Verein Lebensherbst

Herzenswunsch erfüllt: Mariella Ahrens begleitet Solinger Seniorinnen bei Shoppingtour

Die Schauspielerin Mariella Ahrens begleitete Waltraud Plasberg (l.) und Helma Warda (r.) zum Einkaufen in Detlef Ammanns (M.) Geschäft Modepartner. Modisch beraten wurden die Seniorinnen unter anderem von Renate Schmidtke (2. v. l.).
+
Die Schauspielerin Mariella Ahrens begleitete Waltraud Plasberg (l.) und Helma Warda (r.) zum Einkaufen in Detlef Ammanns (M.) Geschäft Modepartner. Modisch beraten wurden die Seniorinnen unter anderem von Renate Schmidtke (2. v. l.).

Mariella Ahrens war als Schirmherrin des Vereins Lebensherbst in Solingen. Sie war mit zwei Pflegeheimbewohnerinnen beim Shopping. Das Besondere: Die Seniorinnen mussten nichts bezahlen.

Von Jutta Schreiber-Lenz

Solingen. Waltraud Plasberg und Helma Warda freuten sich sichtlich über die Begegnung mit Mariella Ahrens. Am Donnerstagnachmittag trafen sich die beiden Bewohnerinnen der Senioreneinrichtung Bethanien mit der bekannten Schauspielerin in der Solinger City. Ahrens war als Schirmherrin des Vereins Lebensherbst unterwegs, um den beiden Damen, die vom sozialen Dienst ihrer Einrichtung gebracht wurden, den von ihnen geäußerten „Herzenswunsch“ zu erfüllen: Einkaufen, ohne ihren eigenen Geldbeutel mitbringen zu müssen. Mariella Ahrens ist nicht nur Schirmherrin, sondern auch Gründerin und Vorstandsvorsitzende des gemeinnützigen Vereins, der sich bundesweit um bedürftige und einsame Pflegeheimbewohner kümmert und auch in Solingen sehr aktiv ist.

Für den Shopping-Bummel standen mehrere Stationen auf dem Nachmittagsprogramm: Beginnend bei Modepartner von Annegret Ammann, ging es danach zu Heike Nippes ins Traditionsschuhgeschäft Hugenbruch und danach, zum Ausruhen und für ein gemütliches Schwätzchen, ins Café Cramers, wo eine Tasse Kaffee und ein leckeres Stück Kuchen auf die beiden Damen warteten. Petra Krötzsch, Geschäftsführerin des Vereins Lebensherbst, dankte den Betreibern: „Auch Claudia Korp und Daniel Mandelka waren sofort bereit, uns bei unserem Projekt zu unterstützen.“

„Wie schön, Ihnen persönlich zu begegnen, ich kenne Sie gut aus dem Fernsehen“, sagte Waltraud Plasberg erfreut zur Begrüßung, als sie Mariella Ahrens die Hand gab. Die legte spontan sofort Hand an, als es darum ging, den im Auto zusammengeklappten Rollator beziehungsweise den Rollstuhl von Helma Warda aufzustellen, und war somit schnell mitten im Geschehen.

Im Modeladen waren dann alle Damen in ihrem Element. Unterstützt von den beiden versierten Verkäuferinnen Susanne Blasberg und Renate Schmidtke fanden die Seniorinnen neue, schicke Outfits. Hose und Pulli standen auf der jeweiligen Wunschliste und schnell wurde in den Lieblingsfarben Blau, Grau und Orange Oberteile zur Auswahl herbeigeholt und Hosengrößen ausprobiert. Helma Warda, auf den Rollstuhl angewiesen, verzichtete auf eine Anprobe, während Waltraud Plasberg gerne in der Umkleidekabine verschwand.

Praktische Stretch-Hose wird als bequem eingestuft

Sie sei schon öfter in Solingen gewesen, aber noch nie in der Innenstadt, sondern nur in diversen Seniorenheimen, plauderte derweil Mariella Ahrens, die freundlich das Gespräch mit den alten Damen suchte und auch praktische Tipps gab. Zum Beispiel: „Die Stretch-Hose hier ist schick und hat einen Gummizug, ist also dennoch bequem.“

Die Schauspielerin sei gerade in Essen engagiert und spiele „Das Blaue vom Himmel“ im dortigen Theater im Rathaus, erzählte Petra Krötzsch, die das Ganze vor Ort eingefädelt und organisiert hatte. „Deshalb war es verhältnismäßig einfach, einen Termin für dieses Herzenswunsch-Shopping zu finden.“

In Detlef Ammann, Inhaber von Modepartner, hatte sie schnell einen bereitwilligen Kooperationspartner für das Projekt. „Bei solchen Aktionen machen wir gerne mit, gemeinsam haben wir ja auch den bald stattfindenden Weihnachtsmarkt der guten Taten initiiert, der am 10. und 11. Dezember in der City stattfinden soll.“ Ein bisschen schade fand er es persönlich, dass kein Herr Lust auf diese Shoppingtour hatte und er das Ganze an den Laden seiner Frau delegieren musste. „Von Damenmode verstehe ich leider nichts.“

Hausschuhe für Helma Warda und Laufschuhe für Waltraud Plasberg gab es bei Hugenbruch. Sie gehe jeden Tag mit Hilfe ihres Rollators durch den Bethanien-Park und die sie sich anschließenden Straßen, erzählte Plasberg.

Vereinsidee

Mariella Ahrens möchte der älteren Generation mit ihrem Verein Lebensherbst Respekt und Aufmerksamkeit schenken. Durch den schlechten Personalschlüssel bleibe in Heimen wenig Zeit für die Bewohner.

Lesen Sie auch: Senioren unternehmen virtuelle Ausflüge

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Hier soll ein Platz für die Ohligser entstehen
Hier soll ein Platz für die Ohligser entstehen
Hier soll ein Platz für die Ohligser entstehen
 Jan und Jascha sind die besten Songwriter 2022
 Jan und Jascha sind die besten Songwriter 2022
 Jan und Jascha sind die besten Songwriter 2022
Ringen um Lidl-Erweiterung in nächster Runde
Ringen um Lidl-Erweiterung in nächster Runde
Ringen um Lidl-Erweiterung in nächster Runde
Corona: Inzidenz sinkt - Impfaktion beim Weihnachtsbaumverkauf
Corona: Inzidenz sinkt - Impfaktion beim Weihnachtsbaumverkauf
Corona: Inzidenz sinkt - Impfaktion beim Weihnachtsbaumverkauf

Kommentare