die Hauptlast der Pandemie getragen. Sie hatten nicht nur Einschränkungen bei der Bildung, sondern auch im Sport, in der Freizeit und bei privaten Kontakten hinzunehmen – und das, obwohl die jüngere Generation mit Blick auf schwere Krankheitsverläufe nicht besonders gefährdet war. Wenn also die Kinder und Jugendlichen einen großen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie geleistet haben und damit auch einen Verdienst daran habe, dass die aktuelle Lage zu vorsichtigem Optimismus Anlass gibt, dann haben sie es sich verdient, jetzt in den Mittelpunkt gerückt zu werden. Beim Impfen ebenso wie bei anstehenden Lockerungen in der Freizeit und beim Sport. Und jetzt sind die Erwachsenen an der Reihe, mit weiter vernünftigem Verhalten den Etappensieg nicht zu gefährden. Schulen nochmals zu schließen, wäre eine Katastrophe.

Welche Beschränkungen wegen des Coronavirus gelten aktuell in Solingen? Das haben wir für Sie in einem Artikel zusammengefasst, den Sie hier finden: Ein Überblick über die Corona-Regeln in Solingen.

Alle aktuellen Nachrichten über die Corona-Lage in Solingen finden Sie in unserem laufend aktualisierten Coronavirus-Blog.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Inzidenz über 50: Diese Corona-Regeln gelten in Solingen ab Montag
Inzidenz über 50: Diese Corona-Regeln gelten in Solingen ab Montag
Inzidenz über 50: Diese Corona-Regeln gelten in Solingen ab Montag
Ab heute gelten die neuen Corona-Regeln, weitere ab Sonntag und Montag
Ab heute gelten die neuen Corona-Regeln, weitere ab Sonntag und Montag
Ab heute gelten die neuen Corona-Regeln, weitere ab Sonntag und Montag
Corona: Inzidenzstufe 3 ab Montag - Weiter höchster Wert im Bund
Corona: Inzidenzstufe 3 ab Montag - Weiter höchster Wert im Bund
Corona: Inzidenzstufe 3 ab Montag - Weiter höchster Wert im Bund
Heinz Schwandt feiert heute seinen 106. Geburtstag
Heinz Schwandt feiert heute seinen 106. Geburtstag
Heinz Schwandt feiert heute seinen 106. Geburtstag

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare