Arbeitsmarkt

Arbeitslosenzahlen sind auf Fünf-Jahres-Hoch

+

Schlechte Nachrichten und einige Lichtblicke vom bergischen Arbeitsmarkt.

Von Sven Schlickowey

Bergisches Land. Die Arbeitslosenzahl auf einem Fünf-Jahres-Hoch, die Kurzarbeit mit historischen Ausmaßen – die Nachrichten vom Arbeitsmarkt sind im Corona-Jahr nicht eben erfreulich. Doch es gibt auch Lichtblicke. Das wurde bei der Pressekonferenz der Agentur für Arbeit zum Jahresabschluss deutlich.

Zunächst einmal die nackten Zahlen: Im Jahresschnitt waren im Arbeitsamtsbezirk, der aus Wuppertal, Solingen und Remscheid besteht, 29 675 Menschen arbeitslos, 4613 oder 18,4 Prozent mehr als im Vorjahr. Damit stoppt eine mehrjährige positive Entwicklung der Arbeitslosenzahlen, die seit 2014, damals waren es im Schnitt fast 32 000 arbeitslos, stetig gefallen waren.

„Wir sind heilfroh, dass die Regelung verlängert wurde.“
Kirsten Roth über Kurzarbeit

So liegt die Zunahme der Arbeitslosigkeit im Städtedreieck über dem Landesschnitt von 14 Prozent – was aber im Wesentlichen an Wuppertal liegt. Während Remscheid (12,6 Prozent) knapp unter und Solingen (14,2 Prozent) minimal über dem NRW-Schnitt liegen, bildet Wuppertal mit 21,8 Prozent den Ausreißer.

Das lasse aber nicht unbedingt auf einen „ungünstigen Arbeitsmarkt“ schließen, betont Martin Klebe, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Wuppertal-Solingen. Denn Corona habe auch die Arbeit des Wuppertaler Jobcenters eingeschränkt, das sonst besonders viele Maßnahmen für Arbeitslose durchführt. „Das Maßnahmen-Geschäft wurde deutlich erschwert.“ Und so seien mehr Hartz-IV-Empfänger statt in einer Maßnahme in der Arbeitslosenstatistik gelandet.

So deutlich die Zunahme bei den Arbeitslosen ist, sie hätte ohne Kurzarbeit noch schlimmer ausfallen können, betont Kirsten Roth, Geschäftsführerin Operativ bei der örtlichen Arbeitsagentur. „Wir sind heilfroh, dass die Regelung verlängert wurde.“ Zwar sei die realisierte Kurzarbeit nicht so hoch wie befürchtet. „Aber wir möchten uns nicht einmal ausmalen, was passiert wäre, wenn diese Personen auch noch auf die Arbeitsagentur zugekommen wären.“

Mehr als 1800 Solinger und über 1300 Remscheider Unternehmen hatten bis November Kurzarbeit angemeldet, für bis zu 28 000 Arbeitnehmer in Solingen und über 22 000 in Remscheid. Die tatsächliche Kurzarbeit lässt sich aus Gründen der Abrechnung erst mit sechs Monaten Verzögerung feststellen. So waren es bis Mai in der Spitze 1 173 Solinger Firmen und 12 266 Arbeitnehmer sowie 809 Remscheider Unternehmen und 9900 Mitarbeiter.

Beschleunigt wurde durch Corona zudem die Entwicklung bei den Menschen, die als einzigem Erwerb einer geringfügigen Beschäftigung nachgehen. Ihre Zahl gehe schon seit Jahren zurück, die Pandemie haben diese Entwicklung beschleunigt, sagt Martin Klebe: „Das trifft vor allem die Gastronomie und den Einzelhandel, wo traditionell besonders viele 450-Euro-Kräfte tätig sind.“

Doch der Blick in die Statistik macht auch Hoffnung. Betrachtet man nämlich den Jahresverlauf der Arbeitslosenzahl, gab es in allen drei Städten im Frühjahr einen Anstieg, der im Sommer seinen Höhepunkt erreicht und nun langsam wieder abflacht. In Remscheid waren in der Spitze im August im Schnitt 4983 Menschen arbeitslos, im November waren es über 300 weniger. Ähnliches Bild in Solingen: Im August gab es hier 7913 Arbeitslose, bis November war die Zahl um fast 700 gesunken.

Und für 2021 erwartet Klebe eine weitere Entspannung. Gerade das erste Quartal sei vermutlich noch stark durch Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit geprägt, sagt der Geschäftsführer. Wirke aber die Impfung und komme der Frühling, der traditionell für eine Belebung am Arbeitsmarkt sorge, könnten die Arbeitslosenzahlen ab April oder Mai wieder sinken.

Fachkräftemangel

Ein weiterer Trend, der sich seit Jahren auf dem Arbeitsmarkt fortsetzt, ist das gestiegene Anforderungsniveau. Während die Nachfrage nach „Helfern“ 2020 um 1,2 Prozent abnahm, stieg der Bedarf an höher Qualifizierten trotz der insgesamt schlechten Zahlen an.

E-Mobilität, Corona und autonomes Fahren sind Herausforderungen für regionale Autohäuser.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Coronavirus: Zurzeit 263 Infizierte in Solingen - Inzidenzwert sinkt wieder leicht
Coronavirus: Zurzeit 263 Infizierte in Solingen - Inzidenzwert sinkt wieder leicht
Coronavirus: Zurzeit 263 Infizierte in Solingen - Inzidenzwert sinkt wieder leicht
Bethanien: Feuerwehr bringt Stromaggregate
Bethanien: Feuerwehr bringt Stromaggregate
Bethanien: Feuerwehr bringt Stromaggregate
Die wichtigsten Corona-Regeln in Solingen im Überblick
Die wichtigsten Corona-Regeln in Solingen im Überblick
Die wichtigsten Corona-Regeln in Solingen im Überblick
Feuerwehreinsatz: Oststraße wieder frei
Feuerwehreinsatz: Oststraße wieder frei
Feuerwehreinsatz: Oststraße wieder frei

Kommentare