Sommerfest

Kleingartenverein feiert 75. Geburtstag

Der Kleingärtnerverein Solingen-Meigen feierte mit Gästen das 75-jährige Bestehen: Stefan Niehaus (v. l.), Manuela Schweizer und Barbara Attermeyer (Vorstand KGV Meigen), Peter Terlau vom Landesverband, Peer Keulertz und sowie Frank Hoppe vom Stadtverband. Als Geschenk gab es Urkunden und 390 Euro für die Vereinskasse.
+
Der Kleingärtnerverein Solingen-Meigen feierte mit Gästen das 75-jährige Bestehen: Stefan Niehaus (v. l.), Manuela Schweizer und Barbara Attermeyer (Vorstand KGV Meigen), Peter Terlau vom Landesverband, Peer Keulertz und sowie Frank Hoppe vom Stadtverband. Als Geschenk gab es Urkunden und 390 Euro für die Vereinskasse.

Buntes Sommerfest rund ums Gartenheim.

Von Jutta Schreiber-Lenz

Solingen. Die Urkunde soll noch gerahmt werden. Dann bekommt sie einen schönen Platz im Vereinsheim der Kleingärtner Meigen an der Degenstraße: Zum 75. Geburtstag des Vereins gratulierten am Samstagvormittag vor Ort Peter Keulertz und Frank Hoppe vom Stadtverband sehr herzlich. Auch der Landesverband hatte Gratulanten ins Gartenheim in der Anlage an der Degenstraße geschickt.

Dass Oberbürgermeister Tim Kurzbach keine Zeit gefunden hatte, sei schade, aber verständlich angesichts der schwergewichtigen Parallelveranstaltungen an diesem Wochenende, sagte Barbara Attermeyer, die Vorsitzende des Vereins. Nicht nur der Brückengeburtstag in Müngsten, sondern auch das Reitsportfestival am Jagenberg seien natürlich starke Party-Konkurrenten.

Um 11 Uhr morgens standen die aufgestellten Zelte mit Bierbänken und die vielen anderen einladenden Sitzmöglichkeiten noch ein bisschen verloren auf dem Rasen vor dem Vereinsheim. Das werde sich aber spätestens gegen Mittag ändern, prognostizierte Barbara Attermeyer. Über den Tag verteilt bis zum abendlichen Grillen rechne sie mit einigen Hundert Gästen. Und sie sollte recht behalten. Rund 400 Besucher unterhielten sich bestens. Neben Kaffee und von den Vereinsmitgliedern selbst gebackenen Kuchen, gab es Eis, Popcorn und erfrischende Getränke vom aufgestellten Bier-Wagen. Dosenwerfen, ein überdimensionales „Vier gewinnt“ und andere Spiele warteten darauf, von Kindern entdeckt zu werden.

94 Gartenparzellen und 96 Mitglieder hat der Kleingartenverein Meigen. „Die Nachfrage ist groß, wir haben immer eine Bewerber-Warteliste, die rund 25 Namen lang ist“, sagte Attermeyer. „Bei uns dominiert Beständigkeit: Viele Familien haben bereits in dritter oder sogar vierter Generation einen Garten gepachtet.“

Interesse anKleingärten sei gestiegen

„Die allermeisten kommen hier aus der unmittelbaren Wohnumgebung, ein paar aus anderen Stadtteilen und zwei tatsächlich sogar aus anderen Städten“, erzählt sie. Gerade in der Corona-Hochphase mit den Lockdowns sei das Interesse am Prinzip Kleingarten sehr gestiegen. „Natürlich wird durchs Älterwerden oder durch ein Versterben immer mal wieder etwas frei. Aber wir haben seit Jahren keine Brachen auf der Anlage.“ Folglich habe sie Interessenten oftmals geraten, sich auch in anderen Kleingartenanlagen umzuschauen. „Manche können schneller helfen als wir.“

Jetzt sei die Freude über das Jubiläum und auf einen schönen Feier-Tag groß gewesen. Gefeiert wird in Meigen übrigens auch sonst gerne. Attermeyer: „Durch Corona war das natürlich gestoppt, aber ansonsten gibt es hier Nikolaus, Karneval und natürlich jedes Jahr ein großes Sommerfest.“

Dieses Jahr passte nun alles zusammen: Jubiläumsgeburtstag und Sommer-Party in der Gartensiedlung Meigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare