Mein Leben als Papa

Hauptsache raus! So ein Spaziergang 2.0 macht allen Spaß

Das beliebteste Motiv von Hannes und Michel: Fliegenpilze.
+
Das beliebteste Motiv von Hannes und Michel: Fliegenpilze.

ST-Redakteur Gunnar Freudenberg erzählt vom Alltag mit seinen Söhnen Hannes (7) und Michel (4).

Wir hatten in den Herbstferien wirklich viel unternommen. Waren bei einer Monstertruckshow, beim Training des VfL Bochum, bei Haribo, im Lieblingsspielzeugladen – und oft auch einfach nur zufrieden mit Playmobil im Kinderzimmer. „Möchtet ihr heute noch irgendwas machen?“, frage ich Hannes und Michel am Sonntag, ihrem letzten Ferientag. Beide äußern denselben Wunsch: „Können wir im Wald spazieren gehen? Ich freue mich über ihre schöne Idee, bin aber überrascht. In der Corona-Hochphase war der Wald unser zweites Wohnzimmer, zuletzt musste aber meistens mindestens ein Spielplatz in der Nähe sein, um sie zu einem Spaziergang zu bewegen.

Alle Teile von „Mein Leben als Papa“

Wahrscheinlich freuen sie sich einfach auf die „Fotosafari“, die meine Frau ihnen versprochen hat. Hannes hängt sich die Spiegelreflexkamera um den Hals, Michel die etwas kleinere und leichtere Digitalkamera. Wir fahren zum kleinen Waldstück um die Ecke. Das letzte Mal waren wir im Winter mit dem Schlitten hier. Diesmal zeigt sich der Herbst von seiner buntesten Seite. Nach 100 Metern hat Michel mindestens 100 Mal auf den Auslöser gedrückt. Er fotografiert Pferde, Steine, Bäume und uns – eigentlich alles.

Hannes ist wählerischer und komponiert seine Fotos schon richtig. Makroaufnahmen von Blättern, Ästen und Blumen mit unscharfem Hintergrund haben es ihm angetan. Die Jungs haben sichtlich Spaß, aber voran kommen wir nicht. Als wir ein Tipi entdecken, halten wir natürlich auch noch dort.

„Mein Leben als Papa“ gibt es als Buch für 12,90 Euro in den ST-Geschäftsstellen, im Handel und im Internet:bergisch-bestes.de

Es muss weitergehen. Wir haben noch ein ganzes Stückchen vor uns. Wanderer mit Körben voll Pilzen erregen die Aufmerksamkeit der Jungs. Hannes erinnert sich an meine Pilze-App. Einfach die Handykamera auf den Pilz gehalten – und schon hat die App ihn bestimmt. Und Pilze entdecken wir jetzt an jeder Ecke.

Vor allem die Fliegenpilze, die meine App als giftig mit Totenkopfsymbol erkennt, kommen gut an. Michel schmiedet einen Plan: „Ich will alle Fliegenpilze fotografieren, die wir hier im Wald finden.“ Ich nehme es vorweg: Es sind einige – und er zieht es bis zum Schluss durch.

Schnell kommen wir nicht voran, auf unserem Waldspaziergang 2.0 mit Handy-App und Fotokameras. Aber glücklich und zufrieden sind wir irgendwie alle. „Das ist wirklich so schön hier“, wiederholt Michel immer wieder. Der nächste Spaziergang kann kommen. Vorher müssen nur noch knapp 100 Fliegenpilz-Fotos runtergeladen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Hölzerne Liëwerfrau begrüßt Wanderer
Hölzerne Liëwerfrau begrüßt Wanderer
Hölzerne Liëwerfrau begrüßt Wanderer
An neun Schulen soll gebaut werden
An neun Schulen soll gebaut werden
An neun Schulen soll gebaut werden
Hier soll ein Platz für die Ohligser entstehen
Hier soll ein Platz für die Ohligser entstehen
Hier soll ein Platz für die Ohligser entstehen
Ringen um Lidl-Erweiterung in nächster Runde
Ringen um Lidl-Erweiterung in nächster Runde
Ringen um Lidl-Erweiterung in nächster Runde

Kommentare