Blaulicht

2,3 Promille: Polizei stoppt betrunkene Solingerin 

+

Eine Autofahrerin aus Solingen ist in der Nacht zu Dienstag wegen ihrer unsicheren Fahrweise in Mettmann aufgefallen.

Laut Polizei war die 47-Jährige gegen 0.15 Uhr in ihrem Fiat 500 an der Siebelstraße unterwegs, als eine Streifenwagenbesatzung sie entdeckte und schließlich anhielt. Vor Fahrtantritt hatte die Solingerin wohl einige Gläser zu viel getrunken, denn sie roch nach Alkohol. Beim Verlassen ihres Wagens torkelte sie zudem und musste sich ihrem Fahrzeug festhalten.

Ein an Ort und Stelle durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von etwa 2,3 Promille. Daraufhin leiteten die Beamten ein Strafverfahren gegen die Solingerin ein. Zur weiteren Beweisführung wurde die ärztliche Entnahme einer Blutprobe angeordnet und durchgeführt. Gegen die Sicherstellung ihres Führerscheines legte die Beschuldigte ausdrücklich Widerspruch ein, woraufhin die Polizei das Dokument beschlagnahmte. Bis es zu einer Entscheidung durch einen Richter kommt, darf die Frau keine führerscheinpflichtigen Fahrzeuge im öffentlichen Straßenverkehr führen. red

Hier gibt es weitere Blaulicht-Meldungen aus Solingen.

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Tankstelle an der Schützenstraße überfallen

Tankstelle an der Schützenstraße überfallen

Versuchter Raub: Polizei zieht Fahndung nach Tätern zurück

Versuchter Raub: Polizei zieht Fahndung nach Tätern zurück

Raub auf Jugendlichen am Südpark: Eine Festnahme

Raub auf Jugendlichen am Südpark: Eine Festnahme

Einbrecher stehlen Schmuck aus Wohnung

Einbrecher stehlen Schmuck aus Wohnung

Räuber schlägt seinem Opfer ins Gesicht

Räuber schlägt seinem Opfer ins Gesicht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.