Infektionsgefahr? Friseure kritisieren Stadt

Pia Schneider ist Obermeisterin der Friseure. Foto: Christian Beier
+
Pia Schneider ist Obermeisterin der Friseure. Foto: Christian Beier

-KDow- „Die Menschen stecken sich bei ihren Familien, beim Verein oder beim Friseur an“ – so wurde in einer Pressemitteilung der Stadt das Infektionsgeschehen in Bezug auf das Coronavirus beschrieben. Eine Formulierung, über die Pia Schneider, Obermeisterin der Friseure Solingen und Wuppertal, sich geärgert hat: „Bislang ist mir nur ein einziger Fall bekannt, in dem zwei Friseurinnen sich bei einem Kunden mit Corona angesteckt haben. Der Kunde war unwissentlich infiziert und hatte zwischenzeitlich die Gesichtsmaske abgesetzt. Der Fall hat sich aber nicht in NRW zugetragen.“ Grundsätzlich hielten die meisten Friseursalons sorgfältig die Abstands- und Hygieneregeln ein. Dieser Einschätzung schließt sich auch eine Friseurin an, die ungenannt bleiben möchte: „Unsere Kunden waren nach der Veröffentlichung der Aussage der Stadt teilweise sehr verunsichert und haben Termine abgesagt.“ Dabei täten die Friseure ihr Möglichstes für die Sicherheit ihrer Kunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Corona: Inzidenz sinkt in Solingen weiter - Impfungen in Burg und Südpark
Corona: Inzidenz sinkt in Solingen weiter - Impfungen in Burg und Südpark
Corona: Inzidenz sinkt in Solingen weiter - Impfungen in Burg und Südpark
Nach 27 Minuten ausverkauft: Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe übertrifft alle Erwartungen
Nach 27 Minuten ausverkauft: Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe übertrifft alle Erwartungen
Nach 27 Minuten ausverkauft: Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe übertrifft alle Erwartungen
Solinger Dezernentin will mehr Rechte für Geimpfte
Solinger Dezernentin will mehr Rechte für Geimpfte
Solinger Dezernentin will mehr Rechte für Geimpfte
Solinger Jugendamt bestätigt Trend: Gefährdungen von Kindeswohl nehmen zu
Solinger Jugendamt bestätigt Trend: Gefährdungen von Kindeswohl nehmen zu
Solinger Jugendamt bestätigt Trend: Gefährdungen von Kindeswohl nehmen zu

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare