Bürgerservice

Kfz-Zulassungsstelle erntet Lob für kurze Wartezeiten

ST-Redakteurin Johanna Heckeley war über die schnelle Anmeldung ihres Autos überrascht. Foto: Christian Beier
+
ST-Redakteurin Johanna Heckeley war über die schnelle Anmeldung ihres Autos überrascht.

Die Online-Terminvergabe für das Bürgerbüro stößt auf positive Resonanz.

Von Johanna Heckeley

Solingen. Damit hatte ich nicht gerechnet: Innerhalb von zwei Tagen konnte ich online einen Termin bei der Solinger Kfz-Zulassungsbehörde bekommen, um mein Auto anzumelden. Also keine zwei Wochen Wartezeit, wie mich mein Autohändler gewarnt hatte: So lange dauert es in vielen Städten derzeit mindestens, um einen Termin beim Amt zu bekommen – wie es heißt, wegen Corona.

Aber damit nicht genug, denn auch vor Ort in der Gasstraße 22 lief alles reibungslos: Ich meldete mich am Fenster an, wurde direkt zu einem Schalter gelotst, konnte bei der Mitarbeiterin alles erledigen – und in weniger als 15 Minuten erhielt ich die frisch gestempelten Kennzeichen mit meinen neuen Papieren durch besagtes Fenster auf die Straße gereicht.

Ich war perplex, hatte ich doch mit einem Aufrufchaos im überfüllten Wartebereich gerechnet. Doch davon keine Spur: Zugang zum Amt nur mit Termin, steht auf dem Schild vor der Rampe zum Anmeldefenster – wegen Corona. Dass es so reibungslos und schnell gehen kann, hätte ich nicht für möglich gehalten. Schließlich habe ich vor etwas mehr als zwei Jahren im Bürgerbüro ganz andere Erfahrungen gemacht, als ich mein Auto nach einem Umzug ummelden wollte: keine Online-Terminvergabe, im Amt Schlangen bei unbestimmter Wartezeit, niemand in der Anmeldung, dafür aber viel zu wenig Sitzplätze und Frischluft für die sich drängenden Bürger. Haben die Corona-Beschränkungen hier etwa auch positive Auswirkungen?

Thorsten Böhm, Geschäftsführer Motorrad beim Autohaus Fischer & Böhm, hat ebenfalls positive Erfahrungen mit der Behörde gemacht – und das nicht erst seit Kurzem. Zwar nutzt er für seine Kunden nicht die Online-Terminvergabe. Aber wenn das Autohaus den Zulassungsdienst für einen Kunden beauftrage, sei die Zulassung in der Regel am gleichen Tag abgeschlossen.

„Es hat sich ganz gut eingespielt.“

Frank Jahncke, Stadt Solingen

Er hat den direkten Vergleich: „Wir haben eine Niederlassung in Leverkusen und damit auch mit Straßenverkehrsämtern anderer Landkreise zu tun. Da liegt Solingen von der Kooperation und vom terminlichen Geschäft weit vorn.“ Denn: „In den anderen Landkreisen ist das bei weitem nicht so schnell. Da beträgt die Wartezeit mitunter eine Woche“, berichtet Böhm. Selbst Corona konnte dem nichts anhaben: „Im März und April hat man gemerkt, dass es etwas knirschte, aber auch da hat die Stadt hervorragend gearbeitet.“

Beschwerden zum Zulassungsverfahren oder zur Terminvergabe hat auch die Beratungsstelle Solingen der Verbraucherzentrale NRW nicht zu hören bekommen. „Das kommt nicht bei uns an“, sagt Dagmar Blum, die Leiterin. Und das könne man durchaus positiv auslegen, meint sie: „Die Verbraucherzentrale ist die Beschwerdestelle für viele Solinger.“

Frank Jahncke, Sprecher der Stadt Solingen, berichtet ebenfalls, dass die neue Online-Terminvergabe sowohl bei der Stadt als auch bei ihren Kunden positiv aufgenommen wird. „Es hat sich ganz gut eingespielt“, resümiert er. Eingeführt worden war sie im August, zunächst sind nur Termine fürs Bürgerbüro (Meldewesen), die Fahrerlaubnis- und die Kfz-Zulassungsbehörde buchbar.

Zum Erfolgsrezept dieser Terminvergabe gehöre einerseits, dass unterschiedliche Dienstleistungen wie das Meldewesen und die Kfz-Behörde an einem Ort erledigt werden könnten, erklärt Jahncke. Dadurch könnten die Mitarbeiter der Stadt ihre Kontingente je nach Notwendigkeit verschieben. „Jetzt im Herbst gibt es zum Beispiel weniger Kfz-Anmeldungen, dann können sie umschichten auf Angelegenheiten im Meldewesen.“

Andererseits habe die Stadt vor der Einführung die Dauer erhoben, die ein Mitarbeiter braucht, um eine bestimmte Dienstleistung zu erledigen. Dadurch könne man auch den Besucherstrom besser planen – was natürlich im Hinblick auf Corona sehr nützlich sei.

Ausfälle wie Scherzbuchungen oder nicht erscheinende Kunden gebe es durch die Online-Vergabe nur sehr wenig. „Manchmal gibt es Verständnisprobleme. Eine Frau hat zum Beispiel einmal mehrere Termine gebucht, weil sie sich nicht sicher war, ob es wirklich geklappt hat“, berichtet Jahncke. „Das haben wir natürlich bemerkt – und sie angerufen, um alles zu klären.“

Terminvergabe

Derzeit sind persönliche Besuche in den Bürgerbüros der Stadt nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Online können Termine für das Bürgerbüro (Ausweise, Meldeangelegenheiten) und die Fahrerlaubnis- und die Kfz-Zulassungsbehörde (Führerschein, Auto an- und ummelden) gemacht werden:

https://t1p.de/kiee

Nach der Terminbuchung, die oft kurzfristig möglich ist, bekommt der Antragsteller eine Bestätigungs-E-Mail mit einem Link, über den er den Termin notfalls stornieren kann. Der Online-Service soll ausgebaut werden: In einigen Tagen soll auch das Ausländer- und Integrationsbüro angeschlossen werden.

Auch interessant: Die Solinger Kfz-Innung hat einen neuen Vorstand gewählt. Neu besetzt sind im fünfköpfigen Gremium zwei Positionen. Die Stelle als Obermeister hat nun Uwe Stamm inne.

Kontrolle der Maskenpflicht stößt an ihre Grenzen: Der Kommunale Ordnungsdienst überwacht in Schichten das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung in Solingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Corona: Inzidenz sinkt in Solingen weiter - Impfungen in Burg und Südpark
Corona: Inzidenz sinkt in Solingen weiter - Impfungen in Burg und Südpark
Corona: Inzidenz sinkt in Solingen weiter - Impfungen in Burg und Südpark
Nach 27 Minuten ausverkauft: Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe übertrifft alle Erwartungen
Nach 27 Minuten ausverkauft: Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe übertrifft alle Erwartungen
Nach 27 Minuten ausverkauft: Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe übertrifft alle Erwartungen
Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück
Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück
Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück
Solinger Dezernentin will mehr Rechte für Geimpfte
Solinger Dezernentin will mehr Rechte für Geimpfte
Solinger Dezernentin will mehr Rechte für Geimpfte

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare