Politik

Grüne melden so viele Mitglieder wie nie zuvor

Janina Rhode (links) und Thilo Schnor freuten sich, Mona Neubaur zu Gast zu haben. Foto: Daniela Tobias
+
Janina Rhode (links) und Thilo Schnor freuten sich, Mona Neubaur zu Gast zu haben.

Versammlung bestätigte Janina Rhode und Thilo Schnor als Sprecher. Gast war NRW-Landesvorsitzende Mona Neubaur.

Von Andreas Erdmann

Die Solinger Grünen sind so groß wie nie zuvor. „Wir haben 24 neue Mitglieder gewonnen und sind nun auf einem Mitgliederstand von 130 Personen.“ Dies verkündete Kreisverbandsprecherin Janina Rhode bei der Jahresversammlung. Dabei wählten die Mitglieder Rhode und ihren Co-Sprecher Thilo Schnor für weitere zwei Jahre wieder.

Beide Kreissprecher der Grünen waren erst im vergangenen Jahr in ihre Ämter gewählt worden. Nacheinander hatten sich Fariha Ertem und Arne Vaeckenstedt aus privaten Gründen von der Spitze der Kreispartei zurückgezogen.

Standpunkt von Andreas Tews

Bei den jetzt turnusmäßigen Vorstandswahlen erhielt die 18-jährige Rhode am Samstag 29 der abgegebenen 34 Stimmen (85 Prozent). Schnor kam auf 33 Stimmen (97 Prozent). Anschließend wurden Ruth Fischer-Bieneck, Sabine van Eyck und Martin Broll neu in den neunköpfigen Kreisverbands-Vorstand gewählt. Im Amt des Kassierers wurde Christian Wendel bestätigt.

Das neue Führungsduo zog bei der Versammlung in der Hauptstelle der Stadt-Sparkasse vor den 51 Besuchern – darunter 44 Mitglieder, die nicht alle bis zu den Wahlen blieben – eine positive Zwischenbilanz. „Unter den Neumitgliedern finden sich auffällig viele engagierte junge Leute“, zeigte sich Rhode erfreut und fügte hinzu: „45 Prozent der Solinger Grünen sind übrigens Frauen.“

Ratsfraktion blickt auf ein schwieriges Jahr zurück

Schnor zählte bei seinem Rückblick eine Reihe von Tätigkeiten auf. „Neben vielen themenorientierten Aktionen und Infoständen riefen wir Arbeitsgemeinschaften zu einem umfassenden Umweltschutz, zu Europa und zur zunehmenden Digitalisierung ins Leben.“

Für die Ratsfraktion sei es hingegen ein schwieriges Jahr gewesen, berichteten die Sprecher Martina Zsack-Möllmann und Frank Knoche. „Die Haushaltssperre trifft die Stadt dramatisch. So wurden zwar wichtige Konzepte für Nachhaltigkeit erarbeitet, aber zur Umsetzung fehlt es an Geld.“ Es sei auch ein Rätsel, wie die zwingend notwendige Sanierung des Schulzentrums Vogelsang finanziert werde.

Einen Ausblick auf das laufende Jahr gab die NRW-Landesvorsitzende Mona Neubaur, die als Gastrednerin eingeladen war. „2019 wird ein Schicksalsjahr werden – für Europa, für die Demokratie und für den Klima- und Naturschutz.“ Doch die Bürger seien weder dem Klimawandel noch dem scheinbar aufkommenden Nationalismus hilflos ausgeliefert: „Jeder kann sich politisch betätigen und unsere gemeinsame Zukunft positiv mitgestalten.“

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Drei Raubüberfälle in Gräfrath, Ohligs und Mitte
Drei Raubüberfälle in Gräfrath, Ohligs und Mitte
Drei Raubüberfälle in Gräfrath, Ohligs und Mitte
Chefarzt der Lungenfachklinik: „Es gibt nach wie vor schwere Krankheitsfälle“
Chefarzt der Lungenfachklinik: „Es gibt nach wie vor schwere Krankheitsfälle“
Chefarzt der Lungenfachklinik: „Es gibt nach wie vor schwere Krankheitsfälle“
Nicole Müller macht Gassigehen zu ihrem Beruf
Nicole Müller macht Gassigehen zu ihrem Beruf
Nicole Müller macht Gassigehen zu ihrem Beruf
Corona: Inzidenzwert bleibt in Solingen unter 50
Corona: Inzidenzwert bleibt in Solingen unter 50
Corona: Inzidenzwert bleibt in Solingen unter 50

Kommentare