Kurzbach verteidigt Rathaus-Schließung

-pm- Bei der Begrüßung von 50 neuen Azubis der Stadt begründete Oberbürgermeister Tim Kurzbach (SPD) nochmals, warum das Rathaus weiterhin für einen offenen Publikumsverkehr geschlossen sei. Mit Beginn der Pandemie sei beschlossen worden, die Verwaltung leistungsfähig zu halten. Das habe zur Schließung geführt. Die habe auch für das Müllheizkraftwerk gegolten. „Das ist mehr als eine Müllverbrennungsanlage. Dort wird Energie und Wärme erzeugt, unter anderem fürs Krankenhaus. Das wollten wir nicht gefährden.“ Solingen sei bisher sehr gut durch die Pandemie gekommen. „Wir sind jetzt immer einen Schritt vor der tatsächlichen Lage.“ Damit stehe Solingen bundesweit ganz vorne. An die Azubis gerichtet, sagte er, dass Rathausangelegenheiten nur nach vorherigem Termin zu erledigen seien beweise aber: „Das Rathaus ist trotzdem immer für die Bürger da.“

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Weyerstraße nach Unfall gesperrt
Weyerstraße nach Unfall gesperrt
Weyerstraße nach Unfall gesperrt
Corona: Landesweit höchster Wert - 7-Tage-Inzidenz steigt auf über 60
Corona: Landesweit höchster Wert - 7-Tage-Inzidenz steigt auf über 60
Corona: Landesweit höchster Wert - 7-Tage-Inzidenz steigt auf über 60
Seniorin bestohlen und geschubst
Seniorin bestohlen und geschubst
Seniorin bestohlen und geschubst
Wie die Stadt die Inzidenz ermittelt und meldet
Wie die Stadt die Inzidenz ermittelt und meldet
Wie die Stadt die Inzidenz ermittelt und meldet

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare