Zur freien Verwendung

Stadtwappen: Stadt entwickelt neues Solinger Logo

Das Solinger Stadtwappen als herzförmiges Logo
+
Die Stadt Solingen hat das Stadtwappen als herzförmiges Logo entwickeln lassen.

Das neue Herzwappen zeigt Anker und zwei gekreuzte Schwerter. Es kann kostenlos verwendet werden.

Solingen. Die Stadt Solingen hat das Stadtwappen in neuer Form veröffentlicht: Das Logo zeigt Anker und zwei gekreuzte Schwerter auf blauem, herzförmigem Untergrund und kann ab sofort kostenlos und frei verwendet werden. Es sei ein Angebot für alle, die ihre Verbundenheit mit der Stadt zum Ausdruck bringen wollen, heißt es in der Mitteilung der Stadt. Der Wunsch nach einem Logo, das auf privaten Internet- oder Facebookseiten verwendet werden kann, sei in den letzten Jahren immer wieder gegenüber dem Büro des Oberbürgermeisters geäußert worden, lautet die Erklärung. Denn das offizielle Stadtwappen mit Anker und Schwert unter der Mauerkrone selbst darf für diese Zwecke nicht benutzt werden. Es ist als behördliches Hoheitszeichen der Klingenstadt Solingen vorbehalten.

Solingen: Herzwappen darf frei und kostenlos verwendet werden

Das neue Herzwappen dürfe hingegen ebenso wie der Solingen-Schriftzug mit dem schwungvollen G-Unterstrich, der aus einem „Scheren-Auge“ entwickelt ist, frei und kostenlos verwendet werden, für gedruckte ebenso wie für digitale Präsentationen, für geschäftliche wie für private Zwecke. Die Datei gibt es im Büro des Oberbürgermeisters und kann per Mail angefordert werden: u.kronenberg@solingen.de.

Das originale wie das herzförmige Wappen zeigt zwei gekreuzte Schwerter, mit denen ein Anker verschränkt ist. Der Anker symbolisiert den Märtyrertod des Heiligen Clemens, der um das Jahr 101 an einen Anker gekettet ins Meer geworfen wurde. Ihm war die erste Stadtkirche am Fronhof (heute Standort der evangelischen Stadtkirche) gewidmet. Das früheste Stadtsiegel von 1498 zeigt Clemens mit dem Anker in der Hand.

Um 1660 entstand ein neues Wappen mit den beiden gekreuzten Schwertern, die auf die Solinger Klingenproduktion verweisen. In der heutigen Fassung, entstanden nach 1933, ist neben Anker und Schwertern eine Mauerkrone mit fünf Zinnen zu sehen. Möglicherweise ein Hinweis auf die ehemals selbstständigen Städte Ohligs, Wald, Gräfrath, Höhscheid und Solingen, aus denen 1929 die Großstadt Solingen hervorging. red

„Die Klingenstadt“ - so wird Solingen auch genannt. Woher kommt dieser Name? Wir erklären, welche Geschichte der Zusatz der Stadt im Bergischen hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Corona: Inzidenz sinkt - ein weiterer Todesfall
Corona: Inzidenz sinkt - ein weiterer Todesfall
Corona: Inzidenz sinkt - ein weiterer Todesfall
Aerosolforscher: Das Wandern ohne Maske ist möglich
Aerosolforscher: Das Wandern ohne Maske ist möglich
Aerosolforscher: Das Wandern ohne Maske ist möglich
Karl-Josef Überall ist gestorben
Karl-Josef Überall ist gestorben
Karl-Josef Überall ist gestorben
Stübbener Straße: Feuerwehr rückt drei Mal aus
Stübbener Straße: Feuerwehr rückt drei Mal aus
Stübbener Straße: Feuerwehr rückt drei Mal aus

Kommentare