Corona-Krise

Kliniken fahren die Zahl der Infektionsbetten wieder hoch

Zehn Patienten werden auf der Intensivstation in Bethanien behandelt.
+
Zehn Patienten werden auf der Intensivstation in Bethanien behandelt.

In allen drei Solinger Krankenhäusern werden Covid-19-Patienten behandelt.

Von Simone Theyßen-Speich

Solingen. Der starke Anstieg der Infiziertenzahl hat auch die Zahl der Menschen, die an Covid-19 schwer erkrankt sind und in der Klinik behandelt werden müssen, drastisch anwachsen lassen. Alleine in der Lungenfachklinik Bethanien werden derzeit zehn Patienten auf der Intensivstation behandelt, sechs davon müssen beatmet werden. „Zudem haben wir derzeit noch 25 Patienten isoliert auf der Infektionsstation“, erklärt Chefarzt Prof. Dr. Winfried Randerath.

In Bethanien bereite man derzeit eine weitere Station vor, um Patienten mit Covid-Verdacht unterzubringen. „Die Zahl ist in den vergangen zwei Wochen rapide gestiegen“, warnt Randerath. Und es treffe nicht nur Ältere. Neben älteren Menschen seien auch Diabetiker, Raucher und Männer stärker betroffen.

Die Krankenhaus-Pläne vom Frühjahr könnten wieder aktiviert und Kapazitäten schnell gesteigert werden. Derzeit wird die Infektionsambulanz erweitert, wo zukünftig bis zu 800 Tests täglich möglich sind. „Unser größtes Problem sind aber die Personal-Kapazitäten“, so Randerath.

Im Städtischen Klinikum hat man die Gesamt-Bettenzahl auf 500 reduziert, um Dreibettzimmer möglichst zu vermeiden. „Derzeit sind wir aber zu 85 Prozent belegt“, skizziert der Ärztliche Direktor Prof. Dr. Thomas Standl die in dieser Jahreszeit übliche hohe Auslastung. Auf der speziellen Corona-Infektionsstation seien alle elf Betten belegt. „Wir haben jetzt eine weitere Station für Quarantäne- und positiv getestete Patienten bereitgestellt“, so Prof. Standl.

Solingen: Besuchsverbot gilt in allen drei Kliniken

20 der knapp 1900 Mitarbeiter seien derzeit in Quarantäne oder selbst infiziert. „Um das Gesundheitssystem aufrechterhalten zu können, bitten wir um Verständnis für das generelle Besuchsverbot“, so Standl. Das gilt seit Donnerstag in allen drei Kliniken. Ausnahmen für je eine Person gelten im Kreißsaal, in der Kinderklinik, bei der Sterbebegleitung oder bei wichtigen Therapiegesprächen.

Auf der Isolierstation der St. Lukas Klinik mit 21 Betten werden derzeit sieben positiv Getestete behandelt, erklärte der Ärztliche Direktor Dr. Markus Meibert. In allen Kliniken setzt man jetzt auf Corona-Schnelltests, um bei Neuaufnahmen rasch Gewissheit zu haben.

Auch in den Arztpraxen hat die Zahl der Testungen zugenommen. Dr. Stephan Lenz, Vorsitzender der Solinger Kassenärztlichen Vereinigung, testet in seiner Praxis etwa 50 Menschen täglich. Aber er betont: „Patienten dürfen sich nicht scheuen, mit anderen Erkrankungen in die Praxen zu kommen, sonst werden die anderen Krankheiten zum Kollateralschaden der Pandemie.“

Unterdessen unterstützen Personaldienstleister und Bundeswehr demnächst das Gesundheitsamt: Sie sollen helfen, die Kontakte bei einer Infektion zügig nachzuverfolgen und zu informieren.

Alle aktuellen Nachrichten rund um die Corona-Lage in Solingen finden Sie in unserem Live-Blog.

Das könnte Sie auch interessieren

Top-Links

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Kindstötungen in der Hasseldelle: Väter schoben Verantwortung für die Kinder von sich
Kindstötungen in der Hasseldelle: Väter schoben Verantwortung für die Kinder von sich
Kindstötungen in der Hasseldelle: Väter schoben Verantwortung für die Kinder von sich
Corona: Inzidenz sinkt in Solingen auf 6,9
Corona: Inzidenz sinkt in Solingen auf 6,9
Corona: Inzidenz sinkt in Solingen auf 6,9
Verstöße gegen Corona-Regeln: Stadt nimmt 400 000 Euro Bußgeld ein
Verstöße gegen Corona-Regeln: Stadt nimmt 400 000 Euro Bußgeld ein
Verstöße gegen Corona-Regeln: Stadt nimmt 400 000 Euro Bußgeld ein
Motorradfahrer verunglückt auf neuer Wupperbrücke
Motorradfahrer verunglückt auf neuer Wupperbrücke
Motorradfahrer verunglückt auf neuer Wupperbrücke

Kommentare