Kabarettisten üben bissige Gesellschaftskritik

Die Zuschauer konnten die Kabarett-Produktion „Die Buschtrommel“ bequem vom heimischen Sofa aus genießen. Foto: Michael Schütz
+
Die Zuschauer konnten die Kabarett-Produktion „Die Buschtrommel“ bequem vom heimischen Sofa aus genießen.

Theater und Konzerthaus zeigte „Die Buschtrommel“ im digitalen Livestream

Von Anna Lauterjung

Am Samstagabend hieß es auf der Website und dem Youtube-Kanal des Solinger Theater und Konzerthauses: Bühne frei für die lokale und digitale Premiere des politischen Kabaretts „Die Buschtrommel – Ob rechts, ob links: Hauptsache geradeaus!“ von Britta von Anklang und Andreas Breiing.

Dabei präsentierten die beiden Kabarettisten ein breites Spektrum aktueller Themen von Corona über Schalke bis hin zum Fleischkonsum und dem Plastikproblem. Auch deutsche und internationale Politiker und Institutionen blieben vor den scharfen Zungen nicht verschont. So bekamen unter anderem Donald Trump, Ursula von der Leyen, die katholische Kirche und Julia Klöckner ihr Fett weg.

„Die Buschtrommel“ bestach vor allem durch die Chemie zwischen den beiden Künstlern Britta von Anklang und Andreas Breiing und ihre darstellerischen Stärken. Immer wieder schlüpften sie in neue Rollen und bewiesen ihr schauspielerisches Talent. Doch damit nicht genug für Britta von Anklang: Gleich mehrmals stellte sie ihre kraftvolle Singstimme unter Beweis, unter anderem beim satirischen „Wiegenlied für die Flüchtlingskinder von Eu-ropa“ und dem abschließenden „Time to Say Goodbye“. Zudem stellte sie ihren Kollegen mit ihren Flamenco-Künsten in den Schatten.

Im Hinblick auf die Technik zeigte die digitale Vorstellung am Samstagabend, dass das Erleben von Kultur trotz der aktuellen Einschränkungen möglich ist. Der Stream war frei von technischen Problemen und das Bild sowie der Ton waren von sehr guter Qualität. Zudem kam es während der gesamten Premiere nicht zu zeitlichen Verzögerungen durch Ladebildschirme. So konnten die Zuschauer das Kabarettprogramm entspannt und sicher von der heimischen Couch aus genießen.

Das Stück „Die Buschtrommel – Ob rechts, ob links: Hauptsache geradeaus!“ ist der Abschluss eines dreiteiligen Angebots von Streams aus dem Theater und Konzerthaus So-lingen. Zuvor hatten bereits zwei klassische Konzerte eine Online-Premiere gefeiert. Vor einer Woche präsentierte das Moa-Quartett das 1. Klavier-quartett op. 25 von Johannes Brahms und der Solinger Organist Ralf Eumann spielte unter anderem die 5. Orgelsymphonie in F-Moll von Charles-Marie Widor.

Wer die Live-Ausstrahlung des Programms verpasst hat, kann dieses auf der Website und dem Youtube-Kanals des Theaters jederzeit kostenfrei nachholen.

theater-solingen.de/streams

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Weyerstraße nach Unfall gesperrt
Weyerstraße nach Unfall gesperrt
Weyerstraße nach Unfall gesperrt
Wie die Stadt die Inzidenz ermittelt und meldet
Wie die Stadt die Inzidenz ermittelt und meldet
Wie die Stadt die Inzidenz ermittelt und meldet
Seniorin bestohlen und geschubst
Seniorin bestohlen und geschubst
Seniorin bestohlen und geschubst
Mitte: Neues Wohnen und weniger Handel kommen
Mitte: Neues Wohnen und weniger Handel kommen
Mitte: Neues Wohnen und weniger Handel kommen

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare