Musik

Eva Gevorgyan eröffnet Konzertsaison im Kunstmuseum

Eva Gevorgyan kommt zum Start der Saison „Junge Pianisten Elite“ ins Kunstmuseum.
+
Eva Gevorgyan kommt zum Start der Saison „Junge Pianisten Elite“ ins Kunstmuseum.

Organisatorin Renate Höller hat für die Reihe „Junge Pianisten Elite“ fünf Talente verpflichtet.

Von Philipp Müller

Solingen. Mit der armenisch-russischen Pianistin Eva Gevorgyan beginnen am 25. September die Konzerte „Junge Pianisten Elite“ im Kunstmuseum. Erneut hat Organisatorin Renate Höller eine Reihe bereits international ausgezeichneter Talente für den Steinway-Flügel im Meistermann-Saal des Museums gewinnen können. Neu ist in dieser Saison, dass es die Eintrittskarten auch online zu kaufen gibt.

„Wir haben für die neue Konzertsaison fünf hoch interessante, internationale junge Künstlerpersönlichkeiten, die aus vier verschiedenen Ländern, darunter Deutschland, kommen. Sie sind zum Teil noch keine zwanzig Jahre alt, haben aber trotz ihrer jungen Jahre bereits einen eindrucksvollen Karriereweg zurückgelegt und werden gefeiert, wo immer sie auftreten“, berichtet Renate Höller. Sie organisiert die Reihe bereits seit vielen Jahren. In der Regel gibt es pro Saison fünf Termine an der Wuppertaler Straße.

Zum Start kommt die 18-jährige Eva Gevorgyan, die am Tschaikowsky-Konservatorium in Moskau studiert. In Solingen spielt sie Werke von Beethoven, Chopin und Skrjabin. 2021 war die junge Pianistin Finalistin beim Chopin-Wettbewerb in Warschau.

Pianist erinnert an Errichtung einer Beethoven-Statue

Weiter geht die Reihe am 23 Oktober. Dann tritt Robert Neumann mit Werken von Schumann und Mussorgsky im Kunstmuseum auf. 2021 wurde Neumann mit dem begehrten Opus Klassik als bester Nachwuchskünstler des Jahres ausgezeichnet.

In der Konzertreihe im Solinger Kunstmuseum dürfen sich die Fans der Pianisten-Elite am 20. November auf eine außergewöhnliche Konzeptidee freuen. Mendelssohn, Schumann, Liszt und Chopin spendeten einst Erlöse ihrer Kompositionen, um eine Statue für Beethoven zu errichten. Das greift der achtzehnjährige Yoav Levanon aus Israel auf, in dem er im Meistermann-Saal Stücke aus seiner CD „A Monument for Beethoven“ spielen wird.

Und so geht es in 2023 weiter, berichtet Renate Höller: „Die neunzehnjährige Engländerin Jeneba Kanneh-Mason bringt für Ihr Konzert am 29. Januar 2023 Werke von Schostakowitsch, Prokofjew, Beethoven und Debussy mit. Alexander Krichel beschließt am 5. März 2023 eine vielseitige anspruchsvolle Konzertsaison mit Rachmaninow neben Werken von Enescu und C. Franc.“


Kartenvorbestellung für 19 Euro, 10 Euro ermäßigt unter Tel. 2 58 14 10 oder E-Mail: info@kunstmuseum-solingen.de


Im Online-Shop kosten die Karten 21,38 Euro beziehungsweise 11,25 Euro pro Konzert: termine@solinger-tageblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare