Konzert

Alissa Margulis brilliert mit Mozarts Konzert Nr. 4

Virtuoses Violinen-Spiel in der Reihe der Meisterkonzerte.

Von Klaus Günther

Ungeachtet seines Alters schwingt Harald Rummler den Dirigentenstab mit gewohnter Energie. Zu Beginn des Meisterkonzertes der Trenkner-Gesellschaft am Sonntag im kleinen Saal des Theater- und Konzerthauses Solingen tat er es zur Aufführung der A-Dur Symphonie von Joseph Haydn.

Sie gehört zu den Werken, die Haydn 1785 für die noch heile Welt des französischen Hofes komponierte und stand am Beginn des zweiten der Meisterkonzerte, die Harald Rummler für die Saison 2021/2022 bestimmt hat.

Dem Vorsitzenden der Trenkner-Gesellschaft stand als Begleitung für seine Dirigate am Sonntag die „Trenkner-Akademie“ zur Verfügung: eine Gemeinschaft von Musikern, die teilweise aus Solingen aber auch aus dem Dortmunder Orchester stammen.

Der Beifall der Besucher wollte kein Ende nehmen

Mit Haydns Pariser Symphonie bot Harald Rummler eine angenehme Konzerteröffnung. Der Glanzpunkt des Abends aber war der Auftritt von Alissa Margulis, welche zu den hervorragendsten Geigerinnen der Welt gehört. Schon mit vier Jahren begann sie ihr Studium bei Wolfgang Marschner. Inzwischen gewann sie bereits zahlreiche internationale Violinwettbewerbe und tritt in den berühmtesten Konzerthäusern auf. An der Folkwang Universität erhielt sie eine Professur. Im Meisterkonzert spielte sie das Konzert Nr. 4 von Wolfgang Amadeus Mozart. Ihr Vortrag wurde zu einem eindrucksvollsten Erlebnis. Dabei faszinierte nicht nur die Brillanz ihres Spieles, auch der herrliche Klang ihres historischen Instruments, einer Guadanini-Violine aus dem Jahr 1754 war eindrucksvoll und bewegend. Alissa Margulis krönte ihren Konzertvortrag mit einer wunderschönen Zugabe. Der Beifall der Besucher wollte darauf kein Ende nehmen.

In seiner 5. Sinfonie nahm Franz Schubert erkennbar Anregungen von Mozart auf. Mit den Musikern seiner „Akademie“ gab Harald Rummler zum Abschluss des Konzertes Schuberts beliebte Sinfonie eine sehr eingängige Wiedergabe.

Nächster Termin in der Reihe der Meisterkonzerte: Im nächsten Meisterkonzert am 5. Dezember wird in der Reihe der Meister-Konzerte mit Olga Sroubkova erneut eine Solistin der Weltklasse präsentieren. Unter dem Titel „Weihnachten mit Mozart“ werden die folgenden Werke erklingen: Wolfgang Amadeus Mozart, Symphonie Nr. 33 B-Dur KV 319; Konzert Nr. 5 A-Dur KV 219 für Violine und Orchester; Symphonie Nr. 40 g-moll KV 550 (1. Fassung). Die Veranstaltung findet um 19 Uhr im Theater und Konzerthaus, Konrad-Adenauer-Straße 71. statt. Tickets kosten 15 Euro/ erm. 7 Euro.

www.solingen-live.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare