Chor

Fast drei Jahrzehnte leitete sie den Sängerbund

Als Anerkennung für ihre langjährige Tätigkeit wurde Ursula Winters zur Ehrenvorsitzenden des Sängerbundes ernannt. Foto: Uli Preuss
+
Als Anerkennung für ihre langjährige Tätigkeit wurde Ursula Winters zur Ehrenvorsitzenden des Sängerbundes ernannt.

Ursula Winters legt den Vorsitz im Gräfrather Chor nieder. Ihre Nachfolgerin wird Karin Emme.

Von Klaus Günther

In ihrem Elternhaus spielte die Musik keine besondere Rolle. Dafür liebte Ursula Winters den Musikunterricht in der Schule und sang mit Begeisterung neue Lieder. Sie wurde selbst Lehrerin und hat viele Jahre an der Grundschule Gerberstraße in Solingen-Gräfrath unterrichtet. Im Jahre 1973 erwarb sie mit ihrem Mann einen Bungalow an der Von-Galen-Straße in Gräfrath, in welchem sie heute noch wohnen. Die Seitenstraße vom Abteiweg führt bis ans Gelände der Fauna, von wo häufig Rehböcke oder Damhirsche über den Zaun schauen.

Ihre unverminderte Lust am Singen ließ Ursula Winters nach einem entsprechenden Betätigungsfeld Ausschau halten. Die Lehrerin fand es schließlich beim Gräfrather Sängerbund und wurde 1976 Mitglied. Zu jener Zeit bildeten die Sängerinnen und Sänger der Singgemeinschaft noch zwei separate Chöre. Besonders der Frauenchor hatte einen vorzüglichen Ruf und wurde häufig eingeladen oder verpflichtet. Bei den Meigenern und den Kottern, die damals noch in Blüte standen, und beim Polizeichor zum Beispiel waren die tüchtigen Frauen hoch willkommene Gäste.

Erst 1983 trat der Sängerbund in der heutigen Form als gemischter Chor in Erscheinung. Ursula Winters erwarb sich im traditionsreichen Gräfrather Sängerbund schnell Respekt und Zuneigung. Unter dem damaligen Vorsitzenden Frank Pohlig wurden ihr schon bald Vertretungsaufgaben übertragen. Als dieser dann 1988 sein Amt aufgab, wurde sie selbst 1. Vorsitzende und ist dies bis vor ganz kurzer Zeit – insgesamt 29 Jahre lang – geblieben. Bei der Übernahme des Vorsitzes fasste sie zwei feste Vorhaben: Anstelle der gemeinschaftlichen Konzertauftritte mit anderen Chören veranstaltet der Sängerbund seine Konzerte selbst. Und weiter: Der Sängerbund unternimmt Reisen.

Hochkarätige Sänger traten mit dem Chor auf

Die erste Reise führte 1990 an den Gardasee. Spätere Reisen unter Organisation und Führung der Vorsitzenden führten nach Dresden, nach Wien, nach Prag und ins Elsass. Selbstverständlich wurde auf diesen Reisen auch stets gesungen. Ein besonders festlicher Auftritt fand im Dom zu Florenz statt. Mit dem Chor der englischen Stadt Blyth ergab sich ein herzlicher Kontakt, was zu mehreren gegenseitigen Besuchen führte. 1996 wurde der Gräfrather Sängerbund 150 Jahre alt und feierte das mit einem üppigen Jubiläumskonzert.

Die Konzerte während der Zeit des Vorsitzes von Ursula Winters wurden stets wegen ihrer interessanten Programme und musikalischer Qualität gefeiert. 2006 konnte das Publikum sogar eine szenische Zeitreise mit überraschenden Stationen erleben. Hochkarätige Gesangssolisten wie Petra Hill, Lawrence Bakst und Ulf Bästlein sind in dieser Zeit aufgetreten. Auch gab es eine ganze Reihe von tüchtigen Chorleitern. Vor drei Jahren hat Stefan Steinröhder das Dirigat übernommen. Seitdem er den Taktstock schwingt, konnte sich der Verein bereits über 20 neue Mitglieder freuen. Mitglied des Gräfrather Sängerbundes ist auch die Gesangsgruppe „Conbrio“.

TERMINE

KONZERTE Fünf Konzerte stehen 2017 auf dem Programm des Sängerbundes. Höhepunkt ist am Sonntag, 26. November, katholische Kirche St. Joseph, das Chorkonzert „Lauda sion“ für Chor und Orchester: Mitwirkende sind der Sängerbund Gräfrath und die Philharmonische Gesellschaft Düsseldorf. saengerbundgraefrath.jimdo.com

Ehemalige Aktive der Sängerjugend Solingen schlossen sich ihm unter diesem Namen an und begeistern seither mir qualitativ hochwertigen Vorträgen von Renaissance- und Barockmusik. All das lässt erwarten, dass der Sängerbund auch unter der Nachfolgerin von Winters, Karin Emme, einer positiven Zukunft entgegen blicken kann. Ursula Winters darf sich in verstärktem Maße ihrem zweiten Hobby, der Malerei, widmen. Ihre sorgfältig gewartete Aktensammlung über den Sängerbund wird sie an das Stadtarchiv weiterleiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Bergische Symphoniker starten ihre Tournee durch die Stadtteile
Bergische Symphoniker starten ihre Tournee durch die Stadtteile
Bergische Symphoniker starten ihre Tournee durch die Stadtteile
Stadtensemble lädt zu Drama „Besuch der alten Dame“ ein
Stadtensemble lädt zu Drama „Besuch der alten Dame“ ein
Stadtensemble lädt zu Drama „Besuch der alten Dame“ ein
Hermann-Josef Kuhna zeigt leuchtende Farbpunkte im Art-Eck
Hermann-Josef Kuhna zeigt leuchtende Farbpunkte im Art-Eck
Hermann-Josef Kuhna zeigt leuchtende Farbpunkte im Art-Eck

Kommentare