Industriemuseum bietet Ferienprogramm an

Die offene Besucherwerkstatt des Industriemuseums öffnet am Samstag, 8. Januar, zweimal fürs Ferienprogramm. Archivfoto: Christian Beier
+
Die offene Besucherwerkstatt des Industriemuseums öffnet am Samstag, 8. Januar, zweimal fürs Ferienprogramm. Archivfoto: Christian Beier

In der Besucherwerkstatt sind Kreativität und Geschick gefragt

Von Philipp Müller

Mit zwei Angeboten möchte das Industriemuseum an der Merscheider Straße auch in den Weihnachtsferien für Abwechslung sorgen. Dabei steht der Gedanke des Mitmachens immer im Vordergrund. In der Gesenkschmiede Hendrichs dreht sich in Sachen Museum alles um die Geschichte der Herstellung von Klingen. Entsprechend ist auch das Ferienprogramm ausgerichtet.

Vom Handschmieden zum Riemenfallhammer: Am Freitag, 7. Januar, startet um 15 Uhr eine Kinderführung durch das Museum. Die Führung vermittelt einen anschaulichen Überblick über die Entwicklung der Schmiedetechnik und lädt Kinder mit ihren Eltern oder Großeltern zum Entdecken und Ausprobieren ein. Darum wird es gehen: Mit Hammer, Amboss und Esse wurden über Jahrhunderte Schneidwaren von höchster Qualität hergestellt. Die Arbeit erforderte vom Schmied nicht nur Erfahrung und Feingefühl, sondern auch Muskelkraft. Daher ist leicht verständlich, weshalb sich wassergetriebene Hammerwerke auch im Bergischen Land verbreiteten. Und noch immer war es ein weiter Weg bis zur Einführung der Riemenfallhämmer, die heute in der Gesenkschmiede Hendrichs im Betrieb bestaunt werden können. Der Eintritt ist wie jeden Freitag frei, aber um Anmeldung wird unter Tel. (0 22 34) 99 21 55 gebeten.

Offene Besucherwerkstatt: Ohne Anmeldung können Kinder ab acht Jahre und Erwachsene am Samstag, 8. Januar, zwischen 11 und 13 Uhr und 14 und 16 Uhr in der offenen Besucherwerkstatt selbst mit Metall arbeiten. Die Erwachsenen helfen den Jüngsten beim Werkeln. Museumsmitarbeiter geben Tipps. Der Eintritt beträgt 6,50 Euro, für Kinder und Jugendliche Eintritt frei, zuzüglich 3 Euro Materialkosten je Teilnehmer.

Zugang: In den LVR-Museen gilt die sogenannte 2G-Regel. Das heißt: Besucher müssen per App oder Impf- beziehungsweise Genesenennachweis nachweisen, dass sie geimpft oder genesen sind. Aufgrund der Weihnachtsferien gelten Schülerinnen und Schüler vom 27. Dezember 2021 bis einschließlich 9. Januar 2022 nicht als getestete Personen. Das bedeutet für nicht geimpfte oder genesene Kinder und Jugendliche bis einschließlich 15 Jahren, dass sie in dieser Zeit nur dann den vollständig immunisierten Personen gleichgestellt sind, wenn sie über einen Einzeltestnachweis verfügen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Autounfall: Solinger übersieht Treppe
Autounfall: Solinger übersieht Treppe
Autounfall: Solinger übersieht Treppe
Brand im Städtischen Klinikum Solingen
Brand im Städtischen Klinikum Solingen
Brand im Städtischen Klinikum Solingen
A46 zwischen Wuppertal-Cronenberg und Varresbeck wieder freigegeben
A46 zwischen Wuppertal-Cronenberg und Varresbeck wieder freigegeben
A46 zwischen Wuppertal-Cronenberg und Varresbeck wieder freigegeben
Bubble-Waffeln gibt es jetzt in Solingen
Bubble-Waffeln gibt es jetzt in Solingen
Bubble-Waffeln gibt es jetzt in Solingen

Kommentare