Kiwanis-Club verteilt Weihnachtspakete

Martin Idelberger (Kiwanis) und Monika Ernst-Schlemper (Stadt Solingen) geben Geschenke für bedürftige Kinder ab. Foto: Christian Beier
+
Martin Idelberger (Kiwanis) und Monika Ernst-Schlemper (Stadt Solingen) geben Geschenke für bedürftige Kinder ab. Foto: Christian Beier

Corona ändert die Abläufe

Von Philipp Müller

Eigentlich gehört es zum festen Ritual des Serviceclubs Kiwanis, dass sich dessen Mitglieder am zweiten Adventssamstag treffen und Weihnachtspakete packen. Diese wurden in den Vorjahren an Kinder in Solinger Wohnheimen verschenkt. Doch das lasse die Corona-Pandemie dieses Jahr nicht zu, erklärte Kiwanis.

Trotzdem sei eine Lösung gefunden worden, die Aktion anders durchzuführen, berichtet der Charity-Beauftragte des Clubs, Martin Idelberger. Er sagt: „Wie sind dankbar für die Unterstützung durch die Stadt Solingen, die uns bei der Umsetzung der Aktion in vier Einrichtungen mit Rat und Tat zur Seite steht. So sind wir sicher, dass die Geschenke an der richtigen Stelle ankommen.“ Diesmal würden die Päckchen den Einrichtungen durch Mitarbeiter der Stadt einfach in den Türeingang gestellt, dort von den Betreuern übernommen und in den Häusern verteilt.

Damit das überhaupt gelingen konnte, sei Kiwanis Annabelle Schleder sehr dankbar. Sie habe sich um den Kauf und das Verpacken der Geschenke für die Kinder gekümmert. „In Zahlen heißt das: 45 bunte Päckchen, 80 Meter Geschenkpapier und drei Rollen Tesafilm“, erläutert Idelberger.

Doch Corona hat nicht nur Auswirkung auf die Aktion zum zweiten Advent, sondern auf das gesamte Vereinsleben von Kiwanis. „Nur im Sommer waren vereinzelte Meetings und dann auch eher im Freien möglich“, sagt der Charity-Beauftragte. Ansonsten hätten Zoom-Meetings die zweiwöchentlichen Clubabende ersetzt. „Auch der Verkauf des selbst gebackenen Flammbrotes auf dem Zöppkesmarkt musste entfallen. Das wirkt sich natürlich auf die Einnahmen des Clubs aus. Trotzdem wurden die meisten Aktivitäten auch in 2020 umgesetzt.“

Für bedürftige Kinder wurden Winterjacken gespendet

Im Sommer seien viele Kinder in Zusammenarbeit mit der Solinger Tafel mit Schulranzen ausgestattet worden. Im Oktober spendete der Club im Rahmen von „Wärme schenken“ wieder 58 warme Winterjacken, die bedürftige Kinder gut durch die kalte Jahreszeit bringen sollen. In diesem Jahr sei die Aktion auf weitere Kindertagesstätten ausgeweitet worden. Neben der Kita Fuhr wurden auch die Kitas Räuberhöhle, Opderhüh, Croenchen und Hasseldelle unterstützt. Auch die Arbeit des Felix Kids Club wurde gefördert. Idelberger: „Durch die Unterstützung durch Solinger Unternehmen konnten wir die Projekte in diesem Jahr durchführen. Wir würden uns sehr freuen, für diese einzigartigen lokalen Aktionen weitere Förderer gewinnen zu können. Die Kinder in Solingen danken es.“

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Rückkauf der Ohligser Festhalle erntet Zustimmung
Rückkauf der Ohligser Festhalle erntet Zustimmung
Rückkauf der Ohligser Festhalle erntet Zustimmung
Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück
Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück
Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück
Corona: Solingen wieder mit landesweit höchsten Wert - Impfungen in Burg und Südpark
Corona: Solingen wieder mit landesweit höchsten Wert - Impfungen in Burg und Südpark
Corona: Solingen wieder mit landesweit höchsten Wert - Impfungen in Burg und Südpark
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare