Impfungen vor Ort „gut angelaufen“

Nachfrage im Impfzentrum bricht ein – Party für alle ab 16 Jahren

Von Björn Boch

Die Sonder-Impfaktionen in den Stadtteilen sind nach Angaben von Udo Stock gut angelaufen: „Die Menschen haben das dankbar angenommen“, berichtet der organisatorische Leiter des Impfzentrums. Mehr als 60 Impfungen seien am Dienstag auf dem Ohligser Markt durchgeführt worden, darunter seien auch einige Zweitimpfungen gewesen.

Verimpft worden sei im Wesentlichen Biontech, es habe aber auch Nachfrage nach Johnson & Johnson gegeben. „Der hat den Vorteil, dass nur eine Impfung benötigt wird. Bei mobilen Angeboten bevorzugen wir das“, erklärt Stock – betonte aber, dass sich jeder den Impfstoff aussuchen könne.

Stock ist optimistisch, dass das Angebot auch in anderen Stadtteilen ein Erfolg wird. Die Nachfrage im Impfzentrum – sowohl mit Termin, als auch bei spontan Impfwilligen, die weiterhin vorbeikommen könnten – breche dagegen spürbar ein.

Was Stock freut: „Es kamen auch Menschen, die noch unentschieden waren. Mit denen konnten wir sehr persönliche Gespräche führen. Einige, die erst Bedenken hatten, haben sich impfen lassen.“ Vor Ort herrsche eine andere Atmosphäre als im Impfzentrum. Das könne für Vertrauen sorgen.

„Wir sind wild entschlossen, das durchzuführen.“

Udo Stock, Leiter des Impfzentrums, über Impfungen in Unterburg

Die Impfungen in den Stadtteilen werden diese und kommende Woche fortgesetzt – auch in Unterburg. „Wir sind wild entschlossen, das durchzuführen“, berichtet Stock. Details zum Ort müssten allerdings noch geklärt werden. Auch im Südpark werde es noch einmal ein spezielles Angebot geben.

Die Aktion von Stadt und Jugendstadtrat am Freitag- und Samstagabend von 20 bis 23 Uhr im Impfzentrum wird ausgebaut: „Wir heben die Altersgrenze nach oben hin auf und führen die Generationen bei der Impfparty zusammen. Jeder ab 16 Jahre kann kommen und sich impfen lassen“, so Stock. Ursprünglich waren 16- bis 27-Jährige angesprochen worden – 89 junge Menschen ließen sich am vorigen Wochenende impfen.

FDP, SPD, CDU und Grüne rufen zum Impfen auf

Die Sprecherinnen und Sprecher der Solinger FDP, SPD, CDU und Grünen begrüßen ausdrücklich die Initiative des Impfzentrums und der niedergelassenen Ärzteschaft, in kurzer Zeit so viele Menschen wie nur irgend möglich zu impfen. „Niedrigschwellige Angebote und das Impfen in den Quartieren sind genau die Strategien, die wir jetzt brauchen. Endlich hat sich das Blatt gewendet und es gibt ausreichend Impfstoff für alle Impfwilligen“, heißt es in einer Mitteilung. Daher appellieren die Parteien an alle Solingerinnen und Solinger, diese Angebote auch wahrzunehmen. Die Delta-Variante sei auf dem Vormarsch. „Nur eine hohe Impfdichte kann die Auswirkungen der Erkrankung abmildern. Impfen rettet Leben.“

Impftermine: Heute wird auf dem Markt in Wald geimpft, am morgigen Donnerstag in der Innenstadt und am Freitag in Höhscheid auf dem Peter-Höfer-Platz, jeweils von 9 bis 13 Uhr. Am Donnerstag, 29. Juli, fahren Medimobil und Stadtwerkebus nach Gräfrath, am Freitag, 30. Juli, nach Burg. Die exakten Orte für Burg und Gräfrath stehen noch nicht fest.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Impfaktion für Jugendliche schon am Freitag ein Erfolg
Impfaktion für Jugendliche schon am Freitag ein Erfolg
Impfaktion für Jugendliche schon am Freitag ein Erfolg
Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe
Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe
Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe
Corona: Solingen rutscht wieder unter die kritische Marke von 50 - Impfungen in Burg und Südpark
Corona: Solingen rutscht wieder unter die kritische Marke von 50 - Impfungen in Burg und Südpark
Corona: Solingen rutscht wieder unter die kritische Marke von 50 - Impfungen in Burg und Südpark
Solinger Dezernentin will mehr Rechte für Geimpfte
Solinger Dezernentin will mehr Rechte für Geimpfte
Solinger Dezernentin will mehr Rechte für Geimpfte

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare