Sechs Autos gerammt

Randalierender Solinger (38) hinterlässt doch höheren Sachschaden

+

Katternberg: Solinger muss sich wegen Trunkenheitsfahrt und Sachbeschädigung verantworten.

Update vom 28. Oktober, 18 Uhr:

Von Anja Kriskofski

Bei dem schweren Verkehrsunfall in Höhscheid mit acht zum Teil schwer beschädigten Autos ist der Schaden höher als zunächst angegeben: Dieser werde auf rund 32 000 Euro geschätzt, teilte Polizeipressesprecher Stefan Weiand am Montag auf Anfrage mit. Am Wochenende war die Schadenshöhe mit rund 23 000 Euro angegeben worden. 

Mit seinem BMW-Geländewagen (rechts) schob der Unfallfahrer sechs geparkte Autos ineinander. 

Ein 38-jähriger Solinger hatte am Samstagabend mit seinem schwarzen BMW X 3 sechs geparkte Fahrzeuge gerammt. Nach dem Unfall hielt er ein vorbeikommendes Auto an und schlug darauf ein. Der Mann habe unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen gestanden, erklärte Weiand. Die Kfz-Haftpflicht-Versicherung des Unfallfahrers kommt auf für die Schäden an den geparkten Autos, erläuterte Robert Kersting, Solinger Fachanwalt für Verkehrsrecht, auf ST-Anfrage. Die Fahrzeughalter könnten beim Zentralruf der Deutschen Autoversicherer die Versicherung des Unfallgegners in Erfahrung bringen und den Schaden dort direkt melden. „Sie müssen nicht in Kontakt zu dem Schädiger treten“, sagte Kersting.

Geschädigte sollten Gutachten einholen

Um die Schadenshöhe angeben zu können, sei es empfehlenswert, bei einem Kfz-Sachverständigen ein Gutachten einzuholen. Eventuell hätten einige der Fahrzeuge bei dem Unfall auch einen wirtschaftlichen Totalschaden erlitten.

Für die Schäden an dem entgegenkommenden BMW muss der Unfallfahrer wohl selbst aufkommen. Dazu müsse geklärt werden, ob der Mann die Sachbeschädigung vorsätzlich ausgeführt habe und wie sein mentaler Zustand gewesen sei, sagte Kersting.

Unfallfahrer schlug auf die Windschutzscheibe eines weiteren Autos

Der 38-Jährige war nach seinem Unfall leicht verletzt aus seinem Auto gestiegen und hatte den BMW eines 25-Jährigen aufgehalten. „Ich fuhr auf der Katternberger Straße, als ich einen laut Knall hörte“, schilderte der junge Solinger im Gespräch mit dem ST. Ein Mann sei ihm entgegengelaufen und auf die Motorhaube seines Wagens gesprungen. 

„Er hat mit bloßen Händen auf meine Windschutzscheibe eingeschlagen, bis diese gesplittert ist.“ Weil der Mann ihn gleichzeitig beschimpfte, sei er zunächst nicht ausgestiegen. Der Unfallfahrer habe dann von seinem Auto abgelassen und weiter herumgeschrien. Erst Polizeibeamte hätten ihn schließlich beruhigen können. Der BMW des 25-Jährigen musste wegen der kaputten Scheibe abgeschleppt werden.

Gegen den 38-Jährigen werde nun wegen seiner Trunkenheitsfahrt und Sachbeschädigung ermittelt, erklärte Polizeisprecher Weiand. Seinen Führerschein muss der Mann vorläufig abgeben.

Unser Bericht vom 27. Oktober, 14 Uhr:

Sechs geparkte Autos hat ein 38-jähriger Solinger mit seinem BMW am Samstagabend auf der Katternberger Straße beschädigt. Zudem zerstörte er die Windschutzscheibe eines weiteren Fahrzeugs, das er angehalten hatte. Der Mann stand nach Polizeiangaben offensichtlich unter Alkoholeinfluss. Der Sachschaden belaufe sich auf rund 23.000 Euro, teilte ein Polizeisprecher auf Anfrage mit.

Der Solinger fuhr gegen 18.45 Uhr mit seinem BMW-Geländewagen stadtauswärts auf der Katternberger Straße, als er in Höhe der Einfahrt Oberstraße von der Fahrbahn abkam. Er rammte einen Mini, der am rechten Fahrbahnrand parkte, und schob diesen auf einen VW Polo, der wiederum auf davor stehende Fahrzeuge gedrückt wurde.

Betrunkener Solinger rammt sechs Autos

 © Tim Oelbermann
 © Tim Oelbermann
 © Tim Oelbermann
 © Tim Oelbermann
 © Tim Oelbermann
 © Tim Oelbermann
 © Tim Oelbermann
 © Tim Oelbermann
 © Tim Oelbermann
 © Tim Oelbermann
 © Tim Oelbermann
 © Tim Oelbermann
 © Tim Oelbermann
 © Tim Oelbermann
 © Tim Oelbermann

Windschutzscheibe mit bloßer Hand eingeschlagen

Nach dem Unfall stieg der Mann aus und lief auf einen entgegenkommenden BMW zu. „Er ist auf die Motorhaube meines Autos gesprungen und hat mit der bloßen Hand auf die Windschutzscheibe eingeschlagen, die dadurch gesplittert ist“, berichtet der 25-jährige Fahrer im Gespräch mit dem ST. Dabei habe der verwirrt wirkende Mann ihn beschimpft.

Der Unfallfahrer sei schließlich von Polizeibeamten überwältigt worden. Er musste eine Blutprobe abgeben und sei wegen seines Allgemeinzustands ins Krankenhaus gebracht worden, teilte die Polizei mit.

Die Katternberger Straße wurde wegen des Unfalls und der Aufräumarbeiten für rund zwei Stunden gesperrt. to/asc

Weitere Blaulicht-Meldungen finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Haftbefehl: Mann beschleunigt Auto - Polizist rettet sich durch Sprung
Haftbefehl: Mann beschleunigt Auto - Polizist rettet sich durch Sprung
Jäger beklagen beschädigte Hochsitze
Jäger beklagen beschädigte Hochsitze
Diakonie richtet ihre Hilfsangebote auf die Krise aus
Diakonie richtet ihre Hilfsangebote auf die Krise aus
Ölunfall: Burger Landstraße teilweise wieder frei
Ölunfall: Burger Landstraße teilweise wieder frei

Kommentare