Magischer Teddybär

Wolfhard Welzel schreibt „Manni Mecker“ für Wohlstandskinder

Der magische Teddybär kommt in dem Buch „Manni Mecker im Wünsch-Dir-Land“ von Wolfhard Welzel vor. Foto: Christian Beier
+
Der magische Teddybär kommt in dem Buch „Manni Mecker im Wünsch-Dir-Land“ von Wolfhard Welzel vor.

Der Solinger Wolfhard Welzel möchte mit seinem Buch das Bewusstsein schärfen, dass es anderen Kindern nicht so gut geht wie den allermeisten Sprösslingen hierzulande.

Von Jutta Schreiber-Lenz

Solingen. Er habe das Buch in nur einem Monat sozusagen „runtergeschrieben“, sagt Wolfhard Welzel. Das Thema lag ihm schon länger am Herzen, schließlich werde er als zweifacher Großvater eines Sechsjährigen und einer Neunjährigen täglich mit dem Alltag der heutigen Kinder-Generation in der Wohlstandsgesellschaft konfrontiert, sagt der 77-jährige pensionierte Werbefachmann, der auch dieses Buch in Eigenregie layoutete und auf den Markt brachte. So wie die bisherigen Werke, die der Hobby-Autor und -Fotograf bereits präsentiert hat.

Natürlich wisse er, dass es auch im Deutschland Armut und zunehmend Kinderarmut gebe, betont Welzel. „Aber dennoch ist die Zahl der gut behüteten Sprösslinge gut situierter Eltern riesig, deren eigene Zimmer vor Spielzeug überquellen und die keinerlei Existenz-Sorgen oder gar Bedrohungen kennen.“ So zumindest erlebe er es bei seinen Enkeln – die er übrigens sehr liebe und mit denen er viel und gerne beim gemeinsamen Spiel oder mit Büchern Zeit verbringe.

„Dass die Kleinen auf der Sonnenseite des Lebens leben, ist wunderbar, aber sie sollten es bewusst schätzen lernen“, sagt er. Mit der Geschichte von „Manni Mecker im Wünsch-Dir-Land“, dessen richtiger Nachname Meckel ist, der aber wegen seiner Dauer-Motzerei den Spitznamen „Mecker“ trägt, möchte Wolfhard Welzel Kindern nahe bringen, dass es in anderen Teilen der Welt für ihre Altersgenossen oft alles andere als rosig aussieht.

In knapp 30 kurzen Kapiteln schickt er die Hauptfigur Manni mit Hilfe eines magischen Teddybären, mit dem er zuvor einen Blutsbrudervertrag geschlossen hat, auf Weltreise. Aber statt das süße Leben bei Nichtstun unter Palmen kennenzulernen oder fröhlich an weißen Stränden im klaren Wasser zu toben, taucht Manni jeweils einen Tag in den rauen Lebensalltag in afrikanischen Dörfern, Beduinenzelten oder auf einer indischen Müllkippe ein.

Er wird auf der zuvor von dem Stoff-Bären festgelegten Route mit Hunger, Verfolgung, Flucht, Kinderarbeit und Ausbeutung konfrontiert. Einmal angetreten, kann Manni die Tour nicht abbrechen und muss sie Tagesstation für Tagesstation durchlaufen. Das Happyend am Schluss ist eine erleichterte Rückkehr ins behagliche Zuhause, Dankbarkeit für sein unbeschwertes Dasein – und das geläuterte Ende der Dauermeckerei.

Das Buch trägt die ISBN 9781522021513 und ist im Buchhandel für 9,15 Euro erhältlich.

Brückenfest: Auf der Düsseldorfer Straße ist es rappelvoll

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Tötungsdelikt: Spur führt nach Solingen
Tötungsdelikt: Spur führt nach Solingen
Tötungsdelikt: Spur führt nach Solingen
Zwei Verletzte nach Zusammenstoß
Zwei Verletzte nach Zusammenstoß
Zwei Verletzte nach Zusammenstoß
So ist aktuell die Lage auf den Intensivstationen in Solingen
So ist aktuell die Lage auf den Intensivstationen in Solingen
So ist aktuell die Lage auf den Intensivstationen in Solingen
Corona: Impfzentrum im P&C öffnet heute - Zwei neue Impfstellen in Wald und Merscheid
Corona: Impfzentrum im P&C öffnet heute - Zwei neue Impfstellen in Wald und Merscheid
Corona: Impfzentrum im P&C öffnet heute - Zwei neue Impfstellen in Wald und Merscheid

Kommentare