Betreuung

In den Kindergärten in Solingen fehlen weiter Plätze

Am Argonner Weg errichtet der Spar- und Bauverein neben neuen Häusern eine Kita.
+
Am Argonner Weg errichtet der Spar- und Bauverein neben neuen Häusern eine Kita.

Selbst der Neubau von sieben weiteren Kitas reicht nicht aus.

Solingen. Viele neue Kindertagesstätten sind in den vergangenen Jahren eröffnet worden. Weitere sind im Bau oder in der Planung. Denn in Solingen gibt es immer noch zu wenig Betreuungsplätze. Das gilt für allem für Kinder ab drei Jahren (Ü3). Dort fehlen zum neuen Kindergartenjahr ab 1. August nach Berechnungen der Stadt Solingen 182 Plätze. Bei den Jüngsten unter drei Jahren (U3) gibt es für rund 35 Prozent der Kinder eine Betreuung in einer Kita oder in der Tagespflege. Die aktuelle Situation wurde jetzt im Jugendhilfeausschuss (JHA) vorgestellt.

Der Kita-Ausbau hinkt unter anderem deshalb hinterher, weil in Solingen mehr Kinder leben. So steige ab August die Zahl der Drei- bis Sechsjährigen um 57 Kinder gegenüber dem Vorjahr, schreiben die Jugendhilfeplaner. Bei den ganz Kleinen (U3) sind es sogar 63 mehr. 2019 sei man noch von rund 1500 Kindern pro Jahrgang ausgegangen, sagte Dominic Preuß vom Stadtdienst Jugend im JHA. „Jetzt sind wir schon bei 1550. Darauf müssen wir reagieren.“ Dass Betreuungsplätze fehlen, wird kurzfristig mit Überbelegungen aufgefangen. „In den Kitas haben wir rund 100 Plätze an Überbelegungen eingeplant“, berichtete Preuß. „Das ist eine große Unterstützung vonseiten der Träger.“ Zudem starten neue Kitas bereits mit Vorläufergruppen an einem Ersatzstandort, bevor ihr Neubau überhaupt steht. So wurden im August 2020 sechs Vorläufergruppen eingerichtet, die später umziehen werden.

Bis 2023 sollen sieben neue Kindertagesstätten gebaut werden: Argonner Weg, Margaretenstraße, Schwanenstraße, Wuppertaler Straße, Goldberger Weg, Schwabenstraße und Rembrandtstraße. „Das reicht aber nicht aus“, sagte Christoph Steinebach vom Stadtdienst Jugend im Gespräch mit dem Tageblatt. „Wir arbeiten an weiteren, die noch nicht spruchreif sind.“

Solingen: Am Argonner Weg rollen bereits die Bagger

Für die jüngste Kita der Arbeiterwohlfahrt am Argonner Weg rollen bereits die Bagger. Neben neuen Häusern errichtet der Spar- und Bauverein Solingen dort einen Kindergarten. Die Einrichtung werde im Sommer 2022 komplett in Betrieb gehen, sagte Awo-Vorstand Dirk Wiebenga. Zwei Vorläufergruppen sind bereits an der Elsa-Brändström-Straße untergebracht.

Um weitere Plätze vor allem für Kinder unter drei Jahren zu schaffen, sollen zudem bestehende Gruppen umgewandelt werden, so Jugendhilfeplaner Preuß. Es gehe darum, das Betreuungssystem an den Bedarf der Eltern anzupassen.

Kinder kommen nicht nur früher in die Kita, sondern werden auch länger betreut. So verbringen inzwischen 57,9 Prozent der Drei- bis Sechsjährigen 45 Stunden pro Woche im Kindergarten.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Trinker tummeln sich auf Bahnhofstreppe in Ohligs
Trinker tummeln sich auf Bahnhofstreppe in Ohligs
Trinker tummeln sich auf Bahnhofstreppe in Ohligs
Neues Leben im Gewölbe der Christians-Villen
Neues Leben im Gewölbe der Christians-Villen
Neues Leben im Gewölbe der Christians-Villen
Solinger fährt mit 1,3 Promille durch Bergisch Gladbach
Solinger fährt mit 1,3 Promille durch Bergisch Gladbach
Solinger fährt mit 1,3 Promille durch Bergisch Gladbach
Jürgen Hardt verpasst Sitz im Bundestag
Jürgen Hardt verpasst Sitz im Bundestag
Jürgen Hardt verpasst Sitz im Bundestag

Kommentare