Politik

Hassan Firouzkhah ist als Vorsitzender wiedergewählt

Hassan Firouzkhah will Zuwi-Projekte vorantreiben – unter anderem die NSU-Opfer-Bäume. Foto: Tim Oelbermann
+
Hassan Firouzkhah will Zuwi-Projekte vorantreiben – unter anderem die NSU-Opfer-Bäume.

Zuwanderer- und Integrationsrat konstituiert sich.

Von Timo Lemmer

Der Zuwanderer- und Integrationsrat hat seine Arbeit wieder aufgenommen. In der ersten Sitzung wählten die Mitglieder mit Hassan Firouzkhah, Jahrgang 1958, den alten Vorsitzenden zum neuen. Er setzte sich bei einem abwesenden Mitglied mit 14 Stimmen gegen Rasim Cetin (4) durch. Sein Stellvertreter musste per Los bestimmt werden: Pino Mamone hatte nach der 10:10-Wahl gegenüber Merve Sahin das Glück auf seiner Seite.

Firouzkhah bedankte sich für das Vertrauen und die vorangegangene Periode, die er als gelungen bezeichnete: „Das war eine gute Zusammenarbeit, die wir in Zukunft fortsetzen wollen.“

Dass er als Vorsitzender dabei gefordert sein wird, offenbarte seine erste Sitzungsleitung in der neuen Legislatur: Einige Zuwi-Mitglieder nahmen sich mehrfach ohne Rederecht das Wort oder vermischten verschiedene Tagesordnungspunkte, so dass Firouzkhah deutlich an die Sitzungsdisziplin appellieren musste: „Wir sind hier nicht im Café, sondern in einem Gremium“, wurde er in Richtung der Alternativen Bürgerinitiative (ABI) bestimmend. Die Sitzung endete dann nach fast dreieinhalb Stunden, bevor alle Tagesordnungspunkte abgearbeitet waren: Nach den Benennungen für andere Gremien wurde der restliche Inhalt auf die kommende Sitzung vertagt.

„Vor allem sind mittlerweile viele junge Engagierte dabei. Das ist wichtig, das macht uns stark.“
Hassan Firouzkhah, Vorsitzender

Dabei erfreute sich Firouzkhah stellvertretend für die anderen langjährigen Mitglieder besonders am neuen Erscheinungsbild „seines“ Zuwi: „Wir waren mal fast nur mit Männern besetzt, das haben wir jetzt schon ausgeglichen. Und vor allem sind mittlerweile viele junge Engagierte dabei. Das ist wichtig, das macht uns stark.“

Er möchte weiter für Begegnung sorgen und sich für alle Menschen, „die hier mit ausländischem Pass leben, einsetzen“.

In den neuen Zuwi wurden gewählt: Gülriz Dogan, Rodi Kurt (beide Demokratische Liste), Firouzkhah, Dietmar Gaida (beide Internationale Liste), Mamone (Lista Italiana), Salvatore Aurelio (Avanti Italia), Cetin, Cemal Ayibogan, Ahmet Aksoy (jeweils ABI), Sahin, Karin Seilheimer-Sersal (beide Linke), Daniel Kuschwart, Ruben Brattig (beide FDP) und Haiat Chanfouh (Internationales Frauenzentrum).

Zudem sind die folgenden Lokalpolitiker vertreten und besitzen Stimmrecht: Sonja Kaufmann, Gabriele Racka-Watzlawek (beide CDU), Ioanna Zacharaki, Salvatore Tranchina (beide SPD), Corinna Faßbender (Grüne), Joelle Möltgen (Linke), Raoul Brattig (FDP).

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Viele Freizeitanlagen in Solingen bleiben geschlossen
Viele Freizeitanlagen in Solingen bleiben geschlossen
Viele Freizeitanlagen in Solingen bleiben geschlossen
Explosion in Leverkusen: Drei Mitarbeiter werden noch vermisst - Entwarnung für Solingen
Explosion in Leverkusen: Drei Mitarbeiter werden noch vermisst - Entwarnung für Solingen
Explosion in Leverkusen: Drei Mitarbeiter werden noch vermisst - Entwarnung für Solingen
Verordnung: Es gilt für Solingen wieder die Inzidenzstufe 2
Verordnung: Es gilt für Solingen wieder die Inzidenzstufe 2
Verordnung: Es gilt für Solingen wieder die Inzidenzstufe 2
Corona: 7-Tage-Inzidenz liegt bei 60,9 - Impfaktion in Ohligs fällt aus
Corona: 7-Tage-Inzidenz liegt bei 60,9 - Impfaktion in Ohligs fällt aus
Corona: 7-Tage-Inzidenz liegt bei 60,9 - Impfaktion in Ohligs fällt aus

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare