Corona-Krise

Pressekonferenz zum 2. Lockdown: Stadt Solingen verschärft Regeln ab Samstag

Pressekonferenz im Theater und Konzerthaus zum 2. Lockdown in Solingen.
+
Pressekonferenz im Theater und Konzerthaus zum 2. Lockdown in Solingen.

Die Verantwortlichen aus Politik und Medizin informieren am Freitag, ab 11 Uhr, in einer Pressekonferenz zur Lage und über die Folgen der Bund-Länder-Konferenz.

Regeln in Solingen ab Samstag, 31. Oktober, 0 Uhr

  • Halloween-Feiern, Karnevalsveranstaltungen, Martinsumzüge, Martinsfeuer, Weihnachtsmärkte sind verboten.
  • In allen öffentlichen Gebäuden gilt die Maskenpflicht (für Mitarbeiter dann, wenn der Sicherheitsabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen nicht eingehalten werden kann). Eine Übersicht über die Regeln gibt es hier.
  • Die Maskenpflicht wird auf weitere Straßen ausgeweitet
  • Innenstadt
  • Am Neumarkt (ab Kreuzung Bergstraße bis Einmündung Peter-Knecht-Straße/ Kölner Straße)
  • Kölner Straße ab Einmündung Peter-Knecht-Straße in Richtung Mummstraße bis Ende (Mühlenplatz)
  • Ufergarten ab Einmündung Eiland bis Kreisverkehr Dreieck/ Kölner Straße/ Bergstraße ab Einmündung Kasernenstraße bis Einmündung Kölner Straße
  • Klosterwall
  • Konrad-Adenauer-Straße ab Einmündung Mummstraße bis Konrad-Adenauer-Straße 45 (Einmündung Klemens-Horn-Straße), bzw. Konrad-Adenauer-Straße 34 (Einmündung Merianstraße)
  • Ohligs
  • Wilhelmstraße ab Einmündung Keldersstraße bis Einmündung Düsseldorfer Straße inklusive des öffentlichen Parkplatzes vor den Hausnummern Wilhelmstraße 3 bis 7
  • Keldersstraße ab Kreuzung Wilhelmstraße bis Einmündung Forststraße
  • Forststraße ab Einmündung Keldersstraße bis Einmündung Düsseldorfer Straße
  • Grünstraße ab Kreuzung Emdenstraße bis Einmündung Düsseldorfer Straße
  • Lennestraße
  • Düsseldorfer Straße ab Einmündung Weststraße bis Kreuzung Lennestraße/ Aachener Straße
  • Weiterhin gilt die Maskenpflicht in den ausgewiesenen Fußgängerzonen sowie an folgenden öffentlichen Plätzen und Straßen, wo der Mindestabstand kaum einzuhalten ist:
  • Friedrich-Ebert-Straße 71/74 (Einmündung Stübbener Straße) bis Kreuzung Friedrich-Ebert-Straße/ Schwindstraße/ Wiedenhofer Straße
  • Graf-Wilhelm-Platz (gelegen zwischen Bergstraße, Am Neumarkt, Kölner Straße) einschließlich vorliegendem Busbahnhof
  • Kölner Straße 80 (Einmündung Kirchstraße) Richtung Mummstraße bis Ende (Mühlenplatz) Mummstraße
  • Kieler Straße im Bereich des Bremsheyplatzes (Beginn und Ende Keldersstraße) einschließlich Busbahnhof Ohligser Markt
  • Bereits seit Mitte Oktober und weiterhin gilt eine Sperrstunde
  • Der Betrieb gastronomischer Einrichtungen und der Verkauf alkoholischer Getränke ist von 23 Uhr bis 6 Uhr verboten.
  • Neu ist die Pflicht, Kontaktlisten zu erstellen
  • Wer positiv getestet ist, muss umgehend eine Liste der Personen erstellen, zu denen er in den letzten 14 Tagen vor Erhalt des Testergebnisses Kontakt hatte. Diese Liste muss auf Anforderung dem Gesundheitsamt übergeben werden.
  • Zunächst gilt weiterhin: Im öffentlichen Raum dürfen Gruppen bis zu fünf Personen aus maximal zwei verschiedenen Haushalten zusammentreffen. Es wird aber dringend empfohlen, sich auf nur zwei Personen zu beschränken. 
  • Regeln für den Schulbetrieb (ab Mittwoch, 4. November)
  • Für den Schulbetrieb gibt es eine „Solinger Lösung“: An den allgemeinbildenden Schulen und den Berufskollegs wird die Zahl der Schüler im Präsenzunterricht um die Hälfte reduziert. Der Unterricht findet in Blöcken - tage- oder wochenweise statt. Die Organisation übernehmen die einzelnen Schulen. Ausgenommen sind Abschlussklassen in der Sekundarstufe 1 und 2 sowie vorerst Grund- und Förderschulen.

+++13.15 Uhr+++An dieser Stelle endet unser Liveticker. Die ausführliche Berichterstattung finden Sie im Laufe des Tages auf solinger-tageblatt.de.

+++13.12 Uhr+++Der OB kündigt in seinem Schlusswort an, sich noch einmal mit persönlichen Briefen an Arbeitgeber, Schulen, Glaubensgemeinschaften zu wenden.

„Schützen Sie unsere Stadt mit. Packen Sie mit an, wir brauchen Sie“, appelliert Oberbürgermeister Tim Kurzbach abschließend.

+++13.10 Uhr+++Damit nicht der Eindruck entstehe „Jetzt könnte man nochmal“ gelte das Veranstaltungsverbot in Solingen schon ab Samstag. Für Gastronomie und Kino gilt die Verordnung erst ab Montag. Fitnessstudios schließen auch erst am Montag.

+++12.50 Uhr+++Stadtdirektor Hartmut Hoferichter erklärt, das die Bereiche, in denen Mund-Nase-Schutz getragen werden muss, ausgeweitet wurden. Interaktive Karten für die Stadtzentren finden Sie hier. Die Kontrollen hätten gezeigt, dass die Informationen nicht immer ausreichend gewesen sei. Eine Nachbesserung der Hinweise laufe aber bereits.

+++12.44 Uhr+++Die Ausführungen von Schuldezernentin Dagmar Becker wurden besonders erwartet: Die Allgemeinverfügung für Schulen soll vor allem Schulschließungen vermeiden, erklärt sie. Deshalb soll der Präsenzunterricht in weiterführenden Schulen um 50 Prozent reduziert werden. Es könne im Block oder anderen Formen, zum Beispiel im Tageswechsel, unterrichtet werden. Konkret sollen also die Klassen oder Kurse halbiert und abwechselnd unterrichtet werden. Bewusst habe man den Schulen Gestaltungsspielraum gelassen. Die Verfügung tritt ab Mittwoch in Kraft.

Ausnahmen bilden erstmal Grundschulen und Förderschulen. Die Abschlussklassen der Sekundarstufen I und II sind ebenfalls ausgeschlossen. Hier sei es ganz wichtig, dass kontinuierlich unterrichtet werden kann, aber auch das gerne auf Distanz. Becker fordert ausdrücklich zum eigenverantwortliche Handeln auf.

Für Grund- und Förderschulen werde in einem begleitenden Brief außerdem empfohlen, dass Mund-Nase-Masken auch im Unterricht getragen werden.

+++12.34 Uhr+++Welzel zu den kommenden Kontaktbeschränkungen: Der Kommunale Unterstützungsdienst unterstützt den Kommunalen Ordnungsdienst bei den Kontrollen. Ein Amtshilfeersuchen an die Polizei wurde bewilligt. Die Maskenpflicht im öffentlichen Raum wirkt strikter kontrolliert, außerdem soll mehr sanktioniert werden.

Krisenstabsleiter Jan Welzel.

+++12.27 Uhr+++Krisenstabsleiter Jan Welzel bestätigt noch einmal das Amtshilfeersuchen an die Bundeswehr. Voraussichtlich nächsten Dienstag oder Mittwoch sollen die Soldatinnen und Soldaten zur Unterstützung einrücken.

+++12.05 Uhr+++ Gesundheitsamtsleiterin Dr. Annette Heibges spricht jetzt. Inzwischen gibt es 1625 positiv Getestete in Solingen. Der Inzidenzwert sinkt. Zu den Infektionsquellen: Zusammenfassend kann man sagen, dass es in Solingen wie in ganz Deutschland zu sehen ist. Es gibt viele kleine Ereignisse. 50 Prozent der Ansteckungen erfolgen im direkten privaten Umfeld. Ein Familienmitglied trägt es in die Familie und die ganze Familie wird krank. 30 Prozent der Menschen können keinen Infektionsherd benennen. Die Zahl der Menschen über 60, die infiziert sind, steigt an. 61 Erkrankte im Oktober sind über 60. Im März und April waren es insgesamt 60. Die Hälfte derer, die jetzt erkrankt sind, sind schon in Quarantäne.

Dr. Annette Heibges, Leiterin des Gesundheitsamtes, sprach über das Infektionsgeschehen in Solingen.

+++12.03 Uhr+++ Jetzt werden Fragen der Journalisten beantwortet.

+++12 Uhr+++Dr. Stephan Lenz (Kassenärztliche Vereinigung): Situation in Praxen wird immer angespannter. Zahl der Testungen nimmt zu. Praxen seien aber gut aufgestellt, haben Strukturen angepasst.

+++11.53 Uhr+++Dr. Markus Meibert aus der St. Lukas Klinik ist nicht vor Ort, er ist per Zoom zugeschaltet. Anzahl der erkrankten Mitarbeiter tendiert gegen 0. Zwei Ärzte in Quarantäne.

+++11.50 Uhr+++Besuchszeiten sind in den drei Solinger Kliniken ausgesetzt. Kinderklinik ist die Ausnahme (eine Person erlaubt). Weitere Ausnahmen zum Beispiel im Kreißsaal oder bei der Sterbebegleitung.

+++11.45 Uhr+++Prof. Dr. Thomas Standl (Ärztlicher Direktor Klinikum): Das Klinikum bekommt ein zweites Testgerät, um Coronatests im eigenen Labor durchführen zu können. Ab Montag können auch Antigen-Schnelltests durchgeführt werden.

+++11.40 Uhr+++Zahlen aus Bethanien: Im Testzentrum in Bethanien wurden bisher insgesamt 18.000 Menschen auf das Coronavirus getestet worden. 1800 waren es in der letzten Woche. Pro Tag sind es etwa 200 bis 500.

+++11.30 Uhr+++Prof. Dr. Winfried Randerath (Chefarzt Lungenfachklinik Bethanien): zwischen 30 und 40 Patienten (bei einigen steht das Ergebnis noch aus) mit Covid-19-Infektion werden in Bethanien behandelt. Das sei eine sehr hohe Zahl.

+++11.26 Uhr+++ 55 weitere Personen sollen das Solinger Gesundheitsamt unterstützen. Dazu wird ein Amtshilfeersuchen an die Bundeswehr gestellt.

+++11.25 Uhr+++Als gute Nachrichten verkündet der OB: Ab Mittwoch kommender Woche werden Kurse und Gruppen der weiterführenden Schulen getrennt, damit im Zweifel nicht ganze Klassen in Quarantäne müssen. Das sei der „Solinger Weg“.

+++11.21 Uhr+++Diese Maßnahmen sollen in Solingen früher gelten: Ab Samstag 0 Uhr werden sämtliche Festivitäten untersagt - Halloween und St. Martin sowie Veranstaltungen zum 11.11. - Sportangebote werden verboten beziehungsweise eingeschränkt.

Oberbürgermeister Tim Kurzbach schwört die Solinger auf die neuen Maßnahmen ein.

+++11.20 Uhr+++Kurzbach appelliert an die Bürger. Die Maske sei nicht nur ein Symbol. Sie zeige das aktive Mitwirken.

+++11.07 Uhr+++Oberbürgermeister Tim Kurzbach hat als erster das Wort. „Wir werden jetzt Maßnahmen für unsere Stadt ergreifen, weil die Lage ernst ist“, erklärt er.

Solingen. Deutschland geht in den "Lockdown light" - darauf haben sich Bund und Länder in einer Konferenz am Mittwoch geeinigt. Zur Folge hat der erneute Lockdown, der am 2. November beginnt, unter anderem die Schließung der Gastronomie und weitere Kontaktbeschränkungen.

Vertreter der Stadt Solingen sowie der Solinger Krankenhäuser haben deshalb am Freitag, 30. Oktober, zu einer Pressekonferenz eingeladen, um über die Lage in Solingen zu informieren und um neue Regelungen vor Ort zu erläutern. 

Dabei sind Oberbürgermeister Tim Kurzbach, Stadtdirektor Hartmut Hoferichter, Krisenstabsleiter Jan Welzel, Schuldezernentin Dagmar Becker und Gesundheitsamtsleiterin Dr. Annette Heibges. Dazu kommen Prof. Dr. Thomas Standl (Städtisches Klinikum), Prof. Dr. Winfried Randerath (Lungenfachzentrum Bethanien), Dr. Markus Meibert (St. Lukas Klinik) und Dr. Stephan Lenz (Kassenärztliche Vereinigung).

Für Solingen sollen zusätzliche Einschränkungen greifen, die über die bundesweit beschlossenen Regeln hinausgehen. So soll es zum Beispiel in den weiterführenden Schulen Maßnahmen zur Reduzierung von Kontakten geben. Wie genau die neuen Regelungen aussehen, will Schuldezernentin Dagmar Becker in der Pressekonferenz vorstellen.

Ebenfalls Thema in der Pressekonferenz wird die Verfolgung von Kontakten bei Infizierten durch das Gesundheitsamt sein. Anfang der Woche hatte die Stadt mitgeteilt, die Bundeswehr als Unterstützung noch nicht zu benötigen. Nun könnte Hilfe von privaten Firmen kommen. 

Das ST tickert ab 11 Uhr an dieser Stelle die wichtigsten Aussagen live. Die Pressekonferenz findet im Theater und Konzerthaus unter den geltenden Hygieneregeln statt.

Die Stadt Solingen stellt zudem einen Livestream zur Verfügung.

Welche Regeln aktuell und speziell in Solingen gelten, lesen Sie hier. Der Text mit allen Regelungen wird laufend aktualisiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Corona: Inzidenzwert sinkt auf 152,6
Corona: Inzidenzwert sinkt auf 152,6
Corona: Inzidenzwert sinkt auf 152,6
Ärzte begrüßen Freigabe von Astrazeneca
Ärzte begrüßen Freigabe von Astrazeneca
Ärzte begrüßen Freigabe von Astrazeneca
Der Eschbach legt an der Fischtreppe Bäume frei
Der Eschbach legt an der Fischtreppe Bäume frei
Der Eschbach legt an der Fischtreppe Bäume frei
Polizei ist jetzt sicher: Brandstiftung am Autohaus
Polizei ist jetzt sicher: Brandstiftung am Autohaus
Polizei ist jetzt sicher: Brandstiftung am Autohaus

Kommentare