Schnee: Winterdienst im Dauereinsatz - A46 wieder freigegeben

Stöcken: Baum ist nicht zu retten

An der Straße Stöcken neigte sich ein massiver Baum über die Straße. Die Feuerwehr musste ihn fällen.
+
An der Straße Stöcken neigte sich ein massiver Baum über die Straße. Die Feuerwehr musste ihn fällen.

Es ist zum Teil sehr glatt - Autofahrer starten umsichtig in den Berufsverkehr.

Dieser Text wird laufend aktualisiert.

Update 25. Januar, 6.30 Uhr: Die A46 ist in beiden Fahrtrichtungen wieder freigegeben. In Solingen ist die Straße Stöcken wieder freigegeben. In der Nacht war diese zeitweise gesperrt: Ein Baum hatte sich durch die massive Schneelast bereits über die Straße geneigt und drohte umzustürzen. Ein Fachberater der Stadt wurde hinzugezogen - konnte aber nur noch die Erlaubnis zur Fällung geben; zu retten war der Baum nicht mehr. Die Fällarbeiten dauerten rund zwei Stunden. Auch an der Alfred-Nobel-Straße hatten Anwohner Sorge, dass ein Baum auf ein Wohnhaus fallen könnte. Hier konnte jedoch Entwarnung gegeben werden. Die Polizei verzeichnet einen sehr ruhigen Start in den Berufsverkehr: Bislang gebe es im Bergischen noch keine Unfälle. Vorsicht ist allerdings weiterhin geboten: An einigen Stellen, insbesondere in Nebenstraßen, ist es sehr glatt. Laut Wetterbericht sollen sich die Temperaturen in Solingen den gesamten Tag über um den Gefrierpunkt einpendeln.

Update 19.30 Uhr: Die Temperaturen ziehen wieder an - es gibt die ersten Glätteunfälle auf Solingens Straßen. Auf der Scheidter Straße etwa schlitterte ein Audi einfach geradeaus weiter, obwohl der Fahrer abbiegen wollte. Der Wagen rutschte in ein Geländer und kam schwer beschädigt zum Stehen. Über Nacht sollen die Temperaturen unter dem Gefrierpunkt bleiben.

Die Bilanz des heutigen Tages: Feuerwehr rückt zu 55 Schnee-Einsätzen aus

Fotogalerie: Impressionen vom Schnee-Sonntag in Solingen

Update 19 Uhr: Die Vollsperrung der A46 zwischen Sonnborn und Haan (in Fahrtrichtung Düsseldorf) ist verlängert worden. Nun gilt Mitternacht als Ziel.

Für die Polizei hatte es bereits am Freitagabend einen größeren Einsatz in Solingen gegeben: Polizei stellt zahlreiche Autos sicher

Update 16 Uhr: Die Sperrung der A46 zwischen Sonnborn und Haan in Fahrtrichtung Düsseldorf soll bis voraussichtlich 20 Uhr andauern. Diesen Zeitraum gibt die zuständige Autobahn-Behörde derzeit an.

Update 13.15 Uhr: Die Autobahn 46 ist in Fahrtrichtung Wuppertal inzwischen wieder freigegeben. In Fahrtrichtung Düsseldorf ist die Fahrbahn noch gesperrt; aktuell wird von dort ein Kilometer Stau gemeldet.

Update 11.15 Uhr: Die Autobahn 46 ist zwischen Sonnborner Kreuz und Haan-Ost in beiden Richtungen gesperrt. Dies gilt auch für die Landesstraße 418 zwischen Burgholztunnel und Sonnborner Kreuz. Die Polizei teilt mit, dass dort immer wieder Bäume drohen umzustürzen. Die Sperrung wird wohl bis Montagmorgen gelten.

Update 10.30 Uhr: Der Wintereinbruch in der Nacht zum Sonntag hat in Solingen am Morgen für glatte Straßen gesorgt. Die Polizei verzeichnete einige leichtere Unfälle mit Blechschäden. Viel zu tun hat hingegen die Feuerwehr. An der Lungenfachklinik Bethanien sind am Morgen die Zelte der Corona-Ambulanz unter der Schneelast zusammengebrochen. Inzwischen sind die Schäden beseitigt; das Testzentrum hat den Betrieb wieder aufgenommen.

Die Zelte der Corona-Ambulanz am Krankenhaus Bethanien hielten dem Schnee nicht stand. Die Feuerwehr stellte sie wieder auf - der Betrieb konnte am Vormittag mit Verspätung, aber ohne weitere Beeinträchtigungen weitergehen.

Die Feuerwehr ist im Dauereinsatz. Bis 10.30 Uhr arbeiteten die Einsatzkräfte rund 50 Einsätze im gesamten Stadtgebiet ab. Viele Bäume stürzten unter der Schneelast um und versperrten Straßen und Wege. Einsatzschwerpunkt war laut Feuerwehr die Solinger Südstadt. Die Straße Wippe ist derzeit wegen der Gefahr weiter umstürzender Bäume gesperrt. Das gleiche gilt für Teile der Wipperauer Straße von der Baustelle der neuen Wupperbrücke bis Höhe Hausnummer 136.

In der Corona-Teststation des Krankenhauses Bethanien waren die Zelte unter der Schneelast zusammengebrochen. Kräfte von Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr beseitigten die Schneelasten. So sorgten sie dafür, dass der Betrieb am späten Vormittag wieder aufgenommen werden konnte.

Zudem musste die Feuerwehr zu zahlreichen umgestürzten Bäumen ausrücken und weitere Hilfeleistungs-Einsätze abarbeiten. Nahezu alle Kräfte der Solinger Feuerwehr befinden sich derzeit im Einsatz. Inzwischen entspanne sich die Lage etwas, heißt es von der Feuerwehr.

Die Hauptstraßen sind nach Angaben der Winterdienst-Leitzentrale bei den Technischen Betrieben inzwischen frei. Die 16 Räumfahrzeuge musste zwei, an etlichen Stellen auch drei Runden fahren. Mancherorts kamen sie wegen umgestürzter Bäume nicht durch. Jetzt werden auch die Nebenstrecken geräumt.

Die Busse der Stadtwerke sind nach Angaben der Leitzentrale des Verkehrsbetriebs vollständig im Einsatz. Es muss aber mit Verspätungen gerechnet werden. Enige Endhaltestellen werden nicht angefahren. Die Linie 683 konnte am Morgen nicht bis Vohwinkel durchfahren. Seit 10.25 Uhr sei aber auch auf Wuppertaler Seite die Strecke wieder frei, teilte die Leitzentrale mit. to/ate/neu

Gute Nachrichten nach der Vergiftung aus der Fauna: Kitz Anna ist wieder bei seiner Familie

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Aerosolforscher: Das Wandern ohne Maske ist möglich
Aerosolforscher: Das Wandern ohne Maske ist möglich
Aerosolforscher: Das Wandern ohne Maske ist möglich
Karl-Josef Überall ist gestorben
Karl-Josef Überall ist gestorben
Karl-Josef Überall ist gestorben
Stübbener Straße: Feuerwehr rückt drei Mal aus
Stübbener Straße: Feuerwehr rückt drei Mal aus
Stübbener Straße: Feuerwehr rückt drei Mal aus
Corona: Weiterer Todesfall nach einer Coronavirus-Infektion
Corona: Weiterer Todesfall nach einer Coronavirus-Infektion
Corona: Weiterer Todesfall nach einer Coronavirus-Infektion

Kommentare