Dreharbeiten in Solingen

Höhscheider Bungalow wird gleich mehrmals zur Filmkulisse

Teile des Bungalows – hier der Partykeller – sehen aus, als wären wir noch immer in den 60er Jahren.
+
Teile des Bungalows – hier der Partykeller – sehen aus, als wären wir noch immer in den 60er Jahren.

Im Auftrag von RTL drehen Filmemacher „Der Spieler“ über Boris Becker und eine Serie über die Hitler-Tagebücher.

Solingen. Bei Filmen, die aktuell gedreht werden, aber in der Vergangenheit spielen, kommt der Zuschauer oft nicht umhin zu bemerken, mit wie viel Aufwand und Liebe zum Detail die Filmemacher ein anderes Jahrzehnt rekonstruieren. Manchmal erhalten sie dabei Hilfe – weil etwas nicht nur wie aus der Zeit gefallen wirkt, sondern tatsächlich noch aus einer anderen Zeit stammt.

Aktuell erlebt das gerade ein Filmteam in Höhscheid – eine der Produktionsfirmen heißt passenderweise auch „Zeitsprung Pictures“. Ein „wunderschöner Retro-Bungalow mit Schwimmbad und Sauna“ – so wurde das Objekt erst vor kurzem in einem Exposé beworben und ein neuer Käufer gefunden – wurde am Freitag zur Filmkulisse für Dreharbeiten. Im Auftrag von RTL entsteht dort ein Film über Boris Becker. Fotos von den Dreharbeiten waren nicht gestattet.

Als Maklerin betreut hat das Objekt Sabine Littera von der Solinger Firma Falc Immobilien. „Der Bungalow wurde 1964 mit viel Liebe zum Detail erbaut – und von dem berühmten Künstler und Architekten Wolfgang Körber entworfen“, berichtet sie im Gespräch mit dem ST. Boris Becker wurde 1967 geboren und mit seinem Wimbledon-Sieg 1985 für den Tennissport unsterblich. Der Film „Der Spieler“ erzählt laut TV-Magazin Prisma, wie Becker zum jüngsten Wimbledonsieger aller Zeiten wurde. Ein Sendetermin steht noch nicht fest.

RTL hat an dem Höhscheider Drehort offenbar besonderen Gefallen gefunden, denn demnächst soll das Gebäude wohl erneut Schauplatz von Dreharbeiten sein. Dann für die Serie „Faking Hitler“, die – – mit Lars Eidinger und Moritz Bleibtreu in Hauptrollen – den Skandal über die gefälschten Hitler-Tagebücher zum Thema macht. Die veröffentlichte das Magazin „Stern“ 1983 – es wird für das Filmteam also wieder eine Zeitreise nötig werden. -bjb-

Mehrmals diente das ehemalige Rasspe-Gelände in Stöcken als Kulisse für eine Serienproduktion.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Corona: Solingen weiter mit landesweit höchsten Wert
Corona: Solingen weiter mit landesweit höchsten Wert
Corona: Solingen weiter mit landesweit höchsten Wert
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück
Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück
Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare