Mit dem ST wandern

Wandern rund um Solingen mit unseren Entdeckungstouren

Der Balkhauser Kotten wurde im 16. Jahrhundert erbaut und ist heute ein Museum.
+
Wandern rund um Solingen heißt auch die Heimat entdecken: Hier eine wunderschöne Aussicht auf den Campingplatz Glüder.

Wir stellen Ihnen hier verschiedene Wandertouren rund um Solingen vor. Einige eignen sich zum Wandern mit der Familie, andere lassen Sie Geschichte entdecken, wieder andere geben Ausblicke auf Sehenswürdigkeiten oder schöne Landschaft.

Wandern in Solingen, Route 1: Ketzberger Wupperhänge bieten malerische Aussichten

Vielen Solingern nicht bekannt sind die Wupperhänge unterhalb Ketzbergs und Buscher Feld. In malerischer Landschaft finden sich dort an Bächen und Siefen die alten Ortschaften Rathland, Altenhof, Külf, Schafenhaus und Fleußmühle. Von unterschiedlichen Standorten aus eröffnen sich eindrucksvolle Fernblicke. Hier geht es zur Wegbeschreibung der Wanderung rund um die Ketzberger Wupperhänge.

Start-/Endpunkt:Buscher Feld
Dauer:ca. 90 Minuten
Schwierigkeitsgrad: leicht, zwei Steigungen, auch für Familien mit Kindern geeignet
Ausrüstungstipp: Festes Schuhwerk

Wandern in Solingen, Route 2: Das Weinsbergtal – eines der malerischsten Täler Solingens

Eines der schönsten und malerischsten Täler in Solingen ist sicher das Weinsbergtal. Unsere Tour führt vorbei an alten Hofschaften und zahlreichen Mühlen und Kotten, darunter die Johänntgesbrucher Mühle, die Königsmühle und der Pereskotten. Die Wegbeschreibung der Wanderung durch das Weinsbergtal finden Sie hier.

Start-/Endpunkt:Parkplatz unterhalb der SBV-Siedlung Weegerhof/Haasenmühle
Dauer:etwa 130 Minuten (hin und zurück) beziehungsweise 70 Minuten bis Haasenmühle
Schwierigkeitsgrad: leicht, ohne Steigungen, auch für Familien mit Kindern geeignet
Ausrüstungstipp: Festes Schuhwerk

Wandern in Solingen, Route 3: Traumhafte Ausblicke auf dem Landrat-Lucas-Weg

Unsere Tour führt an der Wupper entlang und vorbei an einigen historischen Kotten: Der Landrat-Lucas Weg bietet imposante Ausblicke ins Tal der Wupper bei Glüder, Balkhausen und Wupperhof sowie auf die umliegenden Höhenzüge. Zurück geht es durch die Ortschaft Balkhausen. Die ganze Beschreibung zur Wanderung an der Wupper entlang finden Sie hier.

Start-/Endpunkt:Parkplatz vor der Hofschaft Glüder
Dauer:Die Tour über den Landrat-Lucas-Weg dauert etwa 100 Minuten.
Schwierigkeitsgrad: Es gibt mittelschwere bis starke Steigungen sowie steile Abhänge. Daher ist sie für Kinder weniger geeignet.
Ausrüstungstipp: Festes Schuhwerk – wegen des steinigen Untergrundes

Wandern in Solingen, Route 4: Alte Burgen erzählen schaurige Geschichten

Einen reizvollen Rundweg durch das Tal der Wupper, an einer Reihe historischer Schauplätze vorbei, bietet die Strecke von Nesselrath zur Friedrichsaue und zurück über Hohlenpuhl. Hier finden Sie die Beschreibung der Wanderroute vorbei an verfallenen Burgen.

Start-/Endpunkt:Parkplatz Haasenmühle
Dauer:etwa 70 Minuten
Schwierigkeitsgrad: leicht, auch für Familien mit Kindern geeignet
Ausrüstungstipp: festes Schuhwerk

Wandern in Solingen, Route 5: Auf Entdeckungstour durch die Ohligser Heide

Das Moor-, Heide- und Waldgebiet im Solinger Westen fasziniert mit spannenden Naturschauspielen. Unser Rundweg bietet Idylle pur im über 147 Hektar großen Naturschutzgebiet Ohligser Heide. Die komplette Wegbeschreibung der Wanderung durch die Ohligser Heide finden Sie hier.

Start-/Endpunkt:Wanderparkplatz beim Engelsberger Hof
Dauer:ca. 70 Minuten
Schwierigkeitsgrad: leicht, auch für Familien mit Kindern geeignet
Ausrüstungstipp: festes Schuhwerk

Wandern in Solingen, Route 6: Auf spannender Tour zu den Teufelsklippen

Auf diesem Rundweg lassen sich Flockertsholz, Flockertsberg und das steile Steinbachtal erkunden. Vorbei geht es auch an der Solinger Tierpark Fauna und durch die Bergische Schweiz. Die ganze Beschreibung der Wandertour zu den Teufelsklippen finden Sie hier.

Start-/Endpunkt:Tierpark Fauna
Dauer:70 Minuten
Schwierigkeitsgrad: einfach, mit leichten Steigungen, auch für Familien mit Kindern geeignet
Ausrüstungstipp: festes Schuhwerk

Wandern in Solingen, Route 7: Entdeckungstour von Rüden bis nach Wüstenhof

Diese recht einfache Tour führt zu Füßen der Wupperberge durch beschauliche Fachwerk-Hofschaften. Die Strecke ist voller Natureindrücke und Einblicke in das alte bergische Hofleben. Sie geht von Unten- und Obenrüden nach Wüstenhof und zurück über Heiler Kotten. Hier finden Sie die komplette Beschreibung unserer Entdeckungstour von Rüden bis nach Wüstenhof.

Start-/Endpunkt:Parkplatz gegenüber der Gaststätte Haus Rüden
Dauer: ca. 80 Minuten
Schwierigkeitsgrad: leicht, nur eine Steigung, auch für Familien mit Kindern geeignet
Ausrüstungstipp: Festes Schuhwerk

Wandern in Solingen, Route 8: Alten Burgen, Schlössern und Herrenhäusern auf der Spur

Auf dieser leichten Wanderung lassen sich fünf herrschaftlicher Häuser, Schlösser und Burgen im Ohligser und Wiescheider Raum erkunden. Teilweise gehen wir auf dem Klingenpfad und kommen am Segelflugplatz Wiescheid vorbei. Hier finden Sie die ausführliche Beschreibung unserer Entdeckungstour durch Ohligs und Wiescheid.

Start-/Endpunkt:Wanderparkplatz an der Ecke Haus-Gravener-Straße/Zur Schwanenmühle
Dauer:ca. 90 Minuten
Schwierigkeitsgrad:leicht, für Familien mit Kindern geeignet
Ausrüstungstipp:Festes Schuhwerk

Wandern in Solingen, Route 9: Ossianweg und Bergbahntrasse

Auf dieser kurzen Wanderung gibt es einiges zu seen: Mit Blick auf die Wupper führt der Ossianweg zur Fachwerksiedlung Grunenburg und über die Bergbahntrasse geht es zum Theegartener Kopf, der einen eindrucksvollen Ausblick auf die Bergischen Drei bietet. Die komplette Beschreibung der Tour im Solinger Osten finden Sie hier.

Start-/Endpunkt:Papiermühle (Buslinie 698)
Dauer:ca. 90 Minuten
Schwierigkeitsgrad:mittelschwer, auch für Familien mit Kindern geeignet
Ausrüstungstipp:festes Schuhwerk, der Weg an der Wupper kann bei feuchter Witterung etwas aufgeweicht sein.

Wandern in Radevormwald, Route 10: Wald-Wasser-Wolle-Weg ist Zeitreise durch das Bergische

Diese Halbtagestour führt entlang idyllischer Bachtäler, der traumhaft schönen Wupper-Talsperre und der historischen Textilstadt Wülfing. Die 20,5 Kilometer lange Rundwanderung kann auch zu einem kompletten Tagesausflug mit der Familie ausgedehnt werden. Die ausführliche Beschreibung der Wanderung im Westen Radevormwalds finden Sie hier.

Start-/Endpunkt:Parkplatz Rathaus Radevormwald
Dauer: 4 bis 6 Stunden
Schwierigkeitsgrad: einige knackige An- und Abstiege, abenteuerliche Pfade, Nicht kinderwagengeeignet
Ausrüstungstipp: festes Schuhwerk

Wandern in Remscheid, Route 11: Unterwegs auf dem Drei-Seen-Weg

Die Remscheider Eschbachtalsperre ist der Ausgangspunkt für eine Drei-Seen-Wanderung. Denn die Wupper- und die Panzertalsperre sind von hier aus prima erreichbar und die Verbindungswege auf einer 20 Kilometer langen Runde sehr reizvoll.

Start-/Endpunkt:Eschbachtalsperre
Dauer: 4 bis 6 Stunden
Schwierigkeitsgrad: moderate Steigungen mit insgesamt rund 300 Höhenmetern
Ausrüstungstipp: nicht geeignet für einen Kinderwagen

Wandern in Wermelskirchen, Route 12: Verwunschenes Eifgenbachtal

Auf gut 21 Kilometern verläuft die Wanderung auf einer Kombination aus verschiedenen schönen Wegen, mit einer ganzen Hand voll alten Mühlen und unzähligen fantastischen Ausblicken – das Eifgenbachtal ist ein Wander-Muss im Bergischen. Die komplette Beschreibung der originellen Wanderroute finden Sie hier.

Start-/Endpunkt:Wanderparkplatz Eifgen
Dauer:ca. 4 bis 6 Stunden oder länger
Schwierigkeitsgrad:Abenteuerliche Pfade und Wegeführung, nicht kinderwagengeeignet
Ausrüstungstipp:festes Schuhwerk

Wandern in Solingen, Route 13: Rund um den Kuckesberg

Rund um den Kuckesberg gibt es einiges zu sehen. In einer guten Stunde kommen Wanderer auf dieser Tour an historischen Hofschaften, Mühlen und Kotten vorbei. Da sie nicht allzu anspruchsvoll ist, können auch Kinder mitwandern. Die gesamte Beschreibung der Tour bei Ohligs und Haan finden Sie hier.

Start-/Endpunkt:Kottendorfer Straße in Ohligs
Dauer:ca 70 Minuten
Schwierigkeitsgrad:einfach, leichte Steigungen, kinder- und familientauglich
Ausrüstungstipp:festes Schuhwerk

Route 14: Wandern in Wipperfürth, Milchweg - Auf den Spuren von Kuh Lotte

In Wipperfürth informieren auf dem knapp viereinhalb Kilometer langen Milchweg acht Schautafeln zu allem, was man rund um die Milch und die dazugehörige Kuh wissen muss. Wissenswert ebenfalls: Der Weg ist nicht sonderlich gut beschildert, auf der Runde kann man sich aber gut an anderen Wanderwegen orientieren.

Start-/Endpunkt:Parkplatz vorm Walter-Leo-Schmitz-Bad
Dauer:1 bis 2 Stunden
Schwierigkeitsgrad:einfach
Ausrüstungstipp:-

Route 15: Durch wilde Wälder im Tal der Wupper unterwegs

Schroffe Felsen, plätschernde Bäche und weite Ausblicke auf das wildromantische Tal der Wupper bietet der Rundweg von Müngsten über den Diederichstempel nach Wiesenkotten.

Start-/Endpunkt:Parkplatz Brückenpark an der B 229 und der L 74.
Dauer:1 bis 2 Stunden
Schwierigkeitsgrad:schwer, mit einer sehr starken Steigung
Ausrüstungstipp:festes Schuhwerk

Route 16: Unterwegs auf dem Heimatweg in Wipperfürth

Der Heimatweg in Wipperfürth orientiert sich an den sechs Strophen des Bergischen Heimatliedes.

Start-/Endpunkt:Marktplatz
Dauer:ca. 2,5 bis 3 Stunden
Schwierigkeitsgrad:knackiger Anstieg gegen Ende der Etappe
Ausrüstungstipp:festes Schuhwerk

Wanderung auf dem Obstweg in Solingen-Widdert

Der Widderter Obstweg, von Rüden hinauf in die Hofschaft Widdert und über die Friedrichshöhe nach Friedrichstal, wurde 2013 offiziell als Rundwanderweg eröffnet. In der Hauptblütezeit von April bis Mai erstrahlt die Landschaft in einem besonderen Glanz, ist aber auch in den anderen Jahreszeiten sehr reizvoll.

Start-/Endpunkt:Parkplatz gegenüber des Café-Restaurants Haus Rüden
Dauer:ca. 80 Minuten
Schwierigkeitsgrad: mittelschwer, mit Steigungen, für Familien geeignet
Ausrüstungstipp:festes Schuhwerk

Das Lochbachtal: Vorbei an Mühlen, Kotten und alten Hofschaften

Mühlen, Kotten und alte Hofschaften reihen sich entlang des Bachtals: Unsere heutige Tour führt durch das mittlere Lochbachtal mit seiner reichen Flora und Fauna und kleinen idyllisch gelegenen Orten.

Start-/Endpunkt:Wallstraße
Dauer: ca. 105 Minuten
Schwierigkeitsgrad: leicht, auch für Familien mit Kindern geeignet
Ausrüstungstipp:Festes Schuhwerk

Krausener Bachtal und mittleres Ittertal locken mit alten Hofschaften, Mühlen und Kotten

Abwechslungsreiche Naturerlebnisse und etliche Eindrücke alten bergischen Lebens in Hofschaften und Arbeitsstätten bietet eine Wanderung durch das Krausener Bachtal und das mittlere Ittertal. Wir starten unseren Rundweg am Walder Marktplatz, überqueren die Schwindstraße und folgen der Zwergstraße.

Start-/Endpunkt:Walder Marktplatz
Dauer:110 Minuten
Schwierigkeitsgrad: mittelschwer, einige Steigungen, auch für Familien mit Kindern geeignet
Ausrüstungstipp:festes Schuhwerk

Hückeswagen: Wasserweg mit Abstecher in die Höhen

Warum prägte und prägt Wasser das Bergische Land so sehr wie kein anderes Element? Wie funktioniert die Wupper-Talsperre? Und warum heißt es, sie habe das Wasser im Tal der Wupper gezähmt? Auf diese und viele weitere spannende Fragen gibt es Antworten auf dem Wasserweg in Hückeswagen.

Start-/Endpunkt:Wanderparkplatz an der Ernst-Pflitsch-Straße
Dauer: ca. 1 bis 3 Stunden
Schwierigkeitsgrad: Wanderweg für Kinderwagen geeignet, Abstecher nicht
Ausrüstungstipp:Festes Schuhwerk

Wanderung vom Wenzelnberg zum Müllerhof an der Wupper

Eine Wanderung mit viel Natur, historischen Schauplätzen, einem Gutshof und alten Fachwerkhofschaften bietet die Strecke vom Wenzelnberg zum Müllerhof an der Wupper. Zurück geht es über Gosse und Rupelrath. Dabei bewegen wir uns auf Langenfelder, Leichlinger und Solinger Gebiet.

Start-/Endpunkt:Lohmanns Romatikhotel Gravenberg, Elberfelder Str. 45
Dauer: Ca. 90 Minuten
Schwierigkeitsgrad:leicht, auch für Familien mit Kindern geeignet
Ausrüstungstipp: festes Schuhwerk für die Waldwege

Tour 24: Verschönerungsweg

Abwechslungsreiche Natureindrücke mit herrlichen Fernblicken in die Landschaft der Wupperberge bietet unsere heutige Wanderung auf dem Widderter Verschönerungsweg von Rölscheid nach Vockert.

Start-/Endpunkt:
Dauer: ca. 80 Minuten, Alternativstrecke über Fürkelt: ca. 100 Minuten
Schwierigkeitsgrad: leicht, wenige Steigungen auch für Familien mit Kindern geeignet
Ausrüstungstipp:festes Schuhwerk

26. Tour: Durch Holzerbach- und oberes Ittertal

Solingen. Gleich zwei romantisch anmutende Täler im Solinger Norden, das Walder Holzerbachtal und das obere Ittertal in Gräfrath, lassen sich in einem Rundweg erkunden.

Start-/Endpunkt:Parkplatz neben dem Solinger Kunstmuseum
Dauer: ca. 90 Minuten
Schwierigkeitsgrad: leicht, auch für Familien mit Kindern geeignet
Ausrüstungstipp:festes Schuhwerk

27. Tour: Im Staatsforst zeigt sich die Natur in ihrer Vielfalt

Die 13-Kilometer-Wanderung durch den Marscheider Wald zur Wupper und entlang der Herbringhauser Talsperre gleicht einer Zenübung.

Start-/ Endpunkt: Wanderparkplatz Olper Höhe
Dauer:ca. 3 Stunden
Schwierigkeitsgrad:ein wenig Kondition ist vorteilhaft
Ausrüstungstipp:festes Schuhwerk

28. Tour: Von Sandberg zu Sandberg durch die Hildener Heide

Hilden. Eine schöne Tour mit abwechslungsreichen Naturlandschaften, darunter Heide-, Wiesen- und Waldgebiete, drei Sandberge sowie einen Weiher bietet ein Rundweg durch die Hildener Heide.

Start-/ Endpunkt: Wanderparkplatz an der Elberfelder Straße 175 in Hilden
Dauer:ca. 110 Minuten
Schwierigkeitsgrad:leicht, auch für Kinder geeignet
Ausrüstungstipp:festes Schuhwerk

29. Tour: Durchs untere Nacker Bachtal und rings um den Ölberg

Solingen. Ein schöner Rundweg durch das untere Nacker Bachtal und rings um den Ölberg bei Aufderhöhe führt zu einer Reihe historischer Orte und Hofschaften. Dazu bietet die Landschaft zu allen Jahreszeiten reizvolle Natureindrücke und Fernblicke.

Start-/ Endpunkt: Parkplatz gegenüber der Haasenmühle
Dauer:ca. 70 Minuten
Schwierigkeitsgrad:Mittelschwer, mit einer steileren Steigung
Ausrüstungstipp:Festes Schuhwerk, der Weg durch den Wald kann rutschig sein

Tour 30: Vom Hackenberg zum bergischen Amazonas

Remscheid. Röntgenweg, Wuppertal-Rundweg, Wupperweg, Tuchmacherweg, Wald-Wasser-Wolle-Weg, Jakobsweg, Tuchmuseum Wülfing, alter Bahnhof Dahlerau, geniale schmale Pfade voller Wurzeln, Felsen und Wildwuchs, traumhafte Ausblicke, idyllische Hofschaften, verwunschene Villen, tolle An- und Abstiege rund ums Tal der Wupper – all das lässt sich auf einer einzigen 17 Kilometer-Runde erleben.

Start-/ Endpunkt: Kostenloser Parkplatz am Sportzentrum Hackenberg
Dauer:ca. 3 bis 4 Stunden
Schwierigkeitsgrad:anspruchsvoll, nicht kinderwagengeeigne
Ausrüstungstipp:festes Schuhwerk

Tour 31: Auf der Korkenziehertrasse

Solingen. Unsere heutige Wanderung folgt der Korkenziehertrasse, die auch als Korkenzieherbahn bekannt ist. Dabei handelt es sich um die 2006 im Rahmen der Regionale zum Rad- und Wanderweg umgebauten Eisenbahntrasse, die von Mitte, über Wald und Gräfrath nach Wuppertal-Vohwinkel folgt.

Start-/ Endpunkt: Wanderparkplatz an der Wupperstraße
Dauer:ca. 3,5 Stunden
Schwierigkeitsgrad:Einfach, ohne Steigungen, für Familien mit Kindern geeignet
Ausrüstungstipp:keine

Tour 32: Kloster- und Schrödersbusch - Leichte Tour mit Abstechern

Bergisches Land. Die abwechslungsreiche Wanderung führt nach Wuppertal vorbei an der idyllischen Hofschaft Rutenbeck.

Start-/ Endpunkt: vor dem Spielplatz „Sternpunkt“
Dauer:ca. 100 Minuten
Schwierigkeitsgrad:leicht – auf der Hauptstrecke, mittelschwer – mit Abstecher
Ausrüstungstipp:festes Schuhwerk

Tour 33: Rundweg nach Hohenscheid und durchs Schellbergtal

Solingen. Wunderschöne Ausblicke in die Wupperberge, viel Wald, einiges an Fachwerk und eine Visite bei Burg Hohenscheid bietet eine Wanderung rund um den Sattelsberg im Solinger Süden.

Start-/ Endpunkt: Wanderparkplatz
Dauer:ca. 120 Minuten
Schwierigkeitsgrad:mittelschwer
Ausrüstungstipp:festes Schuhwerk

Tour 34: Natur pur rund um Beyenburg

Wuppertal. Beyenburg ist ein Kleinod im Tal der Wupper. Es gehört zu Wuppertal, ist aber nur einen Katzensprung von Remscheid-Lennep und Radevormwald entfernt und grenzt zudem an Schwelm und Ennepetal – kein Wunder, dass viele Wanderfans aus den Nachbarstädten mal eben rüberkommen, um die waldreiche und bergige Gegend rund um den bekannten Stausee und die Klosterkirche zu entdecken.

Start-/ Endpunkt: Wanderparkplatz an der Wupperstraße
Dauer:ca. 3 bis 4 Stunden
Schwierigkeitsgrad:anspruchsvoll
Ausrüstungstipp:festes Schuhwerk

Tour 35: Wanderweg durch das Pilghauser- und obere Nacker Bachtal

Solingen. Stille Täler und reizvolle Natureindrücke in abwechslungsreichen Bachlandschaften lassen sich auf unserer heutigen Wanderung durch das Pilghauser und Nacker Bachtal erleben.

Start-/ Endpunkt: Bahnhof Grünewald
Dauer:ca. 130 Minuten
Schwierigkeitsgrad:mittelschwer, mit Steigungen, für Familien geeignet
Ausrüstungstipp:festes Schuhwerk für die längeren Waldpartien

Tour 36: Über Linnefe und Dhünn bis zur größten Talsperre der Region

Wermelskirchen. Entlang der Linnefe und der Dhünn führt diese 13-Kilometer-Tour über Stock und Stein. Infotafeln informieren über das Tal und dessen Veränderungen. Über anspruchsvolle Pfade geht es zu einer ehemaligen Schwarzpulverfabrik und schließlich zur Großen Dhünn-Talsperre.

Start-/Endpunkt:Wanderparkplatz in Wermelskirchen-Coenenmühle am Pfannkuchenhaus
Dauer:ca. 3 Stunden
Schwierigkeitsgrad:anspruchsvoll, nicht kinderwagengeeignet
Ausrüstungstipp:festes Schuhwerk

Tour 37: Entlang der alten Bahnstrecke

Die Tour beginnt und endet in der Kohlfurth und führt entlang der alten Bahnstrecke mitten durchs Kaltenbachtal in Cronenberg. Auf der mittelschweren rund 125 Minuten dauernden Wanderung gibt es weite Ausblicke, viel Natur und historische Schauplätze. Ein Besuch im Café Hubraum oder bei der Bergischen Museumsbahn lässt sich mit der Runde leicht verknüpfen.

Start-/Endpunkt:Kohlfurth, alte Straßenbahnbrücke.
Dauer:ca. 125 Minuten
Schwierigkeitsgrad:mittelschwer
Ausrüstungstipp:festes Schuhwerk

Tour 38: Wasser - Wälder - Wupperberge

Wasser, Wälder und herrliche Ausblicke auf Schloss Burg und die Wupperberge bietet die Wanderung von Unterburg über die Sengbachtalsperre nach Glüder.

Start-/Endpunkt:Wanderparkplatz unterhalb der Schlossbergstraße
Dauer:ca. 2,5 Stunden
Schwierigkeitsgrad:mittelschwer
Ausrüstungstipp:festes Schuhwerk

Tour 39: Erlebnisweg Eschbach

Diese knapp acht Kilometer lange Wanderung verbindet den Erlebnisweg Eschbach mit einem Abstecher ins Hammertal zu einer Runde. Sie bietet Entspannung und Abwechslung.

Start-/Endpunkt:Wanderparkplatz in Tyrol
Dauer:ca. 1,5 bis 2 Stunden
Schwierigkeitsgrad:einfach, meist kinderwagengeeignet, aber einige schmale und steinige Abschnitte
Ausrüstungstipp:festes Schuhwerk

Tour 40: Durchs Gelpetal zur Ronsdorfer Talsperre

Eine spannende Rundwanderung auf Wuppertaler und Remscheider Stadtgebiet hält die Tour durch das Gelpetal und zur Ronsdorfer Talsperre bereit. Neben eindrucksvollen Naturlandschaften lassen sich etliche historische Schauplätze erkunden, die auf Schautafeln am Rand der Weg erklärt werden.

Start-/Endpunkt:Wanderparkplatz des Café-Restaurants Haus Zillertal
Dauer:9,7 Kilometer, 2 Stunden, 45 Minuten
Schwierigkeitsgrad:mittelschwer, mit stärkeren Steigungen
Ausrüstungstipp:festes Schuhwerk

Tour 41: Von Aprath nach Düssel

Eine schöne Runde im Niederbergischen Land mit viel Natur, einem Stauteich und einer Reihe historischer Gebäude bietet die Strecke von Wülfrath-Aprath nach Düssel.

Start-/Endpunkt:Bahnhalt Wülfrath-Aprath mit Parkplatz
Dauer:circa 2 Stunden und 10 Minuten
Schwierigkeitsgrad:einfach, auch für Kinder geeignet
Ausrüstungstipp:-

Tour 42: Vom Coppel-Park zur Hasseldelle

Abwechslungsreich, mit einigen historischen Schauplätzen und voller Natureindrücke ist diese Tour vom Gustav-Coppel-Park nach Altenbau und rund um den Hasseldeller Kopf.

Start-/Endpunkt:Coppelstift und -park, Wupperstraße 80 in Solingen
Dauer:circa 100 Minuten
Schwierigkeitsgrad:mittelschwer, für Kinder geeignet
Ausrüstungstipp:festes Schuhwerk, besonders für die Waldpartien

Tour 43: Merscheider Rundweg

Einen interessanten Ausflug in die Geschichte eines Solinger Stadtteils bietet der Merscheider Rundweg. Diese rund dreistündige Tour führt durch Bachtäler und Hofschaften im Fürstentum.

Start-/Endpunkt:Gesenkschmiede Hendrichs früher Scherenschlägerei, heute Industriemuseum
Dauer:Ca. drei Stunden
Schwierigkeitsgrad:leicht, aufgrund der Länge nicht für kleinere Kinder geeignet
Ausrüstungstipp:festes Schuhwerk bei feuchtem Wetter

27. Osterwanderung: Ketzberger Wupperhänge

Diese Wanderung führt entlang der Wupperhänge unterhalb Ketzbers und Buscher Feld. In malerischer, von geschwungenen Hügeln geprägter Landschaft finden sich dort die alten Ortschaften Rathland, Altenhof, Külf, Schafenhaus und Fleußmühle.

Start-/Endpunkt:Buscher Feld
Dauer:ca. 90 Minuten
Schwierigkeitsgrad:leicht, zwei Steigungen, auch für Kindern geeignet
Ausrüstungstipp:festes Schuhwerk

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Coronavirus: Das sind die Schnelltest-Zentren in Solingen
Coronavirus: Das sind die Schnelltest-Zentren in Solingen
Coronavirus: Das sind die Schnelltest-Zentren in Solingen
Auf Streife mit Dorfsheriff Hannes an meiner Seite
Auf Streife mit Dorfsheriff Hannes an meiner Seite
Auf Streife mit Dorfsheriff Hannes an meiner Seite
Radevormwald: Trauer und Entsetzen nach Familientragödie
Radevormwald: Trauer und Entsetzen nach Familientragödie
Radevormwald: Trauer und Entsetzen nach Familientragödie
A3: Pkw gerät in Brand
A3: Pkw gerät in Brand
A3: Pkw gerät in Brand

Kommentare