Corona-Schutzverordnung

So verhalten Sie sich in Quarantäne

Das Gesundheitsamt, im Vordergrund Leiterin Dr. Annette Heibges, ordnet direkt oder über die Schulen eine Quarantäne an. Fotos: Christian Beier
+
Das Gesundheitsamt, im Vordergrund Leiterin Dr. Annette Heibges, ordnet direkt oder über die Schulen eine Quarantäne an.
  • Björn Boch
    vonBjörn Boch
    schließen

Ob als Kontaktperson oder in einem Haushalt mit einem Infizierten: Es gibt einige Regeln.

Von Björn Boch

Solingen. Fast 14 000 Solinger waren seit Beginn der Pandemie betroffen, mehr als 3000 sind es aktuell: Für so viele Menschen in der Klingenstadt hat das Gesundheitsamt Quarantäne angeordnet. Das bedeutet: Die eigenen vier Wände sollen möglichst nicht verlassen werden.

Manche Gänge vor die Tür sind nicht zu vermeiden, etwa, um den Müll rauszubringen. Dann muss aber darauf geachtet werden, niemandem zu begegnen. Einkaufen ist nicht erlaubt, medizinisch notwendige Arztbesuche müssen mit dem Gesundheitsamt abgesprochen werden. Darüber hinaus gibt es auch einige Verhaltenstipps für die Quarantäne in den eigenen vier Wänden. Das ST gibt einen Überblick.

Wer in Quarantäne muss: Häusliche Quarantäne wird für Personen angeordnet, bei denen ein hohes Risiko besteht, dass sie sich mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 angesteckt haben. Das ist dann der Fall, wenn in den letzten zwei Wochen ein enger Kontakt zu einer Person mit einer laborbestätigten Infektion bestand. Das gilt für diese Kontaktpersonen der Kategorie I etwa bei engem Kontakt mit weniger als 1,5 Metern Abstand für mehr als 15 Minuten, kann aber auch zutreffen, wenn der Kontakt trotz Abstands über mehr als 30 Minuten zum Beispiel in einem schlecht belüfteten Raum stattfand.

Aufgrund der Inkubationszeit des Coronavirus (bis zu 14 Tage) wird die Quarantäne durch einen negativen Test nicht verkürzt. Kontaktpersonen von Kontaktpersonen müssen nicht immer in Quarantäne. Das gilt zum Beispiel für Eltern, deren Kinder wegen eines positiven Tests in der Schule oder Kita in Quarantäne müssen – sofern das eigene Kind nicht selbst positiv getestet wurde.

Wenn Sie als Kontaktperson in Quarantäne sind: Wer in Quarantäne ist, sollte seinen Gesundheitszustand beobachten: „Messen Sie zweimal täglich Ihre Körpertemperatur und führen Sie Tagebuch über eventuelle Krankheitszeichen“, rät die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Wenn Sie in der Quarantäne Symptome zeigen: „Sollten Sie Beschwerden entwickeln, die mit einer Sars-CoV-2-Infektion vereinbar sind, so gelten Sie als krankheitsverdächtig und eine weitere diagnostische Abklärung sollte umgehend erfolgen“, heißt es in einem Merkblatt zur Quarantäne der Stadt Solingen.

Das Ordnungsamt kontrolliert nicht nur die Maskenpflicht, sondern bei einem Anfangsverdacht auch Verstöße gegen die Quarantäne-Anordnung.

Dringend empfohlen wird eine sofortige Kontaktaufnahme mit dem ambulant betreuenden Arzt sowie dem Gesundheitsamt „zur diagnostischen Abklärung und Besprechung des weiteren Vorgehens“, etwa in Bezug auf einen Corona-Test.

Wenn Sie oder ein Haushaltsmitglied nachgewiesen infiziert sind: Patienten mit bestätigter Erkrankung sollten alleine in einem gut belüftbaren Einzelzimmer untergebracht werden. Die Anzahl der Kontakte zu anderen Personen ist auf das absolute Minimum zu reduzieren – also „auf Haushaltsangehörige, deren Unterbringung nicht anderweitig möglich ist oder die zur Unterstützung benötigt werden“, schreibt die Stadt. Haushaltsangehörige sollten möglichst nur Personen sein, die bei guter Gesundheit und ohne Vorerkrankungen sind.

Diese Angehörigen sollten sich in anderen Räumen getrennt vom Patienten aufhalten. Falls dies nicht möglich ist, ist die Einhaltung eines Mindestabstands empfohlen sowie das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. Die Nutzung gemeinsamer Räume sollte auf ein Minimum begrenzt werden und möglichst zeitlich getrennt erfolgen – Räume, die von mehreren Personen genutzt werden, etwa Küche und Bad, sind regelmäßig gut zu lüften.

Welche Hygienemaßnahmen zu beachten sind:

Wie bei der Grippe und anderen akuten Atemwegsinfektionen schützen Husten- und Nies-Etikette, gute Händehygiene sowie Abstand zu Erkrankten auch vor einer Übertragung von Sars-CoV-2. Bad- und Toilettenoberflächen sollten mindestens täglich mit einem Flächendesinfektionsmittel gereinigt werden, das „begrenzt viruzid“, „begrenzt viruzid plus“ oder „viruzid“ wirksam ist. Kontaminierte Wäsche gehört in einen Wäschesack. „Waschen und reinigen Sie Kleidung, Bettwäsche, Bade- und Handtücher mit Waschmittel und Wasser. Waschen Sie diese bei mindestens 60˚C mit einem herkömmlichen Haushalts-Vollwaschmittel und trocknen Sie sie gründlich“, rät die Stadt.

Auch zu Abfällen gibt es einiges zu beachten. Alle Abfälle, die kontaminiert sein können, also Taschentücher, Mund-Nasen-Schutz, Hygieneartikel und dergleichen sind als Restmüll zu entsorgen. Darunter fallen auch sonst verwertbare Verpackungen wie Joghurtbecher. „Grundsätzlich gilt für Haushalte mit ambulant betreuten Sars-CoV-2-Verdachtsfällen und leicht erkrankten Sars-CoV-2-Patienten daher: Im Zweifelsfall Abfälle über den Restmüll entsorgen.“ Ausnahme: Glasabfälle. Abfälle sollten außerdem nicht lose in die Restmülltonne geworfen werden.

Wie Sie vorgehen, wenn die Beschwerden zunehmen: Der ambulant betreuende Arzt und das Gesundheitsamt sollten gemeinsam mit Ihnen das Vorgehen im Falle einer notfallmäßigen Beschwerdezunahme im Vorhinein festlegen. Dieses sollte sowohl das aufnehmende Krankenhaus umfassen, die mitzuführenden Unterlagen als auch das geeignete Transportmittel dorthin.

Weiterführende Links: www.infektionsschutz.de (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung); t1p.de/4sxp (Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts für Kontaktpersonen)

Verstöße

Bußgeld: Bei Verstößen gegen die angeordnete Quarantäne droht ein Bußgeld. In Verdachtsfällen und bei Hinweisen kontrolliert das Ordnungsamt. Laut Rechtsdezernent Jan Welzel (CDU) spielt das in der Klingenstadt aber bislang nur in sehr geringem Maß eine Rolle, Bußgeld so gut wie gar keine. Er appelliert an die Solinger: „Die Wirksamkeit der Quarantäne in einer Pandemie lebt auch davon, dass die Bürger die Maßnahme einsehen – wie auch der Rechtsstaat davon lebt, dass sich die Menschen im Großen und Ganzen an die Regeln und Gesetze halten.“

Welche Beschränkungen wegen des Coronavirus gelten aktuell in Solingen? Das haben wir für Sie in einem Artikel zusammengefasst, den Sie hier finden: Ein Überblick über die Corona-Regeln in Solingen.

Aktuelle Informationen zur Corona-Situation in Solingen erhalten Sie in unserem Corona-Blog.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Corona: Impfungen für Allergiker in Solingen
Corona: Impfungen für Allergiker in Solingen
Corona: Impfungen für Allergiker in Solingen
Fahrradunfall: Polizei sucht Zeugen
Fahrradunfall: Polizei sucht Zeugen
Fahrradunfall: Polizei sucht Zeugen
Auffahrunfall auf der Beethovenstraße - Bereich vollgesperrt
Auffahrunfall auf der Beethovenstraße - Bereich vollgesperrt
Auffahrunfall auf der Beethovenstraße - Bereich vollgesperrt
51-Jährige nach Auffahrunfall auf der Bonner Straße verletzt
51-Jährige nach Auffahrunfall auf der Bonner Straße verletzt
51-Jährige nach Auffahrunfall auf der Bonner Straße verletzt

Kommentare