Projekt

Kapelle Rupelrath wird renoviert

Die Pforte der rund 700 Jahre alten Kapelle Rupelrath in der gleichnamigen Hofschaft bleibt bis auf weiteres für Besucher geschlossen.

Nachdem Orgel und Altarraum zunächst einen Staubschutz bekommen und das Gerüst für die Arbeiten errichtet wurde, wird der Putz an den brüchigen Stellen erneuert. Anschließend wird ein Innenanstrich aufgetragen, und die historischen Malereien werden auf Schadstellen überprüft und entsprechend restauriert.

Schließlich müssen noch gebrochene Bodensteinplatten erneuert werden. „Die veranschlagten Gesamtkosten in Höhe von rund 106 000 Euro werden mit 27 000 Euro gefördert“, berichtet Pfarrer Matthias Clever. Den Rest müsse die Gemeinde aus Rücklagen aufbringen. Beerdigungsfeiern finden vorläufig draußen auf dem Platz vor dem Nebengebäude des Friedhofs statt. Wenn die Arbeiten nach Plan verlaufen, können die Gemeindemitglieder voraussichtlich noch in diesem Jahr die Christmette in der frisch renovierten Kapelle feiern. -KDow-

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

A3 und A46: Ab heute Abend nur je eine Spur frei
A3 und A46: Ab heute Abend nur je eine Spur frei
A3 und A46: Ab heute Abend nur je eine Spur frei
Christoph-Kramer-Tribüne: Weltmeister will in Solingen einsteigen
Christoph-Kramer-Tribüne: Weltmeister will in Solingen einsteigen
Christoph-Kramer-Tribüne: Weltmeister will in Solingen einsteigen
Bergische Großstädte gemeinsam auf der Expo
Bergische Großstädte gemeinsam auf der Expo
Bergische Großstädte gemeinsam auf der Expo
150 Zuschauer lachen über die Fußballmutter
150 Zuschauer lachen über die Fußballmutter
150 Zuschauer lachen über die Fußballmutter

Kommentare