Gemeinsames Singen

Im früheren Frauenchor singen jetzt auch Männer mit

Thomas Schlerka (v.l.) Sabine Schaaf, Martina Müller und Sigrid Broch freuen sich über neue Chorstimmen.
+
Thomas Schlerka (v.l.) Sabine Schaaf, Martina Müller und Sigrid Broch freuen sich über neue Chorstimmen.

Seit Juli heißt das Ensemble nun „Chor der Klingenstadt Solingen“.

Von Jutta Schreiber-Lenz

Solingen. Das letzte Konzert des „Frauenchores der Klingenstadt Solingen“ war vor der Coronapandemie. Dass es ultimativ das letzte unter diesem Namen sein würde, war damals- vor mehr als zwei Jahren nicht abzusehen. Seit Juli aber ist die schon länger angedachte Änderung von „Frauenchor“ zu „Chor der Klingenstadt Solingen“ vollzogen.

Nicht zuletzt durch die stimmstarke Unterstützung so mancher Männer bei den Konzert-Revuen, die das Ensemble unter Leiter Thomas Schlerka für sein Publikum auf die Bühne des Pina-Bausch-Saales gebracht hatte, sei der Gedanke aufgekommen, sich von dem Prinzip eines rein weiblichen Klangkörpers zu lösen, erzählt Sabine Schaaf, die langjährige erste Vorsitzende.

„Als wir dann durch die Lockdowns etliche, besonders ältere Sängerinnen verloren haben, wurde dieser Gedanke immer stärker, auch weil uns immer deutlicher wurde, dass es die Kultur in der von Krisen gebeutelten und verunsicherten Gesellschaft lange schwer haben würde “, sagt sie.

Wer also – ob männlich oder weiblich - Lust auf Chorarbeit mit breitem stilistischen Mix habe, seit beim „Chor der Klingenstadt Solingen jederzeit herzlich willkommen. Zwei Männer haben sich bereits fest dazu gesellt. Für Chorleiter Thomas Schlerka bleiben Kunst und Kultur daher auch in Krisenzeiten eine feste Größe. „Gerade in schweren Lebensphasen braucht die menschliche Seele Leichtigkeit, Ablenkung und Unterhaltung als nötigen Kontrapunkt zum beschwerlichen sorgenvollen Alltag.“

Sicher auch ein Grund, warum der Kern-Chor während der zwei Pandemie-Jahre nun voller Motivation und Energie für neue Projekte steckt. Wann immer die Kontaktregeln es hergaben, haben sich kleinere Chor-Grüppchen zum Proben getroffen. Mal mehr, mal weniger, mal mit strengen Abstandsabmessungen, mal etwas laxer. „Das hat gut getan und so sind wir gut durch die schwierige Zeit gekommen“, sagt Sabine Schaaf.

Dennoch mussten zwei große Auftritte recht spontan abgesagt werden, dazu die angedachten Feierlichkeiten zum 30. Chor-Geburtstag. Jetzt soll der 33. Geburtstag gewürdigt werden.

Geprobt wird donnerstags das Christmas-Konzert

Der Chor wird im Dezember in der Lutherkirche zu hören sein, wenn er am 4. Dezember sein im vergangenen Winter angesagtes Symphonical Christmas-Konzert nachgeholt. „Wer für die Proben noch einsteigen möchte, kann das gerne tun“, sagt Schlerka. Er habe als musikalischer Leiter vieles vorbereitet und sei als geübter Kompositeur und Arrangeur sehr flexibel. Proben sind donnerstags von 19.30 bis 21 Uhr im Gemeindesaal an der Hackhauser Straße.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Erwin Bowiens Lebenslauf in Bildern
Erwin Bowiens Lebenslauf in Bildern
Erwin Bowiens Lebenslauf in Bildern
Applaus für "Des Kaisers neue Kleider"
Applaus für "Des Kaisers neue Kleider"

Kommentare