Bühne

Im Oktober kommt das Sams zurück – in die Cobra

Fürs ST sind die jungen Darsteller schon einmal in ihre Kostüme geschlüpft.
+
Fürs ST sind die jungen Darsteller schon einmal in ihre Kostüme geschlüpft.

Proben bei der Theatergesellschaft Wohlgemuth laufen auf Hochtouren.

Von Jutta Schreiber-Lenz

Ab dem 21. Oktober kommt für drei Tage das Sams zurück in die Cobra. Das Wohlgemuth- Ensemble unter Spielleiterin Rosi Müller arbeitet jetzt schon eifrig am Feinschliff. Noch muss allerdings ohne Kulissen geprobt werden. „Die werden erst ab dem 16. Oktober stehen, vorher wird der Saal ja für anderes gebraucht“, sagt Rosi Müller. Sie weiß: Stehen die, muss alles noch einmal angepasst werden, zum Beispiel Schritte verringern, weil die Abstände sonst nicht stimmen und anderes.

Fürs Tageblatt-Foto stiegen alle Darsteller aber schon einmal in ihre Kostüme: Luzius Horlitz ist dieses Mal das Sams, montags kann seine „Rollen-Kollegin“ Ida Monscheuer nicht. „Alle Kinder- und Jugendrollen sind doppelt besetzt“, erläutert Müller. „Eine Absicherung wegen Corona, die sich besonders zu Beginn der Proben, im Frühjahr sehr bewährt hat, als die Inzidenz noch viel höher lag.“ Sie ist froh, über einen solch großen Pool an jungen Darstellern verfügen zu können. Durch ihre Tätigkeit als Übungsleiterin im Sport hat sie viele Kontakte zur jungen Generation. Und „sowas ist häufig ein Schneeball-Effekt. Einer fängt an und dann machen plötzlich mehrere mit“, sagt sie, der die Arbeit mit den Mädchen und Jungen viel Freude macht. Auch Kinder von Kollegen wollten dieses Mal gerne mitmachen – und durften natürlich. „Wir sind ein altersgemischtes Trüppchen von sechs bis sechzehn, plus fünf Erwachsener. Die Kleinsten haben noch keine Sprechrollen, aber freuen sich über ihr Kostüm und sind begeistert bei der Sache“, erzählt sie.

So schlüpfen gleich vier Jungs in die Rollen der beiden Erzähler, die auf der Cobra-Bühne mit in den zweiten Teil der Sams-Geschichte von Paul Maar nehmen: Can Günes, Samuele Valenti, Ben Rodenhüser und Jan Brandt.

Wieder wird es spannend, mitzuerleben was dem kleinen kessen Wesen mit der Rüsselnase und den Wunschpunkten einfällt, um seinem „Papa“, Herrn Taschenbier (Jan Stöcker) das Leben ein bisschen zu vereinfachen. Diesmal geraten die beiden sogar versehentlich auf eine einsame Südseeinsel und begegnen dort einem übereifrigen Großwildjäger (Bruno Arnold), der seinen Enkel (Gem Günes und Mathilda Stock) in die Kunst des Jagens einführen möchte. Vorher galt es, dem misstrauischen Hausbesitzer, Herrn Lürcher (Herbert Wüstefed) auszuweichen und auch Herrn Moon (Nils Jung und Frau Rotkohl (Katja Monscheuer) zu entkommen. Und dann gibt es da noch die beiden Polizisten (Finja Monscheuer, Bjarne Eller sowie Tim Prediger und Tom Scholz), mit denen sowieso nicht gut Kirschen essen ist und Herrn Kuhles (Ronja Monscheuer, Daniele Valenti).

Das Ensemble freut sich spürbar auf die Aufführung. Noch sind Karten für alle vier Vorstellungen von Freitag bis Sonntag zu haben. „Am Sonntag spielen wir vor- und nachmittags.“

Über die öffentlichen Aufführungen hinaus gibt es seit Jahren Extravorstellungen für Kindertagesstätten. In diesem Jahr seien es 32 verschiedene Einrichtungen, die an den drei zur Verfügung stehenden Wochentagen kommen.

Termine: Freitag, 21. Oktober und Samstag, 22. Oktober, 17 Uhr; Sonntag, 23. Oktober, 11 und 15 Uhr. Der Eintritt kostet für Erwachsene 9 Euro, für Kinder 7 (eventuell plus Gebühr).

Vorverkaufsstellen: Optik Stock, Düsseldorfer Straße sowie die Geschäftsstellen des Solinger Tageblatts
www.solingen-live.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Hier soll ein Platz für die Ohligser entstehen
Hier soll ein Platz für die Ohligser entstehen
Hier soll ein Platz für die Ohligser entstehen
Hölzerne Liëwerfrau begrüßt Wanderer
Hölzerne Liëwerfrau begrüßt Wanderer
Hölzerne Liëwerfrau begrüßt Wanderer
 Jan und Jascha sind die besten Songwriter 2022
 Jan und Jascha sind die besten Songwriter 2022
 Jan und Jascha sind die besten Songwriter 2022
Ringen um Lidl-Erweiterung in nächster Runde
Ringen um Lidl-Erweiterung in nächster Runde
Ringen um Lidl-Erweiterung in nächster Runde

Kommentare