Infekte: Hohe Auslastung in Kinderklinik

-asc- Die Situation in vielen Kinderkliniken ist wegen zahlreicher Atemwegsinfekte unter anderem durch das Respiratorische Synzytial-Virus (RSV) angespannt. Diese Erkrankungen dominierten auch das Krankheitsgeschehen im Kinderzentrum des Städtischen Klinikums, teilt Dr. Jutta Adler, die Leitende Oberärztin der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, mit.

Engpässe hätten jedoch bislang vermieden werden können.

Laut Pflegedirektor Dieter Ohmstedt sei die Belegung seit Anfang September hoch: „Von den 25 Betten der Kinderklinik sind gut zwei Drittel andauernd belegt.“ Die Kinderintensivstation betreue die Kinder mit den schwersten Ausprägungen dieser Infekte, habe aber genügend Kapazität, um auch die Versorgung von kranken Neu- und Frühgeborenen jederzeit zu sichern.

Die Abläufe seien an das verstärkte Patientenaufkommen angepasst und Behandlungen optimiert worden, so Adler. Das umfasse eine zügige Diagnose durch Schnelltests und dadurch Optimierung der Behandlungswege. „Zumeist benötigen diese Kinder neben Inhalationen Unterstützung mit Sauerstoff, manche sogar Atemhilfe.“

Zu Beginn der Corona-Pandemie war durch Abstandshaltung und Masken die Zahl auch der anderen Infektionen bei Kindern und Jugendlichen zunächst zurückgegangen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Welches Gebäude suchen wir in dieser Woche?
Welches Gebäude suchen wir in dieser Woche?
Welches Gebäude suchen wir in dieser Woche?
Solinger Händler ziehen gemischte Bilanz
Solinger Händler ziehen gemischte Bilanz
Solinger Händler ziehen gemischte Bilanz
Solinger Mediziner: Kinder nicht vorschnell impfen
Solinger Mediziner: Kinder nicht vorschnell impfen
Solinger Mediziner: Kinder nicht vorschnell impfen
Corona: Inzidenz weiter hoch - Solingen bittet Bundeswehr um Hilfe
Corona: Inzidenz weiter hoch - Solingen bittet Bundeswehr um Hilfe
Corona: Inzidenz weiter hoch - Solingen bittet Bundeswehr um Hilfe

Kommentare