Bühne

Maria-Elisabeth Lott spielt Beethoven

Mit vier Konzerten legt die Werner-Trenkner-Gesellschaft Vielfalt vor.

Von Philipp Müller

Mit etwas Verspätung hat die Werner-Trenkner-Gesellschaft jetzt die Termine für ihre Konzertreihe für die Saison 2022/2023 bekanntgegeben. „Wir hatten Schwierigkeiten mit den Räumlichkeiten, es waren Nachwirkungen von Corona“, berichtet Harald Rummel von der Gesellschaft. Er wird auch selbst bei den Konzerten als Dirigent im Einsatz sein. Neben drei Meisterkonzerten gibt es auch ein Nachwuchskonzert im Spielplan an drei Spielorten.

Die Werner Trenkner-Gesellschaft wurde am 29. Dezember 1989 von Harald Rummler in Solingen gegründet. Sie hat sich zur Aufgabe gemacht, die Werke und die Biografie des Komponisten zu pflegen. Das macht der Verein überwiegend durch Konzerte, in denen neben bekannten Komponisten auch immer Stücke von Trenkner zur Aufführung kommen.

Der in Berlin geborene Harald Rummler ist der 1. Vorsitzende. Es sei nicht ganz einfach gewesen, die neue Saison wegen der Räume und der Turbulenzen im Konzertbetrieb nach Corona vernünftig zu organisieren, berichtet Rummler, der in Solingen lange als Kirchmusiker aktiv war: „Es wird für uns alles schwieriger, die einzelnen Konzerte zu planen.“ Mit der anstehenden Konzertreihe bleibt die Gesellschaft aber ihrem Ansatz treu, eine große musikalische Bandbreite zu präsentieren:

Sonntag, 23. Oktober, Saisonauftakt, 19 Uhr, Ev. Stadtkirche Solingen, Fronhof: Zum Auftakt kommt die Geigerin Prof. Maria-Elisabeth Lott mit Mitgliedern der Dortmunder Philharmonikern nach Solingen. „Maria-Elisabeth Lott wird die Solinger Musikfreunde mit dem Violinkonzert D-Dur von Ludwig van Beethoven begeistern“, ist Rummler sicher.

17. Januar 2023, 19.30 Uhr, Theater und Konzerthaus: Die Trenkner-Gesellschaft hat das Amida Trio aus Berlin eingeladen. Mit diesem Konzert fördert die Trenkner Gesellschaft hochbegabte Nachwuchs-Musiker.

12. Februar 2023, 19 Uhr, Theater und Konzerthaus Solingen: Das Klavierduo Anna und Ines Walachowski spielt Werke für zwei Klaviere von Wolfgang A. Mozart, George Gershwin, Antonin Dvorak, Darius Milhaud und Maurice Ravels Bolero in einer Bearbeitung des Komponisten für zwei Klaviere.

26. März 2023, 19 Uhr. Bürgersaal der Stadtkirche Solingen: Der Pianist Oleg Poliansky spielt mit Mitgliedern der Dortmunder Philharmoniker das 3. Klavierkonzert c-Moll von Ludwig van Beethoven.

Tickets für 15 Euro, 7 Euro erm., unter: termine.solinger-tageblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Michael Roden wuchs mit Rolling Stones auf
Michael Roden wuchs mit Rolling Stones auf
Michael Roden wuchs mit Rolling Stones auf

Kommentare