ST-Aktion

Die Kette der helfenden Hände startet mit 20.514 Euro

Logo und Kontonummer Kette der helfenden Hände Solingen
+
Kette der helfenden Hände Solingen

Die ST-Wohltätigkeitsaktion hilft auch in diesem Jahr wieder Bedürftigen in Solingen.

Von Simone Theyßen-Speich

Solingen. In gut vier Wochen ist Weihnachten und auch in diesem Jahr wird es wieder Menschen in Solingen geben, für die Weihnachten nicht das Fest der Freude ist. Menschen, die krank sind, die einen Schicksalsschlag zu verkraften haben und die zu alledem nicht wissen, wie sie dabei finanziell über die Runden kommen sollen – von Geschenken oder kleinen Freuden an Weihnachten gar nicht zu reden.

Mehr als 800 solcher Anträge sind in den vergangenen Wochen wieder über die Wohlfahrtsverbände, über gesetzliche Betreuer oder die Sozialdienste der Stadt bei der Kette der helfenden Hände, der Wohltätigkeitsaktion des Solinger Tageblatts, eingegangen. Jeder Antrag wird gründlich geprüft – und im Bedarfsfall wohlwollend von der Kette unterstützt.

Das ist nur möglich, weil es auf der anderen Seite viele Einzelspender oder Unternehmen gibt, die mit ihren Spenden dazu beitragen, dass die Kette der helfenden Hände segensreich helfen kann. Das ganze Jahr über gehen Spenden ein. Seit dem 1. Oktober sind es in der diesjährigen Weihnachtsaktion schon 20 514 Euro gewesen. Das Geld geht zu 100 Prozent an die Bedürftigen in der Stadt.

In den kommenden Adventswochen werden wir im ST Schicksale – stellvertretend für viele – vorstellen, bei denen die Kette helfen konnte. Und wir werden regelmäßig die Namen der Spender veröffentlichen. Wenn das nicht gewünscht ist, geben Sie bitte auf der Überweisung „anonym“ oder „kein Name“ an.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare