+++Live-Blog+++

Coronavirus: Der Live-Blog für Solingen, Teil 5

Die Testkapazitäten sollen in Solingen erhöht werden.
+
Täglich gibt es positive Corona-Tests in Solingen.

Dieser Corona-Blog ist archiviert, hier können Sie unsere alten Meldungen nachlesen. Den Link zum neuen Blog finden Sie im Text.

+++DIESER CORONA-BLOG IST ARCHIVIERT+++

Dieser Blog wird nicht mehr aktualisiert. Alle neuen Meldungen ab dem 25.01.2021 rund um das Thema Corona in Solingen finden Sie in unserem neuen Corona-Live-Blog für Solingen.

Dies ist der fünfte Teil unseres Coronavirus-Blogs für Solingen. Unsere älteren Blogs können Sie noch nachlesen: Hier finden Sie Teil 4, hier geht es zu Teil 3, hier geht es zum zweiten Blog und hier zum ersten.

+++24. Januar, 20 Uhr+++ Die aktuellen Zahlen

Solingen. Am heutigen Sonntag gelten 244 Personen in Solingen als nachgewiesen infiziert mit dem Corona-Virus. 39 Patienten werden stationär behandelt, die anderen ambulant betreut. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie in Solingen bisher 5.495 bestätigte Fälle gemeldet.

In den letzten sieben Tagen sind insgesamt 169 Corona-Neuinfektionen festgestellt worden. Damit entfallen 106,1 neue Fälle auf je 100.000 Menschen, die in der Klingenstadt leben.

In Quarantäne befinden sich derzeit insgesamt 573 Personen.

+++23. Januar, 17.20 Uhr+++ Die aktuellen Corona-Zahlen für Solingen

Solingen. Für den heutigen Samstag meldet die Stadt 269 Menschen in Solingen, die aktuell nachgewiesen mit dem Corona-Virus infiziert sind. 41 Patienten davon müssen derzeit stationär behandelt werden, die anderen werden ambulant betreut.

Der Inzidenzwert liegt laut Stadt Solingen heute bei 100,5 - in den vergangenen sieben Tagen sind insgesamt 160 Corona-Neuinfektionen in Solingen bestätigt worden. In Quarantäne befinden sich derzeit 616 Personen. Es gibt viele, die diese Erfahrung in den vergangenen Wochen und Monaten schon gemacht haben: Die Zahl der Solinger, die im Laufe der Pandemie bereits in Quarantäne mussten, liegt inzwischen bei 22.312 Personen.

Dazu auch: FFP2-Masken werden in Solingen stark nachgefragt

+++22. Januar, 17.10 Uhr+++ Die aktuellen Corona-Zahlen für Solingen

Solingen. Aktuell sind 263 Personen nachgewiesen infiziert, 39 Patienten werden derzeit stationär behandelt, die übrigen ambulant betreut. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie in Solingen bisher 5459 bestätigte Fälle gemeldet. 5075 Menschen sind wieder genesen. 121 mit dem Virus infizierte Menschen sind bisher verstorben. In den letzten sieben Tagen sind insgesamt 171 Corona-Neuinfektionen festgestellt worden. Damit entfallen 107,4 neue Fälle auf je 100.000 Menschen, die in der Klingenstadt leben. In Quarantäne befinden sich derzeit insgesamt 618 Personen. Die Quarantäne konnten 22.253 Personen beenden.

+++21. Januar, 16.40 Uhr+++ Die aktuellen Corona-Zahlen für Solingen

Solingen. In Solingen hat es einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit Covid-19 gegeben. Damit erhöht sich die Zahl der Todesopfer in Solingen auf 121. Aktuell sind 265 Personen nachgewiesen infiziert, 34 Patienten werden derzeit stationär behandelt, die übrigen ambulant betreut. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie in Solingen bisher 5434 bestätigte Fälle gemeldet. 5048 Menschen sind wieder genesen. In den letzten sieben Tagen sind insgesamt 173 Corona-Neuinfektionen festgestellt worden. Damit entfallen 108,6 neue Fälle auf je 100.000 Menschen, die in der Klingenstadt leben. In Quarantäne befinden sich derzeit insgesamt 601 Personen. Die Quarantäne konnten 22.196 Personen beenden.

+++20. Januar, 18 Uhr+++ Die aktuellen Corona-Zahlen für Solingen

Solingen. Aktuell sind 270 Personen nachgewiesen infiziert, 34 Patienten werden derzeit stationär behandelt, die übrigen ambulant betreut. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie in Solingen bisher 5410 bestätigte Fälle gemeldet. 5020 Menschen sind wieder genesen. 120 mit dem Virus infizierte Menschen sind bisher verstorben. In den letzten sieben Tagen sind insgesamt 162 Corona-Neuinfektionen festgestellt worden. Damit entfallen 101,7 neue Fälle auf je 100.000 Menschen, die in der Klingenstadt leben. In Quarantäne befinden sich derzeit insgesamt 585 Personen. Die Quarantäne konnten 22.138 Personen beenden.

+++19. Januar, 18 Uhr+++ Die aktuellem Corona-Zahlen für Solingen

Solingen. Aktuell sind 243 Personen nachgewiesen infiziert, 36 Patienten werden derzeit stationär behandelt, die übrigen ambulant betreut. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie in Solingen bisher 5373 bestätigte Fälle gemeldet. 5010 Menschen sind wieder genesen. 120 mit dem Virus infizierte Menschen sind bisher verstorben. In den letzten sieben Tagen sind insgesamt 158 Corona-Neuinfektionen festgestellt worden. Damit entfallen 99,2 neue Fälle auf je 100.000 Menschen, die in der Klingenstadt leben. In Quarantäne befinden sich derzeit insgesamt 576 Personen. Die Quarantäne konnten 22.098 Personen beenden.

+++18 Uhr+++ Kliniken starten mit Corona-Impfungen ihrer Mitarbeiter

Solingen. Die drei Solinger Krankenhäuser starten in dieser Woche mit den Impfungen ihrer Mitarbeiter gegen das Coronavirus. In der St. Lukas Klinik ging es gestern los. Dort wurden 144 Dosen des Impfstoffs von Biontech an Pflegekräfte und Ärzte aus exponierten Bereichen wie der Zentralen Aufnahmeeinheit (ZAE), der Isolier- und Intensivstation verabreicht. Im Städtischen Klinikum soll ab heute geimpft werden, im Krankenhaus Bethanien ab Donnerstag. „Das war eine tolle Teamleistung, dass wir die Organisation so schnell stehen hatten“, sagt Dr. Markus Meibert, Ärztlicher Direktor der St. Lukas Klinik, der auch selbst impfte. Erst am Freitag habe ihn die Anfrage erreicht, wann man in der Klinik mit dem Impfen beginnen wolle. „Wir hatten die Abläufe festgelegt, die Räume vorbereitet, das Team stand.“ Auch im Städtischen Klinikum ist alles vorbereitet. Dort würden zunächst 450 Mitarbeiter von den Ärzten der Arbeitsmedizin mit dem Biontech-Wirkstoff geimpft, teilt Klinikumssprecherin Karin Morawietz mit. Vorrangig seien das Beschäftigte aus den Bereichen, die mit Covid-Patienten arbeiten wie Ärzte, Pflegekräfte und Service-Mitarbeiter. In Bethanien gehen die ersten 126 Impfdosen ebenfalls an die Mitarbeiter, die den engsten Kontakt zu Covid-Patienten haben, sagt Chefarzt Prof. Dr. Winfried Randerath. „Die Bereitschaft, sich impfen zu lassen, ist hoch.“ asc

+++18. Januar, 16.44 Uhr+++ Weiterer Todesfall in Zusammenhang mit Covid-19 in Solingen

Solingen. In Solingen hat es in Zusammenhang mit Covid-19 einen weiteren Todesfall gegeben. Damit erhöht sich die Zahl der Corona-Todesopfer in Solingen auf 119. Aktuell sind 227 Personen nachgewiesen infiziert, 34 Patienten werden derzeit stationär behandelt, die übrigen ambulant betreut. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie in Solingen bisher 5341 bestätigte Fälle gemeldet. 4995 Menschen sind wieder genesen. Der Inzidenzwert sinkt in Solingen auf 102,4. In Quarantäne befinden sich derzeit insgesamt 564 Personen. Die Quarantäne konnten 22.065 Personen beenden.

+++17 Uhr+++ Neue Verkehrsführung fürs Impfzentrum

Damit Personen beispielsweise von Angehörigen vor dem Corona-Impfzentrum im ehemaligen Kaufhof mit dem Auto abgesetzt werden können, gibt es eine neue Verkehrsführung in der Innenstadt. So soll der Verkehr über Klosterwall und Hauptstraße geführt werden. Vor dem Eingang des Impfzentrums sind bereits Behindertenparkplätze entstanden.

Vor dem Eingang wurden Behindertenparkplätze gebaut.

+++17. Januar, 15.45 Uhr+++ Die aktuellen Corona-Zahlen für Solingen

Solingen. Aktuell sind 250 Personen nachgewiesen infiziert, 35 Patienten werden derzeit stationär behandelt, die übrigen ambulant betreut. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie in Solingen bisher 5332 bestätigte Fälle gemeldet. 4964 Menschen sind wieder genesen. 118 mit dem Virus infizierte Menschen sind bisher verstorben. In den letzten sieben Tagen sind insgesamt 171 Corona-Neuinfektionen festgestellt worden. Damit entfallen 107,4 neue Fälle auf je 100.000 Menschen, die in der Klingenstadt leben. In Quarantäne befinden sich derzeit insgesamt 577 Personen. Die Quarantäne konnten 21.904 Personen beenden.

+++16. Januar, 15.45 Uhr+++ Die aktuellen Corona-Zahlen für Solingen

Solingen. Aktuell sind 273 Personen nachgewiesen infiziert, 33 Patienten werden derzeit stationär behandelt, die übrigen ambulant betreut. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie in Solingen bisher 5320 bestätigte Fälle gemeldet. 4929 Menschen sind wieder genesen. 118 mit dem Virus infizierte Menschen sind bisher verstorben. In den letzten sieben Tagen sind insgesamt 163 Corona-Neuinfektionen festgestellt worden. Damit entfallen 102,4 neue Fälle auf je 100.000 Menschen, die in der Klingenstadt leben. In Quarantäne befinden sich derzeit insgesamt 621 Personen. Die Quarantäne konnten 21.904 Personen beenden.

+++18.20 Uhr+++Impfen: Termin über separate Hotline

Solingen. Anders als die Stadt zunächst berichtete, wird das Vereinbaren eines Corona-Impftermins über eine separate Hotline erfolgen. Ab dem 25. Januar schaltet die Kassenärztliche Vereinigung (KV) die Tel. (08 00) 116 117 01 frei, eine Anmeldung ist auch im Internet möglich. Zunächst sollen die Über-80-Jährigen im Impfzentrum das Vakzin injiziert bekommen. www.116117.de

+++16.20 Uhr+++ Die aktuellen Corona-Zahlen für Solingen

Solingen. Aktuell sind 286 Personen nachgewiesen infiziert, 33 Patienten werden derzeit stationär behandelt, die übrigen ambulant betreut. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie in Solingen bisher 5293 bestätigte Fälle gemeldet. 4888 Menschen sind wieder genesen. 118 mit dem Virus infizierte Menschen sind bisher verstorben. In den letzten sieben Tagen sind insgesamt 170 Corona-Neuinfektionen festgestellt worden. Damit entfallen 106,7 neue Fälle auf je 100.000 Menschen, die in der Klingenstadt leben. In Quarantäne befinden sich derzeit insgesamt 716 Personen. Die Quarantäne konnten 21.768 Personen beenden.

+++15. Januar, 10 Uhr+++ Impfeinladungen kommen ab Montag

Der Zeitplan für den nächsten Schritt bei den Corona-Impfungen steht: Am kommenden Montag verschickt die Stadt an alle Solinger, die am 31. Januar 80 Jahre und älter sind und die nicht in einer Pflegeeinrichtung leben, den Informationsbrief zu den anstehenden Impfungen. Das sind etwa 11 000 Personen. Für die jetzt anstehenden Impfungen erhält Solingen aktuell 660 Impfdosen pro Woche. Hinzu kommt noch ein spezielles Kontingent für Rettungskräfte und mobile Pflegekräfte. Parallel beginnt ab Montag auch schon die Impfung des Krankenhaus-Personals, das die Impfungen in Eigenregie durchführen wird.

+++14. Januar, 16.30 Uhr+++ Die aktuellen Corona-Zahlen für Solingen

Solingen. Aktuell sind 275 Personen nachgewiesen infiziert, 34 Patienten werden derzeit stationär behandelt, die übrigen ambulant betreut. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie in Solingen bisher 5263 bestätigte Fälle gemeldet. 4870 Menschen sind wieder genesen. 118 mit dem Virus infizierte Menschen sind bisher verstorben. In den letzten sieben Tagen sind insgesamt 175 Corona-Neuinfektionen festgestellt worden. Damit entfallen 109,9 neue Fälle auf je 100.000 Menschen, die in der Klingenstadt leben. In Quarantäne befinden sich derzeit insgesamt 767 Personen. Die Quarantäne konnten 21.675 Personen beenden.

+++13. Januar, 18.25 Uhr+++ Die aktuellen Corona-Zahlen für Solingen

Solingen. Aktuell sind 306 Personen nachgewiesen infiziert, 36 Patienten werden derzeit stationär behandelt, die übrigen ambulant betreut. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie in Solingen bisher 5236 bestätigte Fälle gemeldet. 4812 Menschen sind wieder genesen. 118 mit dem Virus infizierte Menschen sind bisher verstorben. In den letzten sieben Tagen sind insgesamt 189 Corona-Neuinfektionen festgestellt worden. Damit entfallen 118,7 neue Fälle auf je 100.000 Menschen, die in der Klingenstadt leben. In Quarantäne befinden sich derzeit insgesamt 895 Personen. Die Quarantäne konnten 21.423 Personen beenden.

+++17 Uhr+++ Die aktuellen Corona-Zahlen für Solingen

Solingen. Aktuell sind 304 Personen nachgewiesen infiziert, 39 Patienten werden derzeit stationär behandelt, die übrigen ambulant betreut. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie in Solingen bisher 5214 bestätigte Fälle gemeldet. 4792 Menschen sind wieder genesen. 118 mit dem Virus infizierte Menschen sind bisher verstorben. In den letzten sieben Tagen sind insgesamt 198 Corona-Neuinfektionen festgestellt worden. Damit entfallen 124 neue Fälle auf je 100.000 Menschen, die in der Klingenstadt leben. In Quarantäne befinden sich derzeit insgesamt 891 Personen. Die Quarantäne beenden konnten 21.401 Personen.

+++12. Januar, 15.40 Uhr+++ Zweiter Solinger mit mutiertem Coronavirus infiziert

Solingen. Nachdem am Freitag eine mutierte Version des Coronavirus Sars-CoV-2 erstmals in Solingen nachgewiesen wurde, gibt es nun einen zweiten Fall. Das teilte Rathaussprecher Thomas Kraft am Dienstagnachmittag auf ST-Anfrage mit. Demnach handelt es sich um eine junge Frau, die allerdings nicht in den vergangenen Tagen verreist sei. Die Kontaktpersonen seien ermittelt und befänden sich in Quarantäne. „Die Suche nach der Infektionsquelle läuft noch – mit Hilfe der Berliner Charité sowie auch der Uni Köln, die mit einbezogen sind. Es sind deutliche Symptome bei der Betroffenen feststellbar“, so der Rathaussprecher. Die Solingerin werde dennoch ambulant behandelt. Im Familienkreis habe es weitere Ansteckungen gegeben, bei denen es bisher keine schweren Verläufe gegeben habe. Beim ersten Fall handelte es sich um einen Schüler, der von einer Reise aus England zurückgekehrt war. Nach zunächst negativem Test hat die Person über die Feiertage Symptome entwickelt. Alle Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne. Es sind derzeit keine weiteren Ansteckungen innerhalb dieses Personenkreises bekannt. Thomas Kraft: „Der Krankheitsverlauf verläuft bislang milde. Die Infektionskette ist unterbrochen.“

+++11. Januar, 17.25 Uhr+++ Die aktuellen Corona-Zahlen für Solingen

Solingen. In Solingen gibt es drei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19. Sie gehörten zur Risikogruppe der Über-80-Jährigen. Damit erhöht sich die Zahl der mit dem Virus infizierten Verstorbenen auf 118. Aktuell sind 294 Personen nachgewiesen infiziert, 42 Patienten werden derzeit stationär behandelt, die übrigen ambulant betreut. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie in Solingen bisher 5184 bestätigte Fälle gemeldet. 4772 Menschen sind wieder genesen. In den letzten sieben Tagen sind insgesamt 207 Corona-Neuinfektionen festgestellt worden. Damit entfallen 130 neue Fälle auf je 100.000 Menschen, die in der Klingenstadt leben. In Quarantäne befinden sich derzeit insgesamt 887 Personen. Die Quarantäne beenden konnten 21.373 Personen.

+++18 Uhr+++ Die aktuellen Corona-Zahlen für Solingen

Solingen. Aktuell sind 325 Personen nachgewiesen infiziert, 46 Patienten werden derzeit stationär behandelt, die übrigen ambulant betreut. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie in Solingen bisher 5.175 bestätigte Fälle gemeldet. 4.735 Menschen sind wieder genesen. 115 mit dem Virus infizierte Menschen sind bisher verstorben.

In den letzten sieben Tagen sind insgesamt 223 Corona-Neuinfektionen festgestellt worden. Damit entfallen 140 neue Fälle auf je 100.000 Menschen, die in der Klingenstadt leben. In Quarantäne befinden sich derzeit insgesamt 943 Personen. Die Quarantäne beenden konnten 21.285 Personen.

+++10. Januar, 15 Uhr+++ 311 Personen geimpft

Solingen. In zwei Seniorenzentren sind zum Ende der vorigen Woche 311 weitere Personen geimpft worden. Das teilte die Stadt mit. Im städtischen Gerhard-Berting-Haus erhielten 163, im katholischen Seniorenheim St. Joseph 148 Personen die Dosis – Bewohner sowie Angestellte.

In St. Joseph in Ohligs hatte es erneut Abstimmungsprobleme zwischen der Kassenärztlichen Vereinigung und der Einrichtung gegeben, heißt es seitens der Stadt – das ST hatte mehrfach über diese Abstimmungsschwierigkeiten berichtet. Das Problem wurde gelöst: „Ein mobiles Impfteam nahm mit geringer Verspätung die Arbeit auf, so dass die Impfungen wie geplant durchgeführt werden konnten“, berichtete der Leiter des Städtischen Impfzentrums, Udo Stock. -bjb-

+++9. Januar, 16 Uhr+++ Die aktuellen Corona-Zahlen für Solingen

Solingen. Aktuell sind 321 Personen nachgewiesen infiziert, 46 Patienten werden derzeit stationär behandelt, die übrigen ambulant betreut. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie in Solingen bisher 5.156 bestätigte Fälle gemeldet. 4.720 Menschen sind wieder genesen. 115 mit dem Virus infizierte Menschen sind bisher verstorben.

In den letzten sieben Tagen sind insgesamt 222 Corona-Neuinfektionen festgestellt worden. Damit entfallen 139,4 neue Fälle auf je 100.000 Menschen, die in der Klingenstadt leben. In Quarantäne befinden sich derzeit insgesamt 968 Personen. Die Quarantäne beenden konnten 21.219 Personen.

+++18.20 Uhr+++ Kinderärzte fordern Impfung der Praxisteams

Solingen. Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) fordert, niedergelassene Ärzte und Praxisteams schnellstmöglich gegen Corona zu impfen. „Wir bilden einen wichtigen Schutzwall für die Kliniken“, begründet der Solinger Kinderarzt und BVKJ-Präsident Dr. Thomas Fischbach. Die niedergelassenen Ärzte behandelten tagtäglich den überwiegenden Anteil der Covid-Patienten in den Praxen. Die Kinderärzte versorgten sogar 100 Prozent der minderjährigen Infizierten, „denn fast kein Kind muss wegen Covid stationär behandelt werden“, so Fischbach. -sith-

+++17 Uhr+++ Virusmutation aus England auch in Solingen nachgewiesen

Solingen. Neben dem bekannten Fall einer Infektion in Nordrhein-Westfalen mit der SARS-CoV-2-Variante VOC 202012/01 (Linie B.1.1.7) in Viersen ist nun auch in Solingen eine Infektion mit der zuerst in England aufgetretenen Variante festgestellt worden, ebenso in Krefeld. Das teilt die Stadt am Freitag mit.

+++8. Januar, 16.35 Uhr+++ Die aktuellen Corona-Zahlen für Solingen

Solingen. In Solingen gibt es drei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19. Damit erhöht sich die Zahl der mit dem Virus infizierten Verstorben in Solingen auf 115. Aktuell sind 337 Personen nachgewiesen infiziert, 46 Patienten werden derzeit stationär behandelt, die übrigen ambulant betreut. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie in Solingen bisher 5139 bestätigte Fälle gemeldet. 4687 Menschen sind wieder genesen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 123,1 . In Quarantäne befinden sich derzeit insgesamt 969 Personen. Die Quarantäne beenden konnten 21.150 Personen.

+++15.45 Uhr+++ Corona verhindert Treffen auf Schloss Burg

Das Redaktionsgespräch von WZ, ST und RGA mit den bergischen Stadtchefs fand pandemiebedingt virtuell statt.

Solingen. 200 Besucher hatten am 6. Januar 2020 das erste Drei-Königs-Treffen der drei damaligen bergischen Oberbürgermeister Andreas Mucke, Tim Kurzbach und Burkhard Mast-Weisz im Rittersaal von Schloss Burg verfolgt. Westdeutsche Zeitung, Solinger Tageblatt, Remscheider General-Anzeiger und die Volksbank im Bergischen Land hatten zu dieser Premiere mit Moderator Horst Kläuser eingeladen. Zum Auftakt 2021 war eine Fortsetzung geplant, die aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden konnte.

Das Treffen am 6. Januar 2021 mit Muckes Nachfolger Uwe Schneidewind, Kurzbach und Mast-Weisz fand daher als virtuelles Interview statt. Die Stadtchefs stellten sich den Fragen von Stefan M. Kob (Chefredakteur ST und RGA) sowie den Lokalchefs Axel Richter (RGA) und Björn Boch (ST). Lothar Leuschen, Chefredakteur der WZ, war kurzfristig verhindert, steuerte aber Fragen bei. Das Treffen auf Schloss Burg soll zu einem späteren Zeitpunkt 2021 nachgeholt werden.

+++8. Januar, 14 Uhr+++ Bücherei: Bestellen und abholen wieder erlaubt

Solingen. Mitte Im zweiten Lockdown war der Bestell- und Abholservice in Bibliotheken ausgesetzt worden. Ab Montag wird dieser Service vom Land wieder erlaubt. Die Stadtbibliothek Solingen bietet ihn ab Dienstag, 12. Januar, zu den bisherigen Öffnungszeiten an: dienstags und donnerstags 14 bis 18 Uhr, mittwochs bis freitags 10 bis 16 Uhr, samstags 10 bis 14 Uhr. In dieser Zeit ist das Team der Stadtbibliothek telefonisch erreichbar. Medien können per E-Mail an stadtbibliothek@solingen.de bestellt werden und können dann am Folgetag in der Mummstraße 10 abgeholt werden.

Service: Bestellformulare sind unter: www.stadtbibliothek.solingen.de zu finden. Unter: www.stadtbib.stadt-solingen.de/libero/WebOpac.cls/ kann im Medienbestand recherchiert werden.

+++19.55 Uhr+++ Schulen sehen sich gut auf digitalen Unterricht auf Distanz vorbereitet

Solingen. Die Schulmail der Landesregierung erreichte die Stadt am Donnerstagmittag. „Die Infektionszahlen sind weiterhin hoch, die Ressourcen im Gesundheitswesen angespannt – deshalb ist diese Entscheidung von Bund und Ländern richtig“, erklärte Oberbürgermeister Tim Kurzbach (SPD) am Donnerstag bei einer digitalen Pressekonferenz. Zudem sei es naiv zu glauben, dass das mutierte und noch ansteckendere Coronavirus nicht auch Solingen erreiche, unterstrich er die Maßnahme, die Schüler in den Distanzunterricht zu schicken.

+++18.40 Uhr+++ 80-Jährige ab Februar impfen

Solingen. 53 Menschen mit einer Covid-19-Erkrankung werden aktuell in den Solinger Krankenhäusern behandelt, 16 davon auf den Intensivstationen. „Die Lage ist zwar stabil, aber weiter sehr angespannt“, betonte Bethanien-Chefarzt Prof. Dr. Winfried Randerath gestern bei der Pressekonferenz der Stadt. Er setzt auf die Impfungen.

Solingen: Lage ist stabil

Nach der aktuellen Impfung der Menschen in den Altenheimen sollen im nächsten Schritt ab dem 18. Januar die etwa 11.000 Solinger über 80 Jahre angeschrieben werden. „Wir gehen davon aus, dass diese Menschen dann ab Anfang Februar im Impfzentrum in der Innenstadt geimpft werden“, so Udo Stock, Leiter des Impfzentrums. „Auch Menschen, die nicht mobil sind, haben wir dabei im Blick“, versichert Oberbürgermeister Tim Kurzbach (SPD). -sith-

+++16.40 Uhr+++ Keine Ausgangsbeschränkung mehr in Solingen

Solingen. Die nächtliche Ausgangsbeschränkung zwischen 22 und 5 Uhr wird am Sonntag aufgehoben. Das teilte die Stadt heute auf ihrer digitalen Pressekonferenz mit. Die Einschränkung hatte in den vergangenen Wochen einen „gewissen Effekt“, erklärte Ordnungsdezernent Jan Welzel (CDU). Angesichts der leicht positiven Entwicklung der Corona-Inzidenzzahl habe man jetzt aber entschieden, diese Einschränkung zu lockern. Konkret wird die Beschränkung am Sonntag, 10. Januar, um 23.59 Uhr aufgehoben. „Wir behalten uns aber vor, bei wieder steigenden Inzidenzzahlen die Ausgangsbeschränkung wieder zu erheben“, so Welzel. Das sei bei einem Inzidenzwert von 200 der Fall.

Bei einem 200er-Inzidenzwert träte laut aktuellem Beschluss der Runde der Ministerpräsidenten mit der Kanzlerin auch der neue 15-Kilometer-Bewegungsradius in Kraft. Die exakte Kontrolle dieser Einschränkung sei schwierig, so Jan Welzel. „Man kann sicherlich nicht jedes Auto mit einem externen Kennzeichen anhalten.“ Er appellierte vielmehr, freiwillig auf alle nicht zwingend nötigen Kontakte zu verzichten. -sith-

+++7. Januar, 16.15 Uhr+++ Die aktuellen Corona-Zahlen für Solingen

Solingen. Aktuell sind 331 Personen nachgewiesen infiziert, 53 Patienten werden derzeit stationär behandelt, die übrigen ambulant betreut. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie in Solingen bisher 5097 bestätigte Fälle gemeldet. 4654 Menschen sind wieder genesen. 112 mit dem Virus infizierte Menschen sind bisher verstorben. In den letzten sieben Tagen sind insgesamt 193 Corona-Neuinfektionen festgestellt worden. Damit entfallen 129,4 neue Fälle auf je 100.000 Menschen, die in der Klingenstadt leben. In Quarantäne befinden sich derzeit insgesamt 871 Personen. Die Quarantäne beenden konnten 21.079 Personen.

+++18.30 Uhr+++ Stadt berät über Schutzmaßnahmen

Solingen. Die Stadt wird am Donnerstag unter anderem über das Vorgehen an den Schulen beraten. Um 13.30 Uhr soll es eine Besprechung mit Vertretern der Verwaltung und den Schulleitern geben, teilte etwa die Wilhelm-Hartschen-Schule auf ihrer Internetseite mit. Erst dann sei klar, welche Formen des Unterrichts und der Betreuung ab dem 11. Januar möglich seien. Weitere Einzelheiten, auch zu neuen Corona-Vorschriften, werden nachmittags bei einer Pressekonferenz der Stadt erwartet.

+++18.20 Uhr+++ Impfung erfolgt nur nach Einwilligung

Solingen. Seit dem 27. Dezember wird auch in Solingen gegen das Coronavirus geimpft. Die Ärzte dürfen die Spritze aber nur dann ansetzen, wenn eine entsprechende Einwilligung vorliegt. In der Praxis wird in den Alteneinrichtungen in Solingen schon so vorgegangen.

+++18.10 Uhr+++ Verstöße gegen Schutzauflagen - Mehr als 300.000 Euro Bußgeld

Solingen. Ein forderndes Jahr 2020 liegt hinter den Mitarbeitern des Ordnungsamtes: 1151 Bußgeldverfahren leitete die Behörde ein, bei denen 323.898 Euro eingenommen wurden, wie die Pressestelle der Stadt auf Nachfrage mitteilt. „Die meisten Verstöße liegen im Bereich des Kontaktverbotes, gefolgt von Verstößen gegen das Maskengebot“, erklärt Rathaussprecherin Stefanie Mergehenn.

+++6. Januar, 17.40 Uhr+++ Zwei weitere Todesopfer in Zusammenhang mit Covid-19 in Solingen

Solingen. Die Stadt Solingen meldet in Zusammenhang mit Covid-19 zwei weitere Todesopfer. Die Verstorbenen waren um die 70 Jahre alt. Damit sind seit Beginn der Pandemie 111 Solinger mit einer Corona-Infektion gestorben.

+++17.30 Uhr+++ Fünf weitere Todesopfer in Zusammenhang mit Covid-19 in Solingen

Solingen. Die Stadt Solingen meldet in Zusammenhang mit Covid-19 fünf weitere Todesopfer. Vier der Verstorbenen waren über 70 Jahre alt, einer von ihnen knapp darunter. Damit sind seit Beginn der Pandemie 109 Solinger mit einer Corona-Infektion gestorben. Anfang Dezember lag die Zahl noch bei knapp 50, einen Monat zuvor waren es 15 Todesfälle.

Aktuell sind 340 Personen nachgewiesen infiziert, 54 Patienten werden derzeit stationär behandelt, die übrigen ambulant betreut. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie in Solingen bisher 5027 bestätigte Fälle gemeldet. 4578 Menschen sind wieder genesen. In den letzten sieben Tagen sind insgesamt 193 Corona-Neuinfektionen festgestellt worden. Damit entfallen 121,2 neue Fälle auf je 100.000 Menschen, die in der Klingenstadt leben. In Quarantäne befinden sich derzeit insgesamt 903 Personen. Die Quarantäne beenden konnten 20.935 Personen.

+++5. Januar, 9 Uhr+++ Impfungen gehen weiter

Solingen. Die Impfungen gegen das Coronavirus werden wohl in dieser und der kommenden Woche weitergehen – zumindest dann, wenn Einrichtungen mit der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KVNO) bereits Termine vereinbart haben. Peter Knoch, Geschäftsführer der städtischen Altenzentren, geht davon aus, dass im Gerhard-Berting-Haus und im Elisabeth-Roock-Haus in dieser und der kommenden Woche geimpft wird. Nach der Planung des Gesundheitsministeriums sei der nächste Impftermin eigentlich für 18. Januar vorgesehen. Dann gebe es 180 Dosen für Solingen. Die folgenden Termine mit je 627 Dosen seien der 20. und 22. Januar, so Stadtsprecherin Stefanie Mergehenn.

+++4. Januar, 19.50 Uhr+++ Corona: Drei weitere Todesfälle

Solingen. Die Stadt meldete heute drei weitere Tote in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. Sie gehörten zur Risikogruppe der Über-70-Jährigen, heißt es in einer Mitteilung. Dass die Sieben-Tage-Inzidenz in Stadt und Land in den vergangenen Tagen gesunken sei, weise noch nicht auf eine Entspannung der Infektionslage hin – darauf weist das Gesundheitsamt erneut hin: „Während der Weihnachtsfeiertage, zum Jahreswechsel und an den umgebenden Tagen ist bei der Interpretation der Fallzahlen zu beachten, dass weniger Personen einen Arzt aufsuchen, dadurch werden weniger Proben genommen und weniger Laboruntersuchungen durchgeführt. Dies führt dazu, dass weniger Erregernachweise an die zuständigen Gesundheitsämter gemeldet werden.“

In den letzten sieben Tagen sind in der Klingenstadt 200 Corona-Neuinfektionen festgestellt worden – das bedeutet einen Inzidenzwert von 125. Dieser Wert ist heute zum zweiten Mal hintereinander wieder gestiegen. Zuvor war er seit dem 21. Dezember von rund 290 auf knapp 100 gefallen – auch aufgrund des deutlich geringeren Testaufkommens, das nicht nur durch die Stadt, sondern auch durch das Testzentrum in Bethanien bestätigt wurde. -bjb-

+++14.15 Uhr+++ Die aktuellen Corona-Zahlen für Solingen

Solingen. Sechs Solinger sind in den vergangenen Tagen an oder mit Covid-19 gestorben. Die Verstorbenen zählten mit über 70 Jahren zur Risikogruppe der Älteren. Aktuell sind in Solingen 345 Personen nachgewiesen infiziert, 59 Patienten werden derzeit stationär behandelt, die übrigen ambulant betreut. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie in Solingen bisher 4959 bestätigte Fälle gemeldet. 4513 Menschen sind wieder genesen. 101 mit dem Virus infizierte Menschen sind bisher verstorben. In den letzten sieben Tagen sind insgesamt 191 Corona-Neuinfektionen festgestellt worden. Damit entfallen 106,1 neue Fälle auf je 100.000 Menschen, die in der Klingenstadt leben. In Quarantäne befinden sich derzeit insgesamt 916 Personen. Die Quarantäne beenden konnten 20.674 Personen.

Hinweis: Dass die Sieben-Tages-Inzidenz in Stadt und Land in den vergangenen Tagen gesunken ist, weist noch nicht auf eine Entspannung der Infektionslage hin. Bei der Interpretation der Fallzahlen muss man beachten: Wegen der Feiertage suchten weniger Menschen einen Arzt auf. In Solingen und in anderen Städten wurde weniger getestet, zum Teil pausierten die Testzentren ganz. Auch die Labore arbeiteten über die Feiertage nur eingeschränkt.

+++03. Januar, 12.55 Uhr+++ Corona-Impfaktion in Solingen geht weiter

Solingen. Bei zwei Terminen im alten Jahr waren in Solinger Senioreneinrichtungen bereits 830 Personen geimpft worden. Am Samstag wurden weitere 852 weitere Impfungen durchgeführt. Die Impfaktion begann um 12 Uhr zeitgleich in insgesamt 7 Einrichtungen (St. Lukas Pflegeheim, evangelische Altenhilfe Wald, Seniorenresidenz am Theater, Zentrum für Betreuung und Pflege am Kirschbaumer Hof, Josef-Haus, Haus Elisabeth, Theodor-Fliedner-Heim). Unter der Federführung des Solinger Mediziners Dr. Stephan Kochen waren insgesamt 30 Ärzte im Einsatz sowie 28 medizinische Fachangestellte und zahlreiche Fachkräfte aus den verschiedenen Häusern. „Wir haben die Aktion im Vorfeld mit allen Beteiligten eng abgestimmt. Alle waren bestens vorbereitet, sodass der Tag entspannt und reibungslos ablaufen konnte. Nach rund vier Stunden war alles erledigt“, berichtet Udo Stock, Leiter des Solinger Impfzentrums. Da die Verfahrensanleitung für den Impfstoff der Firma BioNTech inzwischen angepasst wurde, konnten spontan sogar mehr Personen geimpft werden als zunächst vorgesehen. So erhielten auch eine Reihe von Mitarbeitern von Intensivstationen und Notaufnahmen sowie Rettungssanitäter eine Corona-Schutzimpfung. Die Stadt Solingen folgt damit den Argumenten des städtischen Klinikums: Bereits in der ersten Impfphase müsse das medizinische Personal berücksichtigt werden, das einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt sei. Eine entsprechende Forderung hatten Vertreter des Klinikums in einem offenen Brief an NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann gestellt.

+++15.15 Uhr+++ Die aktuellen Corona-Zahlen für Solingen

Solingen. Aktuell sind 353 Personen nachgewiesen infiziert, 62 Patienten werden derzeit stationär behandelt, die übrigen ambulant betreut. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie in Solingen bisher 4923 bestätigte Fälle gemeldet. 4470 Menschen sind wieder genesen. 100 mit dem Virus infizierte Menschen sind bisher verstorben. In den letzten sieben Tagen sind insgesamt 161 Corona-Neuinfektionen festgestellt worden. Damit entfallen 101,1 neue Fälle auf je 100.000 Menschen, die in der Klingenstadt leben. In Quarantäne befinden sich derzeit insgesamt 952 Personen. Die Quarantäne beenden konnten 20.507 Personen.

+++2. Januar 2021, 12 Uhr+++ RKI meldet für Solingen drei weitere Todesfälle

Solingen. Auf der Seite des Robert-Koch-Instituts (RKI) werden am Samstagmorgen drei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Corona genannt. Damit sind bisher 99 Solinger an oder mit Corona gestorben. Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut RKI bei 101,1 Fällen auf 100 000 Solinger berechnet. An Neujahr lag der Wert bei 77,9. Die Datenlage zu den Zahlen zu den Infektionen mit Sars-CoV-2 und Erkrankungen an Covid-19 ist durch die Feiertage nicht sehr aussagekräftig. So ist unklar, wie viele aktive Fälle es tatsächlich in Sachen Corona-Infektion am Samstagmittag in Solingen gibt. Das Land NRW schätzt die Zahl auf 440. Die Stadt selbst hatte zuletzt am 30. Dezember Zahlen veröffentlicht und 426 Infizierte genannt. Erst für den Verlauf des heutigen Tages hatte das Rathaus neue Zahlen angekündigt. Die rapide sinkende Zahl der Inzidenz über die Weihnachts- und Silvestertage hängt auch damit zusammen, dass deutlich weniger getestet wird. Dies gilt sowohl für Arztpraxen als auch für das zentrale Testzentrum in Bethanien. Vermutlich wird sich erst im Verlauf der kommenden Woche wieder Zahlenmaterial einspielen, das verlässlich Aussagen über den Verlauf der Pandemie in der Klingenstadt zulässt. Dieses ist aber entscheidend, um die jetzt geltenden Regelungen von der Schließung der Geschäfte, der Ausgangssperre in Solingen bis hin zur Frage ob, wie und wann Schulen und Kitas wieder öffnen dürfen, neu zu beurteilen. pm

+++17.45 Uhr+++ Klinikum fordert Personal-Impfungen

Solingen. In einem offenen Brief wendet sich das städtische Klinikum an NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU). Darin fordern der neue Geschäftsführer Dr. Martin Eversmeyer, der medizinische Direktor Prof. Thomas Standl und Aufsichtsratsvorsitzender Kai Sturmfels eine Klarstellung in der Verordnung des Landes für die Reihenfolge, wer gegen das Corona-Virus geimpft werde. Das Land bevorzuge aktuell ausschließlich Pflegeeinrichtungen, die Bundesverordnung zum Impfprogramm jedoch ausdrücklich und gleichrangig die medizinischen Einrichtungen wie das Klinikum. Das müsse auch das Land so umsetzen.

Als Grund nennen die Klinikumsvertreter die Situation vor Ort. Dort seien die Intensivkapazitäten auch deshalb äußerst knapp, „weil sich vor allem Mitarbeitende in der Pflege, aber auch Ärztinnen und Ärzte im Laufe der nun schon Wochen andauernden zweiten Pandemiewelle mit hohen Belegungszahlen auf den Intensivstationen mit dem Corona-Virus anstecken“. Diese hoch qualifizierten Mitarbeitenden stünden dann für die Versorgung der Patienten nicht mehr zur Verfügung. Die konkrete Forderung aus dem Klinikum lautet: „Deshalb halten wir es für dringend geboten, dass in der ersten Phase der Impfungen auch das exponierte Krankenhauspersonal entsprechend berücksichtigt wird.“

Solingen: Situation als „sehr kritisch eingestuft“

Die Situation der intensivmedizinischen Kapazitäten würde „derzeit als sehr kritisch eingestuft“. Das Klinikum setzt auf eine entsprechende Konkretisierung durch Laumann bereits kommenden Montag. Dann soll die Situation in den Krankenhäusern besprochen werden. Ein Aufrücken des Klinik-Personals in der Impfreihenfolge sei „ein wichtiges Signal an die Mitarbeiter in den Intensivabteilungen, die über ihre Belastungsgrenze hinaus arbeiten“. -pm-

+++31. Dezember, 13.40 Uhr+++ RKI meldet weiteren Todesfall

Solingen. Ein weiterer Mensch ist in Solingen in Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Das meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) heute auf seiner Homepage. Damit steigt die Zahl der Toten in Solingen auf 96.

Die Schwankungen der Zahlen, die die Stadt Solingen und das RKI vermelden, liegen an der unterschiedlichen Erfassungszeit. Die Stadt hat 24 Stunden Zeit, die Daten an das Land weiter zu vermitteln, das Land wiederum 24 Stunden für seine Meldung an das RKI.

+++17 Uhr+++ Impfungen: Polizei warnt vor Betrügern

Solingen. Die Polizei warnt vor Trickbetrügern, die in der aktuellen Corona-Pandemie Nutzen aus Angst und Unsicherheit ihrer Opfer ziehen wollen. Die Täter setzen dabei insbesondere psychologische Mittel ein, um Geld oder Wertgegenstände zu erlangen, heißt es in einer Mitteilung von heute.

Solingen: Betrüger sind aktiv

In einigen Fällen böten Betrüger einen Corona-Impfstoff eines bekannten Herstellers am Telefon an. Allerdings werde der Impfstoff nicht auf dem freien Markt verkauft, darauf weist die Polizei hin und betont, dass es in der kommenden Zeit vermehrt zu solchen Anrufen kommen könnte. Sie empfiehlt, sich bei versuchtem Impfstoffverkauf per Telefon nicht in ein Gespräch verwickeln zu lassen und sofort aufzulegen. Auch sollte niemand Fremdes in die Wohnung gelassen werden. Wer Zweifel haben sollte oder bereits Opfer geworden sei, sollte sich umgehend bei der Polizei melden.

+++30. Dezember, 14 Uhr+++ AOK bietet Corona-Impfhotline an

Solingen. Mit dem Start der ersten Corona-Impfungen bietet die AOK Regionaldirektion Wuppertal – Remscheid – Solingen Versicherten eine Hotline speziell zu diesem Thema an. Unter der kostenfreien bundesweiten Servicenummer Tel. (08 00) 0 32 63 00 informiert ein 55-köpfiges Team aus Ärzten und medizinischem Fachpersonal rund um die Uhr zum Beispiel zur Wirkungsweise des Impfstoffes, zur geplanten Reihenfolge und zu Zentren. Mit zunehmender Verfügbarkeit von Infos soll das Angebot der Hotline nach und nach erweitert werden.

+++ 19.40 Uhr +++ Corona-Impfungen laufen planmäßig

Solingen. Die Impfungen in Solinger Alteneinrichtungen wurden heute mit 650 Impfdosen fortgesetzt. Für das Altenheim Bethanien standen 350 zur Verfügung, je 150 für das Eugen-Maurer-Haus und für das Evangelische Altenzentrum Cronenberger Straße. Dort hatte die Impfaktion am vergangenen Sonntag begonnen. Wie Udo Stock von der Stadt berichtet, sei der Impfstoff pünktlich geliefert worden. Die Impfungen seien – auch dank der Organisation des medizinischen Netzwerkes Solimed und vieler freiwilliger Mediziner – reibungslos und zügig verlaufen.

+++ 18 Uhr +++ Corona: Ein weiterer Todesfall

Solingen. Am Dienstag ist eine 94-jährige Solingerin in Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Damit steigt die Zahl der Toten in Solingen auf 94. Nach den Feiertagen hatte die Stadt sechs Tote gemeldet – auch deutlich jüngere Menschen waren dem Virus erlegen. Aktuell sind 451 Personen nachgewiesen infiziert, in den letzten sieben Tagen wurden 242 Corona-Neuinfektionen festgestellt.

+++29. Dezember, 10.45 Uhr+++Randerath: Noch keine Entwarnung

In Bethanien wurden über Weihnachten deutlich weniger Tests durchgeführt: Nur etwa 50 waren es an Heiligabend, rund 150 Tests zu Beginn dieser Woche. Zuvor hatten die täglichen Zahlen zwischen 500 und 600 gelegen. Prof. Winfried J. Randerath, Chefarzt der Lungenfachklinik, sieht darin den Grund für die sinkenden Inzidenz- und Fallzahlen. „Wir sind noch nicht euphorisch in Bezug auf die Auswirkungen des Lockdowns“, sagte er dem ST. Erst kommende Woche werde man Ergebnisse sehen können.

Die Situation im Krankenhaus sei stabil – auf hohem Niveau. „Wenn es gelingt, die Bewohner der Altenheime in den nächsten ein, zwei Monaten durchzuimpfen, sollte das positive Auswirkungen auf die Kliniken haben, weil es dann weniger schwere Fälle gibt“, so Randerath. Er sieht eine enorme Erwartungshaltung in Bezug auf die Impfungen, warnt aber: „Das dauert Monate.“ bjb

+++ 17.40 Uhr +++ Sechs Personen verstorben

Solingen. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie in Solingen 4.782 bestätigte Fälle gemeldet. Aktuell sind 468 Personen nachgewiesen infiziert, 66 Patienten werden stationär behandelt, die übrigen ambulant betreut. 4.221 Menschen sind wieder genesen.

Über die Feiertage sind sechs Personen verstorben. Die Todesfälle wurden dem Gesundheitsamt heute gemeldet. Es handelt sich um zwei Frauen und vier Männer. Vier Personen waren älter als siebzig, eine Person hatte das sechzigste Lebensjahr überschritten, eine weitere das fünfzigste. Insgesamt sind damit bisher 93 mit dem Virus infizierte Menschen verstorben.

In den letzten sieben Tagen sind insgesamt 242 Corona-Neuinfektionen festgestellt worden. Damit entfallen 152 neue Fälle auf je 100.000 Menschen, die in der Klingenstadt leben. In Quarantäne befinden sich derzeit insgesamt 2.059 Personen. Die Quarantäne beenden konnten 18.271 Personen.

+++28. Dezember, 14 Uhr+++ Weitere Impfungen im Januar

Solingen. Wie Peter Knoch, Geschäftsführer der städtischen Altenzentren, mitteilt, wird die Corona-Impfung von Risikogruppen im Januar fortgesetzt. „Impfungen finden im Gerhard-Berting-Haus und im Elisabeth-Roock-Haus statt“, berichtet Knoch.

Mit der Impfprozedur sei zugleich ein Aufwand an schriftlich auszufüllenden Formularen verbunden. Daher formuliert Peter Knoch eine Bitte: „Auf unserer Homepage werden wir diverse Vordrucke zur Verfügung stellen, die von den Angehörigen, Betreuerinnen und Betreuern auszufüllen sind und vor den Impfterminen in den Häusern vorliegen müssen.“ Die Formulare sind bundeseinheitlich vom Bundesministerium für Gesundheit erstellt worden. Auf diese Schriftstücke greifen auch die Solinger Altenzentren zurück. -pm-

Der Link zu den Formularen und zu den Einrichtungen: www.altenzentren-solingen.de

+++ 15.40 Uhr +++ Inzidenz sinkt in Solingen über Weihnachten unter 200

Solingen. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist mit aktuell 184 über die Weihnachtsfeiertage deutlich unter die kritische Marke von 200 gesunken, der niedrigste Wert seit dem 5. Dezember. Einfluss darauf hat aber wohl auch die geringere Zahl an Coronatests an den Feiertagen. Die heute veröffentlichten Vergleichszahlen ziehen dabei einen Vergleich der Zahlen von heute mit denen vom 23. Dezember, da während der Weihnachtstage keine tagesgenauen Daten im Gesundheitsamt veröffentlicht wurden.

Über die Weihnachtstage gab es zwei weitere Todesfälle von Menschen, die an oder mit Corona gestorben sind.

Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie in Solingen bisher 4.754 bestätigte Fälle gemeldet. Aktuell sind 517 Personen nachgewiesen infiziert, 71 Patienten werden derzeit stationär behandelt, die übrigen ambulant betreut. 4.150 Menschen sind wieder genesen. 87 mit dem Virus infizierte Menschen sind bisher verstorben.

In den letzten sieben Tagen sind insgesamt 239 Corona-Neuinfektionen festgestellt worden. Damit entfallen 184 neue Fälle auf je 100.000 Menschen, die in der Klingenstadt leben. In Quarantäne befinden sich derzeit insgesamt 2.155 Personen. Die Quarantäne beenden konnten 18.141 Personen.

+++27. Dezember, 11.15 Uhr+++ Lange ersehnter Impfstoff ist eingetroffen

Auch übriges Impfmaterial wie Kanülen und Spritzen wurde mitgeliefert. 

Solingen. Um kurz vor 11 Uhr traf ein Spezial-Kühltransporter vor dem evangelischen Altencentrum Cronenberber Straße ein. Eine pinkfarbene Kühlbox erhielt den so lange ersehnten Impfstoff. Sein Inhalt: 36 Flaschen des Impfstoffes Comirnaty, der zunächst unter dem Namen BNT162b2 von Biontech / Pfizer entwickelt und produziert worden war.

Die 36 Fläschchen enthielten insgesamt 180 Impfdosen. Auch das übrige Impfmaterial wie Kanülen und Spritzen wurde mitgeliefert. Der Solinger Transport war einer von 53 in NRW, mit denen die 53 Städte und Kreise des Landes zeitgleich beliefert wurden. Der Ort des Zentrallagers wird aus Sicherheitsgründen geheim gehalten.

Solingen: Sieben Ärzte stehen bereit

Um 12 Uhr soll jetzt die Impfung im Altencentrum Cronenberger Straße beginnen. Geplant ist, zunächst die Mitarbeiter und dann die Bewohner, die eine Zustimmung zur Impfung gegeben haben, zu impfen. Sieben Ärzte der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Nordrhein stehen dafür bereit.

© Christian Beier

+++ 12 Uhr +++ Weiterer Todesfall im Zusammenhang mit Covid

Solingen. Einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Covid meldet das Robert-Koch-Institut für Solingen: Damit ist die Zahl der Todesfälle auf 86 angestiegen. Insgesamt 4.656 bestätigte Fälle vermeldet das Institut für Solingen bislang. Die Wocheninzidenz liegt laut RKI aktuell bei 153,9.

Die Schwankungen der Zahlen, die die Stadt Solingen und das RKI vermelden, liegen an der unterschiedlichen Erfassungszeit. Die Stadt hat 24 Stunden Zeit, die Daten an das Land weiter zu vermitteln, das Land wiederum 24 Stunden für seine Meldung an das RKI. Die Zahlen, die die Stadt auf ihrer Homepage veröffentlicht, sind daher gewöhnlich aktueller als die des Robert-Koch-Instituts. Aufgrund der Feiertage sind die letzten Zahlen, die die Stadt vermeldet, vom 23. Dezember. Da wir für unsere Grafiken auf die Zahlen der Stadt zurückgreifen, können sie erst nach den Feiertagen wieder aktualisiert werden. kaz

+++26. Dezember, 10 Uhr+++ OB ruft zu Test vor Besuch in Heimen auf

Solingen. Wer Senioren in Alten- und Pflegeheimen besucht, sollte sich zuvor einem Corona-Schnelltest unterziehen. Diesen Appell richtet Oberbürgermeister Tim Kurzbach (SPD) an die Solinger. Auch der Test biete zwar keine hundertprozentige Sicherheit. Zusammen mit FFP2-Gesichtsmasken, Handdesinfektion und Abstand biete er aber doch ein „sehr deutliches Plus“.

Solingen: Heime müssen Tests kostenlos anbieten

Heime müssen diese Tests kostenlos anbieten. Dass die überarbeitete Verordnung des Landes NRW keine Testpflicht vorsieht, bezeichnet Kurzbach als „gefährlich“. Er weist darauf hin, dass die Einrichtungen Regeln aussprechen können, die über die Verordnung hinausgehen.

+++25. Dezember, 10.15 Uhr+++ Keine aktuellen Zahlen an den Feiertagen - Impfstart in Solingen am Sonntag

Solingen. An den Feiertagen veröffentlicht die Stadt Solingen nicht wie üblich täglich die aktuellen Corona-Zahlen. Auch die Daten, die an das Robert-Koch-Institut (RKI) übermittelt werden, sind zurzeit ungenau. Das liegt vor allem daran, dass an den Feiertagen weniger getestet wird, weil die niedergelassenen Ärzte ihre Praxen geschlossen haben. Daher meldet auch das ST an dieser Stelle erst wieder aktuelle Zahlen, wenn die Stadt Solingen sie veröffentlicht. Derweil laufen auch an den Feiertagen die Vorbereitungen für den Impfstart am kommenden Sonntag. Wie berichtet, werden im ersten Schritt vor allem mobile Impfteams in die Alten- und Pflegeheime gehen, um die besonders gefährdeten Menschen gegen das Coronavirus zu impfen. wi

+++17.15 Uhr+++ Die aktuellen Corona-Zahlen für Solingen

Solingen. In Solingen gibt es drei weitere Todesopfer zu beklagen: Drei betagte Frauen starben in Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie in Solingen bisher 4660 bestätigte Fälle gemeldet.
Aktuell sind 577 Personen nachgewiesen infiziert, 73 Patienten werden derzeit stationär behandelt, die übrigen ambulant betreut. 3998 Menschen sind wieder genesen. 85 mit dem Virus infizierte Menschen sind bisher verstorben.
In den letzten 7 Tagen sind insgesamt 435 Corona-Neuinfektionen festgestellt worden. Damit entfallen 273,2 neue Fälle auf je 100.000 Menschen, die in der Klingenstadt leben. In Quarantäne befinden sich derzeit insgesamt 2266 Personen. Die Quarantäne beenden konnten 17.764 Personen.

+++23. Dezember, 16.45 Uhr+++ OB appelliert an Solinger, Bewohner von Alten- und Pflegeheimen zu schützen

Solingen. „Wer seine Lieben im Altenheim besuchen will, sollte für ihren besonderen Schutz sorgen.“ - Mit diesen Worten appelliert Oberbürgermeister Tim Kurzbach dringend an alle Besucher der Alten- und Pflegeeinrichtungen, sich unbedingt einem Schnelltest zu unterziehen. Auch der biete zwar keine hundertprozentige Sicherheit, aber zusammen mit FFP2-Gesichtsmasken, Handdesinfektion und Abstand doch ein sehr deutliches Plus. Diese Tests müssen die Solinger Heime kostenlos anbieten. Eine Verpflichtung, sich dem Test zu unterziehen, formuliert die überarbeitete Verordnung des Landes NRW jedoch nicht. Tim Kurzbach: „Das halte ich für sehr gefährlich, für unsere älteren Menschen und für die Pflegenden, die seit Monaten unter noch höherem Druck arbeiten müssen als sonst.“ Trotz großer Vorsichtsmaßnahmen gab es seit dem 1. November in 14 Solinger Heimen Ausbrüche, bei denen sich 247 Bewohner sowie 133 Mitarbeiter mit dem Virus infizierten. 29 Menschen sind an den Folgen verstorben. In einem Brandbrief hat sich auch der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste an den Landespflegeausschuss gewandt. Darin verweist er auf hohe Infektions- und Todeszahlen in den Einrichtungen der Altenpflege. „NRW weicht damit bewusst und diametral vom Beschluss der Bundeskanzlerin und aller Ministerpräsidenten vom 13. Dezember ab, wonach Besucher nur noch mit einem ‚Negativtest‘ in Pflegeheime kommen sollen“, heißt es in dem Schreiben, und weiter: „Warum NRW... dringend notwendige Schutzmaßnahmen in Pflegeheimen aktiv behindert bzw. sogar verbietet, ist nicht nur unverständlich, sondern nach unserer festen Auffassung hoch gefährlich und nicht akzeptabel!“ Laut aktueller Regelung des Landes kann grundsätzlich jeder Bewohner von Pflegeeinrichtungen täglich Besuch erhalten, auch in Städten wie Solingen mit einer 7-Tage-Inzidenz von über 200. Zwingend ist dabei ein Kurzscreening mit Temperaturmessung und einer Befragung zu Krankheitssymptomen und kritischen Kontakten. Die Besucher müssen grundsätzlich FFP2-Masken tragen, jede Einrichtung kann weitere Regelungen vorsehen. Auch die Bewohner dürfen das Heim verlassen, allerdings werden sie bei ihrer Rückkehr und noch einmal nach drei Tagen getestet. Gibt es Corona-Fälle, können Gesundheitsamt oder Heimaufsicht ein Besuchsverbot für einzelne Bereich oder die gesamte Einrichtung verhängen, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern. Aktuell sind Mitarbeitende der Heimaufsicht in allen Solinger Pflegeeinrichtungen unterwegs, führen Beratungsgespräche und prüfen die Einhaltung der Besuchsregeln. Bisher habe man nichts zu beanstanden gehabt, berichtet Stefan Grohé, Leiter des Stadtdienstes Soziales.

+++17.54 Uhr+++ Erste Lieferung Impfdosen kommen am Sonntag

Solingen. Solingen erhält am Sonntag die ersten 180 Dosen des Corona-Impfstoffs von Biontech und Pfizer. Das teilte das NRW-Gesundheitsministerium mit. Damit könne in Nordrhein-Westfalen wie geplant am 27. Dezember mit den Impfungen begonnen werden. Wie aus einer Auflistung für alle Städte und Landkreise hervorgeht, gehen in einer zweiten und dritten Lieferung am 29. und 31. Dezember jeweils 627 weitere Dosen in die Klingenstadt. Damit können zunächst 1434 Menschen die erste Impfung des Biontech-Pfizer-Vakzins erhalten. Für eine Immunisierung muss dieses jedoch zweimal verabreicht werden. Laut Gesundheitsministerium folgen die Lieferungen mit der zweiten Dosis am 18., 20. und 22. Januar. Die Liefertermine sind für alle Städte und Kreise gleich. Mobile Teams würden zunächst ausschließlich in Pflegeeinrichtungen impfen. asc

+++17.10 Uhr+++ Die aktuelle Corona-Zahlen für Solingen

Solingen. Erneut hat es in Solingen vier Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 gegeben. Die Verstorbenen waren alle älter als 70 Jahre. Aktuell sind 592 Personen nachgewiesen infiziert, 78 Patienten werden derzeit stationär behandelt, die übrigen ambulant betreut. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie in Solingen bisher 4571 bestätigte Fälle gemeldet. 3897 Menschen sind wieder genesen. 82 mit dem Virus infizierte Menschen sind bisher verstorben. In den letzten sieben Tagen sind insgesamt 454 Corona-Neuinfektionen festgestellt worden. Damit entfallen 285,6 neue Fälle auf je 100.000 Menschen, die in der Klingenstadt leben. In Quarantäne befinden sich derzeit insgesamt 2390 Personen. Die Quarantäne beenden konnten 17.559 Personen.

+++17 Uhr+++ Viele Solinger wollen sich impfen lassen

Solingen. Seit Montag ist der erste Impfstoff gegen Sars-CoV-2 auch in der EU zugelassen. Am kommenden Wochenende könnten die ersten Solinger geimpft werden. Als Erste sind Bewohner von Alten- und Pflegeheimen an der Reihe. Das ST hat Solinger befragt, ob sie sich impfen lassen wollen.

+++22. Dezember, 14.30 Uhr+++ Nächtliche Ausgangssperre: Stadt leitet 29 Verfahren ein

Solingen. Seit einer Woche gilt in Solingen eine nächtliche Ausgangsbeschränkung. 29 Bußgeldverfahren haben Polizei und Ordnungsamt seither eingeleitet, weil sich Menschen ohne triftigen Grund zwischen 22 und 5 Uhr außerhalb der eigenen Wohnung aufhielten. Grundsätzlich haben sich die Solinger aber gut auf die Maßnahme eingestellt, erklärt die Stadt auf ST-Anfrage. Nur wenige Menschen seien nachts in der Öffentlichkeit unterwegs.

+++18.45 Uhr+++ Schnelltest-Zentrum weitet Öffnungszeiten aus

Solingen. Dass es einen Bedarf für ihr Angebot gibt, davon waren sie überzeugt. „Der Zulauf hat uns trotzdem positiv überrascht“, gesteht Alexander Klein. Er gehört zu den Betreibern des Schnelltest-Zentrums in der Alten Maschinenhalle. An den ersten beiden Öffnungstagen, Samstag und Sonntag, ließen sich dort jeweils rund 50 Menschen auf das Coronavirus testen. Am Montag waren es knapp 75. „Täglich steigt die Zahl der Anmeldungen“, sagt Klein. Deshalb werden die Öffnungszeiten ausgeweitet.

+++21. Dezember, 17.10 Uhr+++ Die aktuellen Corona-Zahlen für Solingen

Solingen. Aktuell sind 591 Personen nachgewiesen infiziert, 86 Patienten werden derzeit stationär behandelt, die übrigen ambulant betreut. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie in Solingen bisher 4537 bestätigte Fälle gemeldet. 3868 Menschen sind wieder genesen. 78 mit dem Virus infizierte Menschen sind bisher verstorben. In den letzten sieben Tagen sind insgesamt 463 Corona-Neuinfektionen festgestellt worden. Damit entfallen 290,7 neue Fälle auf je 100.000 Menschen, die in der Klingenstadt leben. In Quarantäne befinden sich derzeit insgesamt 2430 Personen. Die Quarantäne beenden konnten 17.426 Personen.

+++20. Dezember, 17.30 Uhr+++

104 Solingerinnen und Solinger haben aktuell ein positives Testergebnis übermittelt bekommen. Damit gelten am heutigen Sonntag 569 Personen als aktuell nachgewiesen infiziert mit Covid-19. 85 von ihnen müssen stationär in Solinger Kliniken behandelt werden. Die Gesamtzahl der bestätigten Fälle liegt laut Stadt Solingen bei 4.504.

Innerhalb der vergangenen sieben Tage sind in Solingen 423 Corona-Neuinfektionen bestätigt worden. Der Wert für die Wocheninzidenz liegt damit laut Stadt Solingen derzeit bei 265,6. In Quarantäne befinden sich 2420 Personen - eine Erfahrung, die zahlreiche Solinger in den vergangenen Monaten bereits gemacht haben - insgesamt sind es bislang 17.311.

16.30 Uhr+++ Zwei weitere Todesfälle - Inzidenz liegt bei 278,8

Solingen. Zwei weitere Solinger mit einer Covid-19-Infektion sind gestorben. Bei den Todesopfern handelt es sich Angaben der städtischen Pressestelle zufolge um zwei über 70-Jährige. Damit sind seit Beginn der Pandemie 78 mit dem Virus infizierte Solinger gestorben, 4400 waren bislang insgesamt bestätigt infiziert.

Aktuell infiziert sind 590 Solinger. 84 davon werden stationär im Krankenhaus behandelt. In den vergangenen sieben Tagen sind 444 Corona-Neuinfektionen in der Stadt festgestellt worden. Damit entfallen 278,8 neue Fälle auf je 100.000 Menschen, die in der Klingenstadt leben.

In Quarantäne befinden sich derzeit 2467 Solinger.

+++19. Dezember, 13.15 Uhr+++ Solinger haben geteilte Meinung zur Ausgangsbeschränkung

Solingen. Die Solinger sind sich uneins über die in dieser Woche in Kraft getretene nächtliche Ausgangsbeschränkung. Das zeigt eine nicht repräsentative Umfrage des Solinger Tageblattes. Bei der Abstimmung votierten fast 57 Prozent der beinahe 200 Teilnehmer dafür, die Maßnahme gehe zu weit. Knapp 43 Prozent halten die Einschränkung für zumutbar. Diese Meinung vertritt auch Björn Boch. „Daher ist es zumutbar, für einen begrenzten Zeitraum nachts das Haus nicht mehr zu verlassen, wenn es keinen triftigen Grund dafür gibt. So sollen vor allem die letzten Unvernünftigen eingefangen werden, die auf private Feiern und Treffen nicht verzichten wollen“, argumentiert der ST-Lokalchef. Hier ist sein vollständiger Kommentar zu lesen.

+++20 Uhr+++ Die Lage in den drei Krankenhäusern ist weiter kritisch

Solingen. Trotz der guten Nachrichten aus der Ohligser St. Lukas Klinik (siehe Beitrag unten), bleibt die Lage in den drei Solinger Krankenhäusern kritisch. Stadtweit gibt es keinen Rückgang bei den Infektionszahlen und damit keine Entlastung in den Kliniken. Im Gegenteil: „Alleine am Donnerstagvormittag hatten wir in Solingen 104 Neuinfektionen“, benennt Dr. Annette Heibges, Leiterin des Stadtdienstes Gesundheit, einen neuen HöchstwertSo stellt sich die Situation aktuell in den Krankenhäusern dar.

+++18 Uhr+++ St. Lukas Klinik meldet sich wieder für den Rettungsdienst an

Solingen. Die personelle Situation in der St. Lukas Klinik entspannt sich wieder. Das teilt das Ohligser Krankenhaus am Freitagabend mit. Deshalb hat sich die Klinik wieder zum Rettungsdienst angemeldet. Nachdem mehr als 40 Mitarbeiter wegen eines positiven Tests auf Covid-19 nicht arbeiten konnten, hatte sich die Klinik vor knapp zwei Wochen vom Rettungsdienst abgemeldet. Planbare Untersuchungen und Operationen wurden verschoben. Um das Ausbruchsgeschehen einzudämmen, wurden in Abstimmung mit dem Stadtdienst Gesundheit drei Reihentestungen bei allen Mitarbeitern und Patienten durchgeführt.

Seit Freitag werden alle Mitarbeitenden vor Dienstbeginn mit einem Schnelltest auf Covid-19 abgestrichen, um rechtzeitig auf eventuelle neue Infektionen reagieren zu können, teilt die Klinik mit. Dabei unterstützen Helfer des Deutschen Roten Kreuzes Solingen tatkräftig. Allein 177 Tests wurden zwischen 4.45 und 9 Uhr durchgeführt. Sollte der Schnelltest positiv sein, schließt sich umgehend ein PCR-Test an und der betroffene Mitarbeiter geht bis zum Ergebnis in Quarantäne.

+++16.50 Uhr+++ Die aktuellen Corona-Zahlen für Solingen

Solingen. Aktuell sind 600 Personen nachgewiesen infiziert, 79 Patienten werden derzeit stationär behandelt, die übrigen ambulant betreut. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie in Solingen bisher 4393 bestätigte Fälle gemeldet. 3717 Menschen sind wieder genesen. 76 mit dem Virus infizierte Menschen sind bisher verstorben. In den letzten 7 Tagen sind insgesamt 457 Corona-Neuinfektionen festgestellt worden. Damit entfallen 287 neue Fälle auf je 100.000 Menschen, die in der Klingenstadt leben. In Quarantäne befinden sich derzeit insgesamt 2448 Personen. Die Quarantäne beenden konnten 16.917 Personen.

+++18. Dezember, 13 Uhr+++ Solingen bekommt Zentrum für Schnelltests

Solingen. In der Nachbarstadt Remscheid gibt es ein solches Angebot bereits, nun zieht auch Solingen nach: In der Alten Maschinenhalle am Gründer- und Technologiezentrum entsteht ein Zentrum für Corona-Schnelltests. Das Angebot für Solingen – aber auch alle Personen aus dem Umkreis – startet bereits am Samstag, 19. Dezember.

Normalerweise ist die Alte Maschinenhalle eine beliebte Event-Location in Solingen. Doch angesichts der aktuellen Lage haben die Betreiber Alexander und Andreas Klein, Björn Werner und Marc Philip Buchholz umgedacht. Sie möchten laut eigenen Angaben ihren Mitbürgern ermöglichen, „gerade in den Weihnachtsfeiertagen etwas Sicherheit mit nach Hause zu bringen“. Gleichzeitig betonen sie: „Dies ist kein Freifahrtschein für wilde Partys zu Weihnachten oder Silvester, bitte reduzieren Sie nach wie vor Ihre Kontakte so weit wie irgend möglich und halten Sie sich an die bekannten Abstands- und Hygieneregeln.“

Zum Einsatz kommen Antigen-Tests, deren Ergebnis bereits 15 Minuten nach Abstrich zur Verfügung steht. Eine Auswertung im Labor ist nicht notwendig. Die Terminbuchung findet online statt, um eine gleichmäßige Auslastung über den Öffnungszeitraum zu garantieren und so viele Kontakte wie möglich zu verhindern. Möglich seien auch separate Termine, um größere Gruppen zu testen, erklären die Betreiber in einer Pressemitteilung.

Unter www.coronaschnelltestsolingen.de können ab sofort Termine gebucht werden. Parkplätze stehen zur Verfügung, der S-Bahn- und Bushaltepunkt Solingen Grünewald ist nur wenige Fußminuten entfernt. Die Bezahlung des 39,90 Euro teuren Tests erfolgt per EC-Karte (auch kontaktlos) und Bar. In wenigen Tagen soll auch eine Online-Bezahlung beim Terminbuchungsprozess möglich sein.

+++19.10+++ Ab Weihnachten soll in Solingen geimpft werden

Solingen. Nicht nur das Impfzentrum in der Innenstadt steht für die Impfung der Allgemeinbevölkerung bereit. Auch die Seniorenheime und andere Einrichtungen für kranke oder alte Menschen sollen ab Weihnachten auf den Beginn der Impfungen vorbereitet sein.

+++17. Dezember, 16.15 Uhr+++ Inzidenzwert liegt bei 272,5 - 581 Solinger sind infiziert

Solingen. Nach kurzzeitiger Entspannung steigt die Sieben-Tage-Inzidenz in Solingen wieder. Am Donnerstag gibt die Stadt sie mit 272,5 an. Aktuell sind 581 Solinger nachgewiesen infiziert, 78 Covid-19-Patienten werden stationär behandelt.

Seit Beginn der Pandemie gab es in Solingen 4305 bestätigte Corona-Fälle. 3648 Menschen gelten inzwischen wieder als genesen. 76 mit dem Virus infizierte Menschen bisher verstorben.

In Quarantäne befinden sich derzeit 2519 Solinger. Darunter sind 77 Lehrer und 1156 Schüler. Positiv getestet sind 16 Lehrkräfte und 160 Schüler. Davon betroffen: 88 Klassen und Kurse, elf OGS- und Betreuungsgruppen sowie 46 weitere an Schulen beschäftigte Personen.

+++19.30+++ FDP und BfS kritisieren Ausgangssperre

Solingen. Zur nächtlichen Ausgangssperre in Solingen stellte Rechtsdezernent Jan Welzel (CDU) am Mittwoch klar: Geschäfte, die nach der aktuellen Corona-Schutzverordnung nach 22 Uhr geöffnet haben dürfen, wird dies in Solingen nicht untersagt. Kritik an der Maßnahme Ausgangssperre kommt unter anderem von der FDP.

+++16. Dezember, 17.50 Uhr+++ Inzidenzwert sinkt leicht - Ein weiterer Todesfall

Solingen. Die Solinger Sieben-Tage-Inzidenz ist leicht gesunken. Am Mittwoch gab die Stadt den Wert mit 257,46 an. Aktuell sind 571 Personen nachgewiesen infiziert, 77 Patienten werden stationär behandelt. 2.509 Menschen befinden sich in angeordneter häuslicher Quarantäne.

Seit beginn der Pandemie wurden in Solingen bisher 4.199 bestätigte Corona-Fälle gemeldet. 76 mit dem Virus infizierte Menschen sind bisher verstorben. Ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19 ist in Solingen also zu beklagen. Der Verstorbene gehörte nach Angaben der Stadt zur Risikogruppe der Über-70-Jährigen.

+++17.30+++ Inzidenzwert sinkt auf 259,34 - Zahl der Todesfälle steigt

Solingen. Die Solinger Sieben-Tage-Inzidenz ist etwas gesunken. Am Dienstag gab die Stadt den Wert mit 259,34 an. Aktuell sind 558 Personen nachgewiesen infiziert, 81 Patienten werden stationär behandelt. 2444 Menschen befinden sich in angeordneter häuslicher Quarantäne.

Seit beginn der Pandemie wurden in Solingen bisher 4110 bestätigte Corona-Fälle gemeldet. 75 mit dem Virus infizierte Menschen sind bisher verstorben. Zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 sind in Solingen also zu beklagen. Laut Angaben der städtischen Pressestelle handelt es sich bei den Verstorbenen um einen Mann und eine Frau. Beide waren über 80 und zuletzt im Krankenhaus Bethanien.

+++15. Dezember, 16.15 Uhr+++ Ausgangsbeschränkungen in Solingen ab Mittwoch

Solingen. Die Stadt ordnet ab dem 16. Dezember eine nächtliche Ausgangsbeschränkung im gesamten Stadtgebiet zwischen 22 und 5 Uhr an. Während dieses Zeitraums ist den Bürgern der Aufenthalt außerhalb der eigenen Wohnung nur in Ausnahmefällen erlaubt. Zu den „gewichtigen Gründen“, die die Ausnahme rechtfertigen, zählen unter anderem der ehrenamtliche Einsatz bei Hilfsorganisationen, medizinische Notwendigkeiten, die Begleitung unterstützungsbedürftiger Personen, die Teilnahme an Gottesdiensten aus besonderen Anlässen und die notwendige Versorgung von Tieren. Kontrolliert wird die Einhaltung der Ausgangsbeschränkung durch den Kommunalen Ordnungsdienst und die Polizei. Der zuständige Polizeipräsident in Wuppertal hat ein entsprechendes Amtshilfeersuchen der Stadt Solingen positiv beschieden. Bürger, die von den Ordnungskräften zwischen 22 Uhr und 5 Uhr morgens auf der Straße angetroffen werden und keinen „gewichtigen Grund“ glaubhaft machen können, droht ein Bußgeld von bis zu 300 Euro. Die Ausgangsbeschränkung gilt bis zum 10. Januar 2021. Erste Kontrollen erfolgen erst am Donnerstag, 22 Uhr, um den Solingern Zeit zu geben, sich auf die neuen Regeln einzustellen.
Lockerungen sind für die Weihnachtsfeiertage und für Silvester vorgesehen: Vom 24. bis zum 26. Dezember und in der Nacht auf Neujahr tritt die Ausgangsbeschränkung erst um 1 Uhr in der Nacht in Kraft.

Solingen ist Corona-Hotspot „mit extremer Infektionslage“

Die Solinger Stadtspitze hat sich zu diesem Schritt entschieden, weil Solingen zu den Corona-Hotspots „mit extremer Infektionslage“ im Bundesgebiet gehört, in denen die vielen bereits getroffenen Maßnahmen der vergangenen Wochen nicht zu sinkenden Infektionszahlen geführt haben. Seit kurzem ist der Inzidenzwert wieder auf über 280-Infektionen pro 100.000 Einwohner gestiegen. Die Situation in den Krankenhäusern der Stadt spitzt sich zu, das Infektionsgeschehen in den Alteneinrichtungen ist besorgniserregend.

Oberbürgermeister Tim Kurzbach und Ordnungsdezernent Jan Welzel bitten die Bevölkerung um Verständnis für diesen einschneidenden Schritt und um ihre Mitwirkung: „Unser Weihnachten ist in diesem Jahr anders – ohne unbeschwerten Einkaufsbummel, Geselligkeit beim Glühwein und Reisen zu Weihnachtsmärkten. Aber die Gefahr, dass die Infektionszahlen explosionsartig in die Höhe geschossen wären und die Intensivstationen überlastet hätten, war zu groß. Eine unerträgliche hohe Zahl täglicher Todesfälle wäre die Folge. Doch es sterben auch jetzt schon zu viele Menschen an und mit dem Coronavirus. Wir müssen das Virus stoppen. Dies geht nur, wenn wir die Zahl der Kontakte zwischen den Menschen noch weiter senken, damit sich weniger Menschen anstecken als jetzt. Das Gesundheitsamt muss wieder die Chance bekommen, Infektionswege zeitnah nachverfolgen zu können, um Infektionsketten durch die gezielte Anordnung von Quarantäne zu unterbrechen. Helfen Sie mit, die Infektionskette zu brechen. Und schützen Sie die, die Ihnen am Herzen liegen, indem Sie schon vor Heiligabend auf Besuche verzichten und eine Schutzwoche einlegen, eine kleine freiwillige Quarantäne. Nächstenliebe heißt, seine Nächsten zu beschützen: Bleiben Sie zu Hause. Umso entspannter werden Sie Weihnachten gemeinsam feiern können.“

Weitere Regelungen, die sich aus der aktuellen Corona-Schutz-Verordnung des Landes ergeben:

  • Die Stadtbibliothek Solingen bleibt auf Grund der neuen Coronaschutzverordnung von Mittwoch, 16. Dezember 2020 bis einschließlich Samstag 9. Januar 2021 geschlossen.
  • Die Stadt schließt alle Freisportanlagen. Sie sind damit auch nicht mehr für Individualsport zugänglich. Dieser ist dort nicht mehr erlaubt. Darüber hinaus bleibt der Individualsport im Freien bleibt unverändert möglich. Auch Spielplätze bleiben geöffnet.
  • Das Stadtarchiv bleibt geschlossen.
  • Ein generelles Böllerverbot für Silvester gibt es nicht, allerdings ist der Verkauf von Feuerwerkskörpern verboten. Auf den bereits in einer Allgemeinverfügung festgelegten öffentlichen Flächen gilt ein Böllerverbot. Auf dem Wohngrundstück dürfen Feuerwerkskörper gezündet werden, sofern diese vorhanden sind und keine anderen Bestimmungen verletzt werden.

+++18 Uhr+++ Vier weitere Todesfälle

Solingen. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 steigt in Solingen weiter. Am Montag meldete die Stadt vier weitere Todesfälle. Bei den vier Verstorbenen handelt es sich laut Angaben der städtischen Pressestelle um zwei Frauen und zwei Männer aus Seniorenheimen. Alle gehörten der Risikogruppe der Über-70-Jährigen an. Damit sind seit Beginn der Pandemie 73 mit dem Virus infizierte Solinger gestorben.

Auch die Solinger Sieben-Tage-Inzidenz, die Zahl der Corona-Neuinfektionen in der vergangenen Woche auf 100.000 Einwohner gerechnet, steigt weiter. Am Montag liegt sie bei 285,3. Aktuell sind 544 Personen nachgewiesen infiziert, 76 Patienten werden stationär behandelt. 2498 Personen befinden sich darüber hinaus in angeordneter häuslicher Quarantäne. Zu dieser Gruppe zählen 71 Lehrkräfte und 1198 Schüler. Aktuell positiv getestet sind vier Lehrer und 113 Schüler. Von den Fällen betroffen sind 92 Klassen bzw. Kurse, acht OGS- oder Betreuungsgruppen sowie 88 an Schulen beschäftigte Person.

+++14. Dezember, 10.20 Uhr+++ Heute Rundgang durch das Solinger Impfzentrum

Solingen. Seit einigen Tagen steht fest, dass das Solinger Impfzentrum im ehemaligen Kaufhof-Gebäude in der Innenstadt entstehen soll. Nun ist es fast einsatzbereit. Stadtverwaltung und Feuerwehr stellen heute das Impfzentrum vor. Dort sollen bald an zehn Impfstraßen parallel Solinger gegen das Coronavirus geimpft werden. Die Organisation übernimmt unter anderem die Feuerwehr, die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Nordrhein stellt Ärzte und anderes medizinisches Personal. Sobald die EU-Zulassung für den Impfstoff des Mainzer Unternehmens Biontech und seine US-Partners Pfizer da ist, kann auch in Solingen mit dem Impfen begonnen werden.

Weitere Informationen zum Impfzentrum sowie ein Video folgen im Laufe des Tages.

+++18.40 Uhr+++Klinikum: Acht infizierte Mitarbeiter auf Intensivstation+++

Das Städtische Klinikum meldete am Abend acht positiv getestete Mitarbeiter auf einer Intensivstation. Diese Station ist für Neuaufnahmen geschlossen, durch Umstrukturierungen wurde eine weitere Quarantäne-Station mit 18 Betten in Betrieb genommen. Derzeit seien im Klinikum 27 Menschen mit SARS-CoV-2 in Behandlung, vier davon intensivmedizinisch, berichtet der medizinische Geschäftsführer Prof. Dr. Thomas Standl. Die Belegung sei spürbar angestiegen – auch, weil sich in der Vorwoche die St. Lukas Klinik wegen eines Corona-Ausbruchs von der Notfallversorgung abmelden musste.

Am Sonntag standen im Klinikum 60 freie Betten zur Verfügung, davon acht Intensivplätze. Ein akuter Engpass bestehe nicht, dennoch würden aufschiebbare Operationen nun zurückgestellt, erklärt Standl. Dadurch könnten Fachpflegekräfte aus der Anästhesie auf den Intensivstationen eingesetzt werden. „Durch die sprunghaft gestiegene Belegung ist vor allem die Pflege unter Druck geraten“, berichtet Dr. Martin Eversmeyer, kaufmännischer Geschäftsführer des Klinikums. Zudem stünden 25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nicht zur Verfügung, da sie positiv getestet oder in Quarantäne sind.

Mehrfach täglich komme ein Krisenstab zusammen, um die Lage zu bewerten. Außerdem bemühe sich das Klinikum um Hilfe von außen. „Fachkräfte mit medizinischer Erfahrung, die ihre Hilfe anbieten können, sind herzlich willkommen“, so der zuständige Beigeordnete Jan Welzel. Trotz der angespannten Lage könnten Notfälle aber behandelt werden: „Das Klinikum ist einsatzfähig und stellt als kommunales Krankenhaus der Maximalversorgung das Rückgrat der medizinischen Versorgung in Solingen dar.“ Zusammen mit Oberbürgermeister Tim Kurzbach sowie der Geschäftsführung des Klinikums bedankte sich Jan Welzel bei allen, „die sich seit vielen Wochen mit hohem Engagement den schwierigen Herausforderungen stellen“. bjb

+++18.15 Uhr+++Weitere Maßnahmen in Solingen+++Pressekonferenz am Montag+++

Solingen zählt zu den „Hotspots mit extremer Infektionslage“. Der Verwaltungsvorstand um Oberbürgermeister Tim Kurzbach (SPD) trat deshalb heute zusammen. Dabei seien weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie beschlossen worden, die bis Mitte der Woche in Kraft treten sollen. So werden unter anderem nächtliche Ausgangsbeschränkungen in der Zeit von 22 bis 6 Uhr geprüft.. Nur so könne auch der Beschluss der Regierungen von heute umgesetzt werden, vom 16. Dezember bis zum 10. Januar den Alkoholkonsum im öffentlichen Raum in ganz Deutschland zu verbieten.

In einer Mitteilung wurden am Sonntag weitere Maßnahmen für alle Schulen und den Offenen Ganztag angekündigt. Für die Altenheime ist ein Krisenteam unter Federführung der Heimaufsicht des Sozialamtes geplant. für die Alteneinrichtungen sowie die Organisation weiterer Unterstützung der Kliniken durch externes Fachpersonal.

Weiterhin kündigten Oberbürgermeister Tim Kurzbach und Ordnungsdezernent Jan Welzel die Ausweitung der Kontrollen der Ordnungskräfte in den Stadtteilen an. Konkreteres wird die Stadt Solingen am Montagnachmittag im Rahmen einer Pressekonferenz bekanntgeben. asc

+++17.45 Uhr+++Die aktuellen Zahlen für Solingen+++

Aktuell sind 545 Personen nachgewiesen infiziert, 77 Patienten werden derzeit stationär behandelt. In den letzten sieben Tagen sind insgesamt 460 Corona-Neuinfektionen festgestellt worden. Damit entfallen 282,21 neue Fälle auf je 100.000 Menschen, die in der Klingenstadt leben.

Drei weitere Menschen sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Damit erhöht sich die Zahl der Todesopfer auf 69. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie in Solingen bisher 3991 bestätigte Coronafälle gemeldet.

+++13. Dezember, 13.20 Uhr+++Lockdown kommt am Mittwoch+++

Berlin. Das öffentliche Leben in Deutschland wird angesichts der sich ausbreitenden Corona-Pandemie schon ab dem kommenden Mittwoch (16.) drastisch heruntergefahren. Der Einzelhandel mit Ausnahme der Geschäfte für den täglichen Bedarf muss schließen. Das teilte Bundeskanzlerin Angela Merkel am Sonntag nach Beratungen mit den Ministerpräsidenten mit.

Für Weihnachten sollen nach dem Beschluss die strengen Regeln für private Kontakte - maximal fünf Personen aus maximal zwei Hausständen - gelockert werden. Vom 24. bis zum 26. Dezember sind demnach zulässig: Treffen mit vier über den eigenen Hausstand hinausgehende Personen zuzüglich Kinder im Alter bis 14 Jahre aus dem engsten Familienkreis, also Ehegatten, Lebenspartner und Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft sowie Verwandte in gerader Linie, Geschwister, Geschwisterkinder und deren jeweiligen Haushaltsangehörige, auch wenn dies mehr als zwei Hausstände oder fünf Personen über 14 Jahre bedeutet. (dpa)

Lesen Sie hier weitere Informationen.

+++12. Dezember, 16.45 Uhr+++Vier Menschen gestorben+++Die aktuellen Zahlen+++

Aktuell sind 514 Personen nachgewiesen infiziert, 77 Patienten werden derzeit stationär behandelt. In den letzten sieben Tagen sind insgesamt 434 Corona-Neuinfektionen festgestellt worden. Damit entfallen 266,26 neue Fälle auf je 100.000 Menschen, die in der Klingenstadt leben. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie in Solingen bisher 3.925 bestätigte Fälle gemeldet.

Vier weitere Menschen sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Nach Angaben der Stadt handelt es sich um drei über 80-Jährige sowie einen unter 50-jährigen Menschen, der Vorerkrankungen hatte.

+++16.30 Uhr+++ Umfrage: Härtere Maßnahmen gewünscht

Umfrage: Härtere Maßnahmen gewünscht

Solingen. Viele Solinger sprechen sich für eine Verschärfung der bisherigen Corona-Maßnahmen aus. Das geht aus einer nicht-repräsentativen ST-Online-Umfrage hervor. 87 Prozent von insgesamt 486 abgegebenen Stimmen waren demnach der Meinung, dass die bisherigen Maßnahmen nicht ausreichen würden und die Zahl der Neuinfektionen sinken müsse.

Standpunkt von Björn Boch: Dann muss es wohl sein

bjoern.boch@solinger-tageblatt.de

Die Solinger bestätigen, was wir deutschlandweit über das Verhalten in der Pandemie wissen: Die meisten Menschen sind mit den Einschränkungen und Entbehrungen einverstanden, weil sie um deren Notwendigkeit wissen. Mehr noch: Viele fordern schärfere Maßnahmen. In unserer Online-Umfrage ist es sogar die überwältigende Mehrheit. Klar ist, dass strengere Regeln kommen werden – inklusive Schließung der Geschäfte, die nicht für die alltägliche Versorgung benötigt werden. Nur wann, ist noch unklar. Die Schließung ist bitter, aber wohl nicht zu vermeiden. Denn so groß die Einsicht vieler in Zeiten der Pandemie auch ist – vieles von dem, was jeweils zulässig ist, wird dann trotzdem genutzt.

Eine weitreichende Schließung, ein Herunterfahren des öffentlichen Lebens, hat eine nicht zu unterschätzende Signalwirkung. So traurig das für Gastronomen, Kulturschaffende und Händler ist und noch sein wird. Sie müssen finanziell unterstützt werden, keine Frage. Wir dürfen aber davon ausgehen, dass auch unter den wirtschaftlich am stärksten Betroffenen die Einsicht groß ist - angesichts so hoher Infektions- und Todeszahlen.

+++15 Uhr+++ Diese Regeln gelten ab Montag für die Schulen

Solingen. Am Freitag hat NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) erklärt, die Präsenzpflicht an Schulen in Nordrhein-Westfalen ab Montag aufzuheben. Wenig verschickte das NRW-Bildungsministerium eine Schulmail, in der die ab Montag, 14. Dezember, gültigen Regelungen festgeschrieben sind. Sie lauten:

In den Jahrgangsstufen 1 bis 7 können Eltern bzw. Erziehungsberechtigte ihre Kinder vom Präsenzunterricht befreien lassen. Sie müssen das schriftlich bei der Schule anzeigen. Sie geben dabei an, ab wann die Schülerin bzw. der Schüler ins Distanzlernen wechselt. Frühester Termin ist der 14. Dezember. Ein Hin- und Her-Wechseln zwischen Präsenzunterricht und Distanzlernen ist nicht möglich.

In den Jahrgangstufen 8 bis 13 wird Unterricht grundsätzlich nur als Distanzunterricht erteilt. Für Schülerinnen und Schüler mit einem Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung, der eine besondere Betreuung erfordert, muss diese in Absprache mit den Eltern oder Erziehungsberechtigten sichergestellt werden.

Wichtig: Die Befreiung vom Präsenzunterricht in den Klassen 1 bis 7 und der obligatorische Distanzunterricht sind nicht mit einem Aussetzen der Schulpflicht gleichzusetzen. Das Lernen und Arbeiten zu Hause gilt auch für diese besondere Woche zwischen dem 14. und dem 18. Dezember.

Die Berufskollegs nutzen die Möglichkeiten des Distanzlernens unter Ausweitung der bisherigen Regelungen. Die Schulleitung entscheidet hier in eigener Verantwortung, in welchem Bildungsgang und in welchem Umfang Distanzunterricht sinnvoll umsetzbar ist.

Für anstehende Klassenarbeiten, Klausuren oder sonstige Prüfungen, die nicht entfallen oder verschoben werden können, müssen die betroffenen Schülerinnen und Schüler nach Aufforderung für den Zeitraum der Klassenarbeit bzw. der Prüfung in die Schule kommen. Abiturklausuren am Weiterbildungskolleg und andere (abschluss-)relevante Prüfungen finden in jedem Fall wie vorgesehen statt.

An den beiden Werktagen unmittelbar im Anschluss an das Ende der Weihnachtsferien (7. und 8. Januar 2021) findet kein Unterricht statt. Es gelten die gleichen Regeln wie für die unterrichtsfreien Tage am 21. und 22. Dezember.

+++12.15 Uhr+++ Armin Laschet plädiert für harten Lockdown - Präsenzpflicht an Schulen ab Montag aufgehoben

Solingen. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) reagiert auf die steigenden Infektionszahlen. Bei einer Pressekonferenz am Freitag verkündete er weitreichende Maßnahmen, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen.

Feiertage: Demnach dürfen sich in NRW an Heiligabend und an den Weihnachtsfeiertagen maximal zwei Hausstände mit fünf Personen treffen. „Die Kontaktbeschränkungen über Weihnachten sollen zurückgenommen werden. Es gilt: Zwei Hausstände mit maximal fünf Personen. Mehr als fünf Personen und zwei Hausstände dürfen sich an Silvester nicht treffen“, erklärte Laschet.

Handel: „Der Lockdown muss schnellstmöglich kommen. Sämtliche Geschäfte jenseits des lebensnotwendigen Bedarfs werden schnellstmöglich geschlossen, bis zum 10. Januar“, erklärte Laschet.

Schule: „Die Präsenzpflicht an den Schulen wird für diesen Montag aufgehoben, sodass wir weniger Schüler im Unterricht haben. Schüler ab der Klasse acht sollen zu Hause bleiben und werden auf Distanz unterrichtet.“

+++11. Dezember, 7.45 Uhr+++ Blick auf die Nachbarstädte

Solingen. Bei der Sieben-Tage-Inzidenz liegen die drei bergischen Großstädte mehr oder weniger gleich auf. Noch am besten steht Wuppertal mit einem Wert von 224,4 da. Remscheid hat Solingen (227,6) in Sachen Inzidenzwert dagegen überholt: Dort liegt die Zahl bei 231,7.

+++20 Uhr+++ Drei weitere Infizierte sind gestorben

Solingen. Die Zahl der Solinger, die an oder mit Covid-19 gestorben sind, ist auf 60 seit Beginn der Pandemie angestiegen. Heute sind drei weitere Patientinnen verstorben. Nach Auskunft der Stadt handelt es sich um drei über 80-jährige Bewohnerinnen des Malteserstifts. „Auch die Zahl der Neuinfizierten bereitet weiter Sorge“, so Gesundheitsamtsleiterin Dr. Annette Heibges. Alleine gestern wurden 74 neu mit Sars-CoV-2 Infizierte gemeldet.

+++19.30 Uhr+++ Impfzentrum im Kaufhof ist ab Montag einsatzbereit

Solingen. Feuerwehr, Ordnungsamt und viele weitere Stadtdienste werden sicherstellen, dass das geplante Impfzentrum im ehemaligen Kaufhof ab Montagabend einsatzbereit ist. Das betonte Solingens Feuerwehrchef Dr. Ottmar Müller heute – ein entsprechender Erlass des Landes werde eingehalten.

Der Eingang zum Impfzentrum wird sich auf dem kurzen Abschnitt der Kölner Straße gegenüber der Clemens-Galerien befinden. Dort werde ein Sicherheitsdienst postiert, Fieber gemessen und die Berechtigung zur Impfung geprüft. Darauf folgt eine Anmeldung an vier bis fünf Plätzen, denen ebenso viele Impfkabinen nachgelagert sind. Nach der Impfung geht es per Rolltreppe ins Obergeschoss zur 30-minütigen Beobachtung, dort sind auch sanitäre Anlagen.

Von da geht es über die Brücke in die Clemens-Galerien zum Ausgang – in einer Einbahnstraßenregelung. Für Behinderte gibt es Aufzüge, ebenfalls wird es eine Zufahrt zum Eingang samt Behindertenparkplätzen geben. Die organisatorische Leitung hat das Ordnungsamt inne. Das ärztliche Personal stellt die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein.

Wann mit dem Impfen begonnen werden kann, ist unklar. Noch gibt es keine Zulassung für einen Impfstoff, Details zu Lieferung und Lagerung sind offen. „Wir warten dringend auf weitere Erläuterungen des Gesundheitsministeriums“, so Müller. Anfangs werde ein Schwerpunkt auf mobilen Teams liegen, um in den Heimen zu impfen. Ältere Menschen gelten als besonders gefährdet und werden zuerst geimpft.

Solingen: Die Schulen warten weiter auf klare Regeln

Die Schulen warten indes weiter auf klare Regeln. In einer Woche beginnen die Weihnachtsferien, aber weder für die fünf letzten Schultage des Jahres noch für die Schulzeit nach den Ferien gibt es vom Land grünes Licht für Hybrid- oder Distanzunterricht. „Wir haben eine Kann-Bestimmung, dass Schulen Wechselunterricht machen dürfen, in unserem mittlerweile dritten Kompromissvorschlag an das Land geschickt“, beschreibt Ordnungsdezernent Jan Welzel (CDU) die „komplizierte Situation“. Eine Rückmeldung gibt es noch nicht.

Der Unterricht einiger weniger Klassen als Distanzunterricht ist dort gestattet, wo Präsenzunterricht selbst mit Vertretungslehrern nicht machbar ist. „Aber es darf weiterhin keinen präventiven Hybridunterricht geben“, bedauert Schuldezernentin Dagmar Becker (Grüne).

Von der neuen Regelung bei den Kindertagesstätten, die ihre Betreuungszeit um bis zu sechs Stunden reduzieren können, um Gruppen zu entzerren, habe man in Solingen noch keinen Gebrauch gemacht, so Becker. Von den 95 Solinger Kitas sind 87 im Regelbetrieb, eine ist coronabedingt geschlossen, in den übrigen sind einzelne Gruppen geschlossen. -bjb, sith-

+++10. Dezember, 17 Uhr+++ Drei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 in Solingen

Solingen. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie in Solingen 3.766 bestätigte Fälle gemeldet. Aktuell sind 520 Personen nachgewiesen infiziert, 71 Patienten werden stationär behandelt, die übrigen ambulant betreut. 3.186 Menschen sind wieder genesen. 60 mit dem Virus infizierte Menschen sind bisher verstorben.

In den letzten sieben Tagen sind insgesamt 371 Corona-Neuinfektionen festgestellt worden. Damit entfallen 227,6 neue Fälle auf je 100.000 Menschen, die in der Klingenstadt leben. In Quarantäne befinden sich 2.305 Personen. 15.550 konnten die Quarantäne inzwischen wieder verlassen.

+++17.30 Uhr+++ Die aktuellen Corona-Zahlen für Solingen

Solingen. Aktuell sind 494 Personen nachgewiesen infiziert, 70 Patienten werden derzeit stationär behandelt, die übrigen ambulant betreut. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie in Solingen bisher 3.692 bestätigte Fälle gemeldet. 3.141 Menschen sind wieder genesen. Derzeit entfallen 211,7 neue Fälle auf je 100.000 Menschen, die in der Klingenstadt leben. In Quarantäne befinden sich derzeit insgesamt 2.286 Personen, 15.379 konnten die Quarantäne inzwischen verlassen.

+++9. Dezember, 13.50 Uhr+++ Soldaten unterstützen in Solingen das Gesundheitsamt

Solingen. Wegen der Corona-Pandemie unterstützen 30 Soldaten in Solingen (10 davon in Reserve) nun seit dem 3. November das Gesundheitsamt bei der Kontaktpersonennahverfolgung, um die Behörde zu entlasten. Ihr Einsatz ist zunächst bis zum 8. Januar geplant. „Wir gehen aber fest davon aus, dass er verlängert wird“, sagt Oberstleutnant Bernhard de Fries vom Kreisverbindungskommando (KVK) Solingen, das den Einsatz leitet. „Dafür sprechen die aktuellen Zahlen und auch Weihnachten ist bei den geplanten Lockerungen wohl leider ein weiterer Anstieg der Infektionen zu erwarten.“

+++19 Uhr+++ Kaum Veränderung an den Schulen

Solingen. Kaum verändert hat sich laut Stadtverwaltung die Situation an den Schulen: 57 Lehrkräfte und 1126 Schüler befinden sich aktuell in Quarantäne. Drei Lehrer sind im Moment infiziert sowie 99 Schüler.

+++8. Dezember, 16.55 Uhr+++ Die aktuellen Corona-Zahlen für Solingen

Solingen. Zwei weitere, mit dem Coronavirus infizierte Menschen sind gestorben. Das teilte die Stadtverwaltung mit. Bei den Verstorbenen handele es sich um Patienten über 70 Jahre, die an Vorerkrankungen litten. Damit steigt die Zahl der Todesfälle seit Beginn der Pandemie auf 57. 

Aktuell sind 484 Personen nachgewiesen infiziert, 65 Patienten werden derzeit stationär behandelt, die übrigen ambulant betreut. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie in Solingen bisher 3629 bestätigte Fälle gemeldet. 3088 Menschen sind wieder genesen. In den letzten sieben Tagen sind insgesamt 338 Corona-Neuinfektionen festgestellt worden. Damit entfallen 207,4 neue Fälle auf je 100.000 Menschen, die in der Klingenstadt leben. In Quarantäne befinden sich derzeit insgesamt 2297 Personen, 15.200 konnten die Quarantäne inzwischen verlassen.

+++8. Dezember, 10 Uhr+++ Schulen: Es gibt Zweifel an Schnelltests

Solingen. Der jüngste Vorschlag von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), dass Lehrer in den Schulen und Erzieher in den Kitas selbst Schnelltests machen können, gilt eigentlich schon seit Freitag. Nach den Weihnachtsferien sollen sie in Nordrhein-Westfalen möglich sein. In den Schulen gibt es derweil Zweifel an den Schnelltests.

+++7. Dezember, 17 Uhr+++ Die aktuellen Corona-Zahlen für Solingen

Solingen. In Solingen gibt es drei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Personen, die älter als 80 Jahre alt waren und Vorerkrankungen hatten. Die Zahl der Todesopfer steigt damit in Solingen auf 55. Aktuell sind 451 Personen nachgewiesen infiziert, 57 Patienten werden derzeit stationär behandelt, die übrigen ambulant betreut. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie in Solingen bisher 3585 bestätigte Fälle gemeldet. 3079 Menschen sind wieder genesen. In den letzten sieben Tagen sind insgesamt 325 Corona-Neuinfektionen festgestellt worden. Damit entfallen 199,4 neue Fälle auf je 100.000 Menschen, die in der Klingenstadt leben. In Quarantäne befinden sich derzeit insgesamt 2205 Personen, 15.106 konnten die Quarantäne inzwischen verlassen.

Solingen: St. Lukas Klinik nimmt keine Notfälle auf

+++6. Dezember, 16.20 Uhr+++ Die aktuellen Corona-Zahlen für Solingen

Solingen. Aktuell sind 454 Personen nachgewiesen infiziert, 50 Patienten werden derzeit stationär behandelt, die übrigen ambulant betreut. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie in Solingen bisher 3531 bestätigte Fälle gemeldet. 3025 Menschen sind wieder genesen. 52 mit dem Virus infizierte Menschen sind bisher verstorben. In den letzten sieben Tagen sind insgesamt 310 Corona-Neuinfektionen festgestellt worden. Damit entfallen 190,2 neue Fälle auf je 100.000 Menschen, die in der Klingenstadt leben. In Quarantäne befinden sich derzeit insgesamt 2185 Personen, 14.990 konnten die Quarantäne inzwischen verlassen.

+++5. Dezember, 10 Uhr+++ St. Lukas Klinik nimmt keine Notfälle auf

Die St. Lukas Klinik hat personelle Engpässe. 

Solingen. Die St. Lukas Klinik in Ohligs hat sich von der Notfallversorgung abgemeldet. „Der Krankenstand ist so hoch, dass wir uns zu diesem Schritt entschlossen haben“, so Kplus-Sprecherin Cerstin Tschirner. 32 Mitarbeiter sind positiv auf Corona getestet, hinzu kommen weitere Erkrankte. Deswegen nimmt die St. Lukas Klinik zurzeit keine Notfälle auf.

+++4. Dezember+++ Solinger Impfzentrum kommt in den ehemaligen Kaufhof

Solingen. Das Solinger Impfzentrum, in dem die Corona-Impfungen zukünftig stattfinden sollen, wird derzeit in dem ehemaligen Kaufhof-Gebäude in der Innenstadt eingerichtet. Das teilte die Stadtspitze auf ihrer virtuellen Pressekonferenz mit. Neben der Stadt, die das Impfzentrum im Auftrag des Landes bis zum 15. Dezember einrichtet, und der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Nordrhein, die Ärzte und anderes medizinisches Fachpersonal stellen wird, ist auch die Feuerwehr für die Organisation und die IT-Ausstattung mit im Boot. 

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Coronavirus: Das sind die Schnelltest-Zentren in Solingen
Coronavirus: Das sind die Schnelltest-Zentren in Solingen
Coronavirus: Das sind die Schnelltest-Zentren in Solingen
Corona-Krise: Der Blog für Solingen, Teil 3
Corona-Krise: Der Blog für Solingen, Teil 3
Corona-Krise: Der Blog für Solingen, Teil 3
Kind angefahren – Polizei sucht Zeugen
Kind angefahren – Polizei sucht Zeugen
Kind angefahren – Polizei sucht Zeugen
Landwehr: Polizei stößt auf Cannabis-Plantage
Landwehr: Polizei stößt auf Cannabis-Plantage
Landwehr: Polizei stößt auf Cannabis-Plantage

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare