Festival

Rock gegen Rassismus kommt an

Und immer wieder andere Musiker: Im Schulzentrum Vogelsang traten verschiedene Bands und Interpreten auf. Foto: Andreas Horn
+
Und immer wieder andere Musiker: Im Schulzentrum Vogelsang traten verschiedene Bands und Interpreten auf.

1000 Interessierte besuchten den Abschluss der Aktionswochen im Schulzentrum Vogelsang. Die Organisatoren sind zufrieden.

Von Michael Kremer

Gut gelaunt für Menschlichkeit und gegen Rassismus eintreten – dieses Prinzip verfolgten die Organisatoren des Schülerrockfestivals am Samstag im Schulzentrum Vogelsang. „Unser Plan ist aufgegangen. Das Festival verläuft, wie wir es uns vorgestellt haben“, resümierte ein zufriedener Michael Roden vom Stadtdienst Integration: „Das Fest hat einen positiven Charakter. Die Werte, die wir mit den Antirassismuswochen hochhalten wollen, werden hier gelebt.“

Das Rockfestival war Abschluss und Höhepunkt der dritten Solinger Antirassismuswochen. Der Weg ins Schulzentrum wurde den gut 1000 jungen Besuchern durch eine Galerie von Stellwänden gewiesen. Darauf zu sehen waren Plakate über die Stolpersteine des Kölner Künstlers Gunter Demnig, die Solinger Schicksale in den Jahren 1933 bis 1945 dokumentieren.

Es ging aber bei weitem nicht nur um Musik. Auf der Bühne gab es auch Theatervorführungen und Videoclips zu sehen – und immer wieder auch Wortbeiträge für Menschenrechte und gegen Rassismus.

Die nicht zu übersehenden Hinweise auf den Rassenwahn der Nationalsozialisten ließ vermuten, dass im Schulgebäude ebenfalls mit erhobenem Zeigefinger vor den Folgen von Rassismus gewarnt wird. Dieser erste Eindruck täuschte. Im Schulzentrum herrschte eine ausgelassene Stimmung. Durch die Türen zum Pädagogischen Zentrum drang Musik. Dort traten den ganzen Tag über mehr als 20 Bands auf. Im Foyer ging es drunter und drüber. Schüler jeden Alters drängten sich zwischen den Infoständen, an denen Gespräche über ein friedliches Miteinander im Vordergrund standen.

Weiter hinten stand eine Aktionsbühne. Auch dort gab es Musik, aber auch Theatervorführungen und Videoclips. Zwischendurch traten zwei jugendliche Geflüchtete auf. Sie trugen ihre Texte vor, die in der Broschüre „Menschlichkeit“ der Stadt Solingen zum 9. November 2016 veröffentlicht wurden.

Jiani Shen aus China, die seit zwei Jahren in Deutschland lebt, erzählte den Festivalbesuchern, warum ihr das Recht auf freie Meinungsäußerung so wichtig ist: „Die Regierung muss die Meinung von allen Menschen respektieren und über die negativen Meinungen nachdenken. Dann kann die Gesellschaft besser und demokratischer sein.“ In ihrer Heimat gelte das nicht. Ihre Worte regten zum Nachdenken an, die positive Grundstimmung des Festivals trübten sie nicht.

Auch die Solinger Antirassismusschulen waren mit einem Infostand vertreten. Jüngste Mitglieder sind die Geschwister-Scholl-Schule und die erst zwei Tage vor dem Festival in den Kreis aufgenommene August-Dicke-Schule. Die Plaketten wurden beiden Schulen in feierlicher Zeremonie überreicht. „Sie sind auch eine Verpflichtung, jedes Jahr eine Aktion gegen Rassismus und für Menschlichkeit zu organisieren“, erklärte Roden.

Auch Musiker aus dem Sauerland reisten für das Festival an

Diesem Anliegen fühlt sich auch der Jugendstadtrat verpflichtet. „Gerade in der heutigen Zeit müssen wir aufstehen und dafür arbeiten, dass sich die Vergangenheit nicht wiederholt“, sagte Ayca Iper. Deshalb ist die 18-Jährige froh darüber, „dass so viele junge Leute hier sind, die sich engagieren“. Zum Beispiel Eniz (18), Jona (18) und Dennis (19). Die drei Musiker der Band „Til“ waren aus dem Sauerland angereist, um erstmals beim Solinger Schülerrockfestival zu spielen. „Der Anlass war für uns eine zusätzliche Motivation, nach Solingen zu kommen“, sagte Dennis. Bereut haben sie die Anreise nicht. „Die Stimmung hier ist toll“, lobte Jona das Publikum. Dazu trugen bei den jungen Besuchern beliebte Kreativangebote bei.

HINTERGRUND

ZIEL Die Kombination von Schülerrockfestival und Antirassismustag will dazu beitragen, die Jugendkultur und das Engagement für eine freie, gleiche und mitmenschliche Stadtgesellschaft aller in Solingen lebenden Menschen unter dem Motto „frei, gleich und laut 2017“ zusammenzubringen. Der Stadtdienst Integration ist bei dem Konzept eingebunden.

Luca und Jana (beide 10) gefiel besonders das Foto-Boosting der Magic-Photobox. „Uns gefallen die Hintergründe“, sagten sie. Immer wieder stellten sie sich vor die grünen Stoffbahnen und suchten sich den Hintergrund aus, der im fertigen Foto das Grün ersetzt. Eine ganze Sammlung von Fotos von ihnen vor verschiedenen Hintergründen haben sie sich bereits zugelegt. Dass sie darauf Schilder mit politischen Aussagen wie „Say no to racism“ (Sag nein zu Rassismus), „Bunt = Frei“ oder „Brücken statt Mauern“ in den Händen halten, ist für die Zehnjährigen eher Nebensache. Jetzt müssen sie aber weg. Das Foto mit dem großen Bundesliga-Stadion im Hintergrund fehlt ihnen noch.

Schüler rocken bei Festival

Schülerrockfestival 2017 und Antirassismustag
Schülerrockfestival 2017 und Antirassismustag © Andreas Horn
Schülerrockfestival 2017 und Antirassismustag
Schülerrockfestival 2017 und Antirassismustag © Andreas Horn
Schülerrockfestival 2017 und Antirassismustag
Schülerrockfestival 2017 und Antirassismustag © Andreas Horn
Schülerrockfestival 2017 und Antirassismustag
Schülerrockfestival 2017 und Antirassismustag © Andreas Horn
Schülerrockfestival 2017 und Antirassismustag
Schülerrockfestival 2017 und Antirassismustag © Andreas Horn
Schülerrockfestival 2017 und Antirassismustag
Schülerrockfestival 2017 und Antirassismustag © Andreas Horn
Schülerrockfestival 2017 und Antirassismustag
Schülerrockfestival 2017 und Antirassismustag © Andreas Horn
Schülerrockfestival 2017 und Antirassismustag
Schülerrockfestival 2017 und Antirassismustag © Andreas Horn
Schülerrockfestival 2017 und Antirassismustag
Schülerrockfestival 2017 und Antirassismustag © Andreas Horn
Schülerrockfestival 2017 und Antirassismustag
Schülerrockfestival 2017 und Antirassismustag © Andreas Horn
Schülerrockfestival 2017 und Antirassismustag
Schülerrockfestival 2017 und Antirassismustag © Andreas Horn
Schülerrockfestival 2017 und Antirassismustag
Schülerrockfestival 2017 und Antirassismustag © Andreas Horn
Schülerrockfestival 2017 und Antirassismustag
Schülerrockfestival 2017 und Antirassismustag © Andreas Horn
Schülerrockfestival 2017 und Antirassismustag
Schülerrockfestival 2017 und Antirassismustag © Andreas Horn
Schülerrockfestival 2017 und Antirassismustag
Schülerrockfestival 2017 und Antirassismustag © Andreas Horn
Schülerrockfestival 2017 und Antirassismustag
Schülerrockfestival 2017 und Antirassismustag © Andreas Horn
Schülerrockfestival 2017 und Antirassismustag
Schülerrockfestival 2017 und Antirassismustag © Andreas Horn
Schülerrockfestival 2017 und Antirassismustag
Schülerrockfestival 2017 und Antirassismustag © Andreas Horn
Schülerrockfestival 2017 und Antirassismustag
Schülerrockfestival 2017 und Antirassismustag © Andreas Horn
Schülerrockfestival 2017 und Antirassismustag
Schülerrockfestival 2017 und Antirassismustag © Andreas Horn
Schülerrockfestival 2017 und Antirassismustag
Schülerrockfestival 2017 und Antirassismustag © Andreas Horn
Schülerrockfestival 2017 und Antirassismustag
Schülerrockfestival 2017 und Antirassismustag © Andreas Horn
Schülerrockfestival 2017 und Antirassismustag
Schülerrockfestival 2017 und Antirassismustag © Andreas Horn

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Warum Choker vielleicht doch nicht ganz so cool sind
Warum Choker vielleicht doch nicht ganz so cool sind
Warum Choker vielleicht doch nicht ganz so cool sind
Hier könnt ihr ins Wasser hüpfen
Hier könnt ihr ins Wasser hüpfen
Hier könnt ihr ins Wasser hüpfen

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare