Initiative weist Kritik zurück

Kanalbau in Ohligs

-KDow- Die Bürgerinitiative „Rettet das Biotop Tunnelstraße“ reagiert auf Kritik der CDU, sie wolle den umstrittenen Bau eines Stauraumkanals an der Tunnelstraße in Ohligs verhindern. Die Behauptung treffe weder auf die Initiative noch auf den Beirat der Unteren Naturschutzbehörde zu. Dieser hatte zunächst dafür gestimmt, die Entscheidung über das Projekt auf den Herbst zu vertagen.

Mit dem Bau des Kanals soll die Gewässerqualität des Lochbachs verbessert werden. Dafür müssten laut Verwaltung 35 Bäume im Eingriffsbereich gefällt werden, von denen bei Mehrkosten von rund 1,6 Millionen Euro und einer um anderthalb Jahre verlängerten Bauzeit elf Bäume erhalten werden könnten. Für diese bauliche Variante hatten sich zuletzt die Bürgerinitiative und der Beirat ausgesprochen. Sie berge auch Vorteile, da „kein Abgraben der mit Altlasten verseuchten Erde“ notwendig sei, heißt es in einer Mitteilung der Initiative. Auch sollten die Zufahrtsmöglichkeiten zur Tunnelstraße während der Bauzeit sorgfältig geprüft werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Corona: Solingen weiter mit landesweit höchsten Wert
Corona: Solingen weiter mit landesweit höchsten Wert
Corona: Solingen weiter mit landesweit höchsten Wert
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück
Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück
Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare