Unternehmen

Kundenbetreuung wird regional

Antonino Giannola setzt auf regionale Betreuung und einen engen Draht zu den Kunden. Foto: Christian Beier
+
Antonino Giannola setzt auf regionale Betreuung und einen engen Draht zu den Kunden.

Das Unternehmen Job-Xpress stärkt sein Angebot im Bereich Kommunikation.

Von Susan Joerges

Solingen. Schon im Januar 2021 soll das „Customer Care Center“ Thankx am Firmenstandort Merscheider Straße in Ohligs eröffnen. Dort sollen Dienstleistungen rund um die schriftliche und telefonische Kundenbetreuung für regionale Unternehmen aus der Energiewirtschaft gebündelt werden.

„Bei Thankx bekommen Kunden alles aus einer Hand“, sagt der 42-jährige Antonino Giannola, Leiter des neuen Geschäftsbereiches und Kollege des geschäftsführenden Gesellschafters Daniel Buscher. Seit 17 Jahren ist Giannola im Bereich Energiewirtschaft und Kundenbetreuung tätig und hat Energieunternehmen beraten.

In den Räumen im alten Ohligser Rathaus sollen bis Ende 2021 50 neue Arbeitsplätze entstehen. Im Januar öffnet das Center zunächst mit etwa zehn Mitarbeitern seine Türen. Diese werden sich um Bestellannahmen, Tarifberatungen, Nachfassaktionen und die Kundenzufriedenheitstelefonie kümmern. Offene Stellen gibt es noch: Bewerber für das Customer Care Center sollten eine kaufmännische Ausbildung und gute Deutschkenntnisse mitbringen. Erste Erfahrungen in der Energiewirtschaft seien gewünscht, aber kein Muss.

Mit einer regionalen Betreuung und einem engen Draht zu den Kunden möchte Giannola überzeugen: „Wir setzen auf eine langfristige und enge Zusammenarbeit und möchten auch in Krisensituationen bereitstehen.“ Über eine Erweiterung des Kundenstammes in der Zukunft werde nachgedacht. So käme die Kfz-Branche oder auch der Einzelhandel in Frage, so Buscher.

Personalvermittlungsdienste wird es auch in digitaler Form geben

Der Name Thankx stehe für den Grundwert des Unternehmens: „Ein kurzes Danke ist ein wichtiges Wort in der zwischenmenschlichen Kommunikation, sowohl auf Kunden- als auch auf Dienstleiterseite“, erklärte Daniel Buscher.

Der Leiter des Stadtteilbüros Ohligs, Martin Vöcks, unterstützt das Vorhaben des Unternehmens: „In Ohligs wollen wir zukunftsorientiert denken.“ Ein professionelles Customer Care Center könne auch für kleine Unternehmen aus Solingen attraktiv sein, die wenig Erfahrung in der modernen Kundenbetreuung haben und ihre Kundenkommunikation professionalisieren möchten.

Während die Vorbereitungen für die Eröffnung im Januar laufen, geht am 23. November ein weiteres Projekt an den Start: Die Personalvermittlungsdienste von Job-Xpress wird es künftig auch in digitaler Form geben. Im Internet können Unternehmen aus der Energiewirtschaft nach geeigneten Fachkräften suchen. Das Kerngeschäft des Unternehmens, die persönliche Auswahl und Bewertung möglicher Bewerber, werde auch bei der digitalen Vermittlungsplattform weiterhin im Fokus des Geschäftes stehen, verspricht Buscher.

x-presso.net

Unternehmen

Daniel Buscher gründete das Unternehmen 2007 zusammen mit Elfgard Grob. Kerngeschäft ist die Zeitarbeit. Das Ziel seien eine faire Bezahlung und eine Festanstellung im Anschluss an die Zeitarbeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Top-Links

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Kindstötungen in der Hasseldelle: Väter schoben Verantwortung für die Kinder von sich
Kindstötungen in der Hasseldelle: Väter schoben Verantwortung für die Kinder von sich
Kindstötungen in der Hasseldelle: Väter schoben Verantwortung für die Kinder von sich
Corona: Inzidenz sinkt in Solingen auf 6,9
Corona: Inzidenz sinkt in Solingen auf 6,9
Corona: Inzidenz sinkt in Solingen auf 6,9
Verstöße gegen Corona-Regeln: Stadt nimmt 400 000 Euro Bußgeld ein
Verstöße gegen Corona-Regeln: Stadt nimmt 400 000 Euro Bußgeld ein
Verstöße gegen Corona-Regeln: Stadt nimmt 400 000 Euro Bußgeld ein
Motorradfahrer verunglückt auf neuer Wupperbrücke
Motorradfahrer verunglückt auf neuer Wupperbrücke
Motorradfahrer verunglückt auf neuer Wupperbrücke

Kommentare