Glaube

Islamische Gemeinde in Mitte wartet auf Lockerungen

Auch Bildungsangebote gehören normalerweise zum Konzept der Ditib-Gemeinde. Archivfoto: Christian Beier
+
Auch Bildungsangebote gehören normalerweise zum Konzept der Ditib-Gemeinde.

In unserer Serie über Solinger Migrantenselbstorganisationen geht es heute um einen der Ditib-Vereine.

Von Daniela Neumann

Seit 1989 gibt es die Türkisch-Islamische Gemeinde zu Solingen an der Kasernenstraße. Der gemeinnützige Verein gehört zum Dachverband Ditib NRW. Rund 700 Mitglieder betreut der große Vorstand, dem Osman Korkmaz vorsitzt.

Vorstandsfrau Canan Can berichtete zuletzt 2019 von den Plänen, eine neue Moschee mit mehr Platz für die Gläubigen an der Schlachthofstraße zu bauen. „Das ruht jetzt erst einmal“, sagt Can. „Da kam uns ja ein Jahr Corona dazwischen.“ Gottesdienste und Gebete fänden wie für alle Gemeinden unter Hygienekonzept-Bedingungen statt.

Ziele des Vereins sind darüber hinaus Integration, soziale Hilfen und der kulturell-gesellschaftliche Dialog. Dazu zählt die Förderung von Kindern und Jugendlichen. Die Islamische Gemeinde beteiligt sich generell an Festen und richtet selbst Veranstaltungen aus. Auch Pflegeberatung für Ältere wird vermittelt.

Generell kümmert sich der Verein um Begegnungsmöglichkeiten

Im Bereich Freizeitgestaltung gehe es darum, durch kulturelle Aktivitäten ein Stück Identität anzubieten, erklärt der Verein auf seiner Internetseite. Ein weiteres Anliegen sei es, Kultur allen vorzustellen, „denn unterschiedliche Kulturen und Religionen sind ein Vorteil und eine Bereicherung für die gesamte Gesellschaft“. Beispiele für Begegnungsmöglichkeiten sind der Tag der offenen Moscheen, die Interkulturelle Woche, Friedensgebete, interreligiöse Seminare und Vorträge sowie Veranstaltungen zum gemeinsamen Fastenbrechen (Iftar) im Fastenmonat Ramadan. Dazu sind immer Gäste aus verschiedenen Religionsgemeinschaften, Politik, Medien, Unternehmervereinigungen und Gesellschaft eingeladen. Auch Moscheeführungen gehören zum Angebot, wenn sie wieder möglich sind.

Im Bildungsbereich werden Kinder ab dem Vorschulalter und Erwachsene mit Deutsch- und Alphabetisierungskursen gefördert. Zugleich werden Türkischkurse für Interessierte angeboten.

In der Frauenarbeit gibt es zudem Hilfe und Beratung etwa für Frauen, die im Rahmen einer sogenannten Familienzusammenführung nach Deutschland gezogen sind. Ausflüge und Exkursionen sowie Sportangebote ergänzen im Normalfall die Palette. Zu den religiösen Diensten gehören unter anderem seelsorgerische und religiöse Betreuung von Inhaftierten und Kranken sowie nach Todesfällen.

Hintergrund: Vor rund einem Jahr begann Ditib als größter Dachverband islamischer Gemeinden in Deutschland mit der praktischen Ausbildung religiösen Personals in Deutschland und auf Deutsch, teilte das Bundesinnenministerium mit.

ditibsolingen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Corona: Solingen wieder mit landesweit höchsten Wert - Impfungen in Burg und Südpark
Corona: Solingen wieder mit landesweit höchsten Wert - Impfungen in Burg und Südpark
Corona: Solingen wieder mit landesweit höchsten Wert - Impfungen in Burg und Südpark
Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück
Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück
Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare