Spendenaktion

Kette der helfenden Hände startet mit 18.718 Euro

-
+
Die Kette der helfenden Hände unterstützt Bedürftige.

ST-Wohltätigkeitsaktion hilft Bedürftigen in der Stadt.

Von Simone Theyßen-Speich

Solingen. Schnell und unbürokratisch – so unterstützt die „Kette der helfenden Hände“, die Wohltätigkeitsaktion des Solinger Tageblatts, das ganze Jahr über Menschen in unserer Stadt, die unverschuldet in Not geraten sind. Aber gerade in der Vorweihnachtszeit und verstärkt noch durch die seit zwei Jahren andauernde Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen ist die Not an vielen Stellen besonders groß.

Etwa 800 Anträge – alle sorgfältig geprüft mit Unterstützung der Wohlfahrtsverbände und der gesetzlichen Betreuer – liegen für die Weihnachtsaktion vor. 800 Familien und Einzelpersonen, die sich auch in diesem Jahr wieder über eine finanzielle Unterstützung bei Krankheit, Behinderung oder nach einem anderen Schicksalsschlag freuen können.

Und auch die Spendenaktion der Kette nimmt jetzt in der Vorweihnachtszeit wieder Fahrt auf. Das ganze Jahr über sind Spenden auf dem Kette-Konto eingegangen, seit Anfang Oktober waren es alleine 18 718 Euro – der Grundstock für die diesjährige Weihnachtsaktion. In den kommenden Wochen stellt das ST Fälle vor, in denen die Kette hilft – stellvertretend für die vielen anderen. Und auch die Namen der Spender werden veröffentlicht, wenn sie das wünschen. Bereits im 52. Jahr ist die Kette der helfenden Hände aktiv. Seitdem konnten schon knapp 8 Millionen Euro an Spendengeldern zu hundert Prozent an bedürftige Menschen in Solingen weitergegeben werden.

Kette-Spenden

Veröffentlichung: Die Namen der Spender veröffentlichen wir im Solinger Tageblatt, sofern auf der Überweisung nicht „anonym“ oder „kein Name“ angegeben wird.

Spenden: Das Geld an die Kette geht zu 100 Prozent an bedürftige Menschen in Solingen. Die kompletten Verwaltungskosten trägt der Verlag B. Boll. Spenden sind steuerlich abzugsfähig.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare