Drogenkriminalität

Drogenrazzia: Polizei nimmt vier Solinger fest

+

SEK-Kräfte stellten 190 000 Euro Bargeld, Drogen sowie Schuss- und Stichwaffen sicher. Ermittlungen dauern an.

Von Kristin Dowe

Gleich mehrere Polizeieinsätze hat es im Rahmen einer Ermittlungskommission „Clean“ am späten Donnerstagabend in Wald, Merscheid und Mitte gegeben. Bei einer Razzia stürmten Kräfte eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) mehrere Wohnungen im Stadtgebiet und nahmen vier Männer aus Solingen im Alter von 21, 28, 29, und 30 Jahren fest.

Sie stehen im Verdacht, gewerbs- und bandenmäßig mit Betäubungsmitteln gehandelt zu haben. Die Aktion dauerte bis in die Nacht an.

„Wir gehen davon aus, dass das Bargeld aus Drogengeschäften stammt.“
Wolf-Tilman Baumert, Oberstaatsanwalt

Bei den Durchsuchungen stellten die Kräfte in unterschiedlichen Objekten insgesamt 190 000 Euro Bargeld, rund 15 Kilogramm Marihuana, 100 Gramm Kokain, eine Schusswaffe sowie diverse Hieb- und Stichwaffen sicher – unter anderem einen Schlagring und eine Machete. Darüber hinaus wurden zwei Fahrzeuge abgeschleppt.

„Wir gehen davon aus, dass das Bargeld aus Drogengeschäften stammt“, sagte Oberstaatsanwalt Wolf-Tilman Baumert am Freitag  auf Tageblatt-Anfrage. Konkrete Hinweise auf Clankriminalität lägen nicht vor. „Die Männer befinden sich zurzeit in Polizeigewahrsam.“ Durch Hinweise aus anderen Ermittlungsverfahren seien die Fahnder auf die Spur der Solinger gekommen. Sie gingen davon aus, dass die Verdächtigen die Drogen aus dem Ausland, mutmaßlich den Niederlanden, einführten, um sie später in Solingen und Umgebung weiterzuverkaufen.

Am Freitag wurden die Männer auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter am Amtsgericht Solingen vorgeführt, der über einen Haftbefehl entscheidet. Nähere Angaben zu den Örtlichkeiten der Funde wollte die Staatsanwaltschaft aus ermittlungstaktischen Gründen nicht machen.

Die umfangreichen Ermittlungen, auch zu der Herkunft der Drogen. werden sich wohl noch länger hinziehen. Das Gesetz sieht für entsprechende Taten einen Regelstrafrahmen zwischen 5 und 15 Jahren vor.

Wir berichten weiter.

Weitere Blaulicht-Meldungen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Polizei ermittelt wegen Körperverletzung
Polizei ermittelt wegen Körperverletzung
Verkehr staut sich rund um die Freiligrathstraße
Verkehr staut sich rund um die Freiligrathstraße
Duo Jan und Jascha macht gemeinsame Sache mit Jannik Föste
Duo Jan und Jascha macht gemeinsame Sache mit Jannik Föste
Feuerwehreinsatz im Johänntgesbruch
Feuerwehreinsatz im Johänntgesbruch

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren