Reaktionen

Evertz-Areal befeuert Planungsideen

Das Omega-Grundstück soll die Wirtschaftsförderung an Kondor Wessels verkaufen.
+
Das Omega-Grundstück soll die Wirtschaftsförderung an Kondor Wessels verkaufen.
  • Philipp Müller
    vonPhilipp Müller
    schließen

Parteien werden um die Konzeption für das Omega-Grundstück ringen.

Von Philipp Müller

Solingen. Der Verkauf des Evertz-Geländes trifft in der Politik auf geteiltes Echo. Während die SPD-Fraktionsvorsitzende im Rat, Iris Preuß-Buchholz, von einem „Meilenstein für die Stadtentwicklung“ spricht, mahnt der CDU-Fraktionschef Carsten Voigt, das Thema neue Arbeitsplätze im Omega-Quartier nicht unter den Tisch fallenzulassen.

Am Dienstag wurde bekannt, dass der Berliner Investor Kondor Wessels von Evertz das Industriegelände am Birkenweiher gekauft hat. Es soll zusammen mit dem angrenzenden Omega-Areal auf Basis des Konzepts City 2030 entwickelt werden. Über den Verkauf dieses Grundstücks muss in zwei Wochen noch der Aufsichtsrat der Wirtschaftsförderung befinden. Oberbürgermeister Tim Kurzbach (SPD) erklärte, das Projekt habe große Signalwirkung für den Start der Umsetzung von City 2030. In der Planungsphase und den ersten Bauabschnitten bleiben Musikschule und Volkshochschule vor Ort. Nach ST-Informationen verbleibt auch die Verwaltung der Evertz Group bis etwa 2024 als Mieter im bisherigen Gebäude.

Carsten Voigt (CDU) pocht auf Industrie. Foto: cb

Die CDU wünscht Smart Industrie: Der Verkauf des Evertz-Grundstücks mache den Weg für neue Möglichkeiten frei, sagt der CDU-Fraktionsvorsitzende im Rat, Carsten Voigt. Er kündigt für die Verhandlungen zum Verkauf des Omega-Areals Bedingungen für eine Zustimmung der CDU an: Am Ende müsse der Mix aus Wohnen und Gewerbe stimmen. Voigt will, dass für Smart Industrie geplant wird. „In einer Manufakturstraße kann man sehr gut Start-ups, digital arbeitende, leise Kleinfirmen ansiedeln. Wir brauchen dort weiter Arbeitsplätze.“ Solche Planungen müssten als Ziel im Kaufvertrag zwischen Kondor Wessels und der Wirtschaftsförderung für Omega vereinbart werden.

Iris Preuß-Buchholz (SPD) lobt das Projekt.

Die SPD dankt Evertz: SPD-Fraktionsvorsitzende Iris Preuß-Buchholz ist überzeugt: „Vom neuen attraktiven Stadtquartier am Südpark wird nicht nur die Innenstadt profitieren, sondern ganz Solingen. Das Konzept City 2030 überzeuge gleich mehrere Investoren und das wirke auf alle motivierend. Mit Blick auf den Verkauf erklärt sie: „Familie Evertz gebührt ein besonderer Dank dafür, dass sie bei allen nachvollziehbaren wirtschaftlichen Überlegungen auch das Wohl unserer Stadt im Blick gehabt hat.“

Dietmar Gaida (Grüne) will Gewerbe. Foto: cb

Die Grünen wollen bezahlbaren Wohnraum: Dietmar Gaida, stadtentwicklungspolitischer Sprecher der grünen Fraktion im Rat meint: „Für die derzeit ungenutzten Flächen von Evertz und Omega sollte überwiegend eine Nutzung für Gewerbe und Dienstleistung erfolgen.“ Wohnraum habe eine untergeordnete Rolle zu spielen. Für den gelte: Öffentlich geförderter Mietwohnungsbau bei mindestens 30 Prozent der Wohnungen sei einzuplanen.

Robert Weindl (FDP) hofft auf guten Mix. Foto: up

FDP will Investoren-Wettbewerb: Für den FDP-Vorsitzenden Dr. Robert Weindl kommt es darauf an, dass die Mischung aus Gewerbe und Wohnen auf Basis von City 2030 eine gesund sei. Das Konzept solle auch eine Richtschnur für den Verkauf des Omega-Areals sein. „Wer dafür das beste Abgebot abgibt, sollte den Zuschlag erhalten.“ Dazu wünscht er sich einen fairen Wettbewerb der Investoren. Gewerbe sei entscheidend, weil die Stadt von Gewerbesteuereinnahme lebe.

Das plant der Berliner Investor Kondor Wessels für das Areal: Im kommenden Halbjahr sollen die Grundzüge der Planungen abgeschlossen werden. Leo de Man, Geschäftsführer des Konzerns, erklärte, dass er gegenüber Gewerbe aufgeschlossen sei. Das müsse man aber ganz modern denken. Er machte aber auch kein Geheimnis daraus, dass er den Schwerpunkt auf Wohngebäude setzt.

Zeitabläufe

Omega: Der Verkauf des Geländes an Kondor Wessels soll in etwa 14 Tagen vom Aufsichtsrat der Wirtschaftsförderung beschlossen werden.

Baurecht: Mit Beginn 2021 wird die zweijährige Bauleitplanung gestartet.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Entwarnung: Friedrichstraße nach Gasalarm wieder frei
Entwarnung: Friedrichstraße nach Gasalarm wieder frei
Entwarnung: Friedrichstraße nach Gasalarm wieder frei
Ohligs: 15-Jähriger ist wieder da
Ohligs: 15-Jähriger ist wieder da
Ohligs: 15-Jähriger ist wieder da
Corona: Inzidenz steigt in Solingen auf 133,8
Corona: Inzidenz steigt in Solingen auf 133,8
Corona: Inzidenz steigt in Solingen auf 133,8
Unfallflucht mit hohem Sachschaden
Unfallflucht mit hohem Sachschaden
Unfallflucht mit hohem Sachschaden

Kommentare