Trauer um Kölsche Legende

Hans Süper war privat zu Gast in Solingen

Hans Süper (l.) war oft privat bei dem Solinger Produzenten und Musiker Peter Enke und dessen Frau Jane Eveland zu Gast.
+
Hans Süper (l.) war oft privat bei dem Solinger Produzenten und Musiker Peter Enke und dessen Frau Jane Eveland zu Gast.

Weggefährten wie Peter Enke erinnern sich an die Kölner Legende des Karnevals.

Von Philipp Müller

Solingen/ Köln. Wer kennt den Satz „Zimmermänn, du Ei!“ nicht. Hans Süper prägte ihn, machte ihn zum Markenzeichen des Colonia Duetts zusammen mit Hans Zimmermann – „Du sollst nicht immer Ei zu mir sagen.“ Am vergangenen Sonntag starb der Kölner mit 86 Jahren der Kölner, der mit seiner Flitsch akrobatisch vor dem Mikrofon tanzte. „Hans Süper war ein Vollprofi“, erinnert sich Willi Weber. Der 85-jährige Gräfrather Büttenredner teilte sich früher bei Sitzungen gelegentlich die Garderobe mit dem Colonia Duett. Auch das Solinger Entertainment-Paar Jane Eveland und Peter Enke kannte Hans Süper gut, zuletzt besuchte Süper die beiden im vergangenen Jahr.

Willi Weber zeigte sich traurig über den Verlust des Komikers, der für ihn viel mehr war. Weber erinnert an den „tollen Musiker“. Als er selbst noch im Kölner Karneval aktiv war, traf er Süper und dessen Bühnenpartner Hans Zimmermann öfter. „Aber man soll nicht glauben, dass die Karriere sofort losging. Die beiden sind rund zwölf Jahre durch die kleinen Sitzungen getingelt, bis sie von den großen Gesellschaften gerufen wurden.“ Und dass der kleine Clown mit der Mandoline und einem Gesicht, das scheinbar alle Grimassen schneiden konnte, andere Seiten hatte, merkte Weber früh. Wie viele Komiker und Clowns habe er auch hin und wieder ganz melancholisch gewirkt, um dann auf der Bühne wieder zu explodieren.

Oft war das Colonia Duett nicht in Solingen. Der Vorsitzende des Festausschusses Solinger Karneval berichtet von einem Auftritt in den 1980er Jahren beim Ordenskommers der Funkengarde Blau-Weiß im Walder Stadtsaal.

In der Bienenhalle an der Burger Landstraße traten sie beim Königsfrühstück der Bienen 1990 auf. Uschi und Dieter Schmidt waren im Jubiläumsjahr 125 Jahre der Kameradschaft Biene das Königspaar. „Wir mussten noch zusätzlich Tische aufstellen“, erinnern sie sich. Weil das Duett da so bekannt war, habe im Vertrag gestanden, dass niemand fotografieren oder filmen durfte. Und noch etwas enthielt der Vertrag: „Lacht nach der dritten Pointe niemand, hätten sie bei voller Gage die Bühne verlassen dürfen“, erzählt Dieter Schmidt. Zum Glück wurde gelacht und es gab die volle Show.

Jane Eveland erzählt: „Hans Süper kennen wir seit mehr als 25 Jahren." Zu diesem Zeitpunkt hatten wir den ersten gemeinsamen Auftritt mit ihm in der Hildener Stadthalle.“ Seitdem habe sie eine enge Freundschaft verbunden. Süper besuchte die Solinger oft zum gemeinsamen Essen und trat laut Peter Enke, dem Ehemann von Jane Eveland, zuletzt auch in der Magic-Music-Formation mit den Künstlern aus dem Pool Enkes auf. Zu den Besuchen in Solingen erzählt Enke: „Meistens wurde dann auch musiziert.“

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Das Landhaus Kovelenberg wird indisch
Das Landhaus Kovelenberg wird indisch
Das Landhaus Kovelenberg wird indisch
Unfall: Eine Person verletzt
Unfall: Eine Person verletzt
Unfall: Eine Person verletzt
Aus einem Rettungseinsatz wird ein Gasalarm
Aus einem Rettungseinsatz wird ein Gasalarm
Aus einem Rettungseinsatz wird ein Gasalarm
Ohligser bangen um ihr Dürpelfest
Ohligser bangen um ihr Dürpelfest
Ohligser bangen um ihr Dürpelfest

Kommentare