Aktion

Mahnwache für Hiroshima und Nagasaki

+
Die Mahnwache findet am Donnerstag, 6. August, 17 Uhr, auf dem Neumarkt in Solingen statt.

Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges und Kirchenvertreter sprechen.

Solingen. Der Abwurf der Atombomben auf die japanischen Städte Hiroshima (6. August 1945) und Nagasaki (9. August 1945) durch die USA jährt sich in dieser Woche zum 75. Mal. Aus diesem Anlass ruft das Zentrum Frieden gemeinsam mit der Solinger Regionalgruppe des Vereins von Ärzten für die Verhütung des Atomkrieges (IPPNW) zur Teilnahme an einer Mahnwache auf. Sie findet am Donnerstag, 6. August, 17 Uhr, auf dem Neumarkt in Solingen statt. Alle Bürger der Stadt sind eingeladen.

Zum diesjährigen Gedenken gibt es eine Besonderheit: Das Schweigen bei der Mahnwache wird im Unterschied zum gewohnten Ablauf durch drei kurze Redebeiträge unterbrochen. Dabei kommen Superintendentin Dr. Ilka Werner von der Evangelischen Kirche, Bernhard Erkelenz von der katholischen Pax-Christi-Bewegung und Dr. med. Heinz Voigt von der IPPNW-Regionalgruppe Solingen zu Wort.

„Als Solinger Ärztinnen und Ärzte setzen wir uns seit dem Jahr 1986 für nukleare Abrüstung ein und suchen die Zusammenarbeit mit allen Menschen, die unsere Sorge um den Fortbestand der Menschheit angesichts der fürchterlichen Zerstörungskraft von Atomwaffen teilen“, berichten Heinz Voigt und Dr. med. Martin Müller von IPPNW.

Auf Initiative der Regionalgruppe wurden Vertreter der christlichen Kirchen in persönlichen Anschreiben zur Teilnahme an der Mahnwache eingeladen, so Voigt und Müller weiter. Denn beide Kirchen stellten die nukleare Abschreckung aus moralisch-ethischen Erwägungen als Instrument der Friedenssicherung infrage. Die Zusammenarbeit kirchlicher und nicht konfessionell gebundener Initiativen der Friedensbewegung sei seit vielen Jahren eine Selbstverständlichkeit.

Solingen: Feierabend-Andacht findet im Anschluss an die Mahnwache statt

Im Anschluss an die Mahnwache findet um 18 Uhr in der evangelischen Stadtkirche am Fronhof unter dem Motto „Nie wieder!“ eine Feierabend-Andacht statt, die sich ebenfalls dem Atombombenabwurf auf Hiroshima vor 75 Jahren widmet. Texte, Musik, Gebete rund um das Thema Frieden und zehn Minuten Stille im Zentrum der Stadt sind geplant.

Wegen der aktuellen Hygienebestimmungen wird um eine Anmeldung bis Donnerstag, 13 Uhr, bei Pfarrerin Friederike Höroldt gebeten unter Tel. (02 12) 3 83 31 75 oder per E-Mail. -bjb-

hoeroldt@stadtkirche-solingen.de

Am 24. April 2020 fand auf dem Neumarkt eine zweistündige Mahnwache der Klimabewegung „Extinction Rebellion“ statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Auffahr-Unfall an der Cronenberger Straße
Auffahr-Unfall an der Cronenberger Straße
Auffahr-Unfall an der Cronenberger Straße
Corona: Inzidenz liegt in Solingen bei 174,6
Corona: Inzidenz liegt in Solingen bei 174,6
Corona: Inzidenz liegt in Solingen bei 174,6
Beethovenstraße: Frau fährt in geparkte Autos
Beethovenstraße: Frau fährt in geparkte Autos
Beethovenstraße: Frau fährt in geparkte Autos
Coronavirus: Das sind die Schnelltest-Zentren in Solingen
Coronavirus: Das sind die Schnelltest-Zentren in Solingen
Coronavirus: Das sind die Schnelltest-Zentren in Solingen

Kommentare