Gott schenkt den Menschen mit den zehn Geboten eine Weisung

-
+
-

Theologen laden im ST zur Andacht ein – heute Priester Torsten Hohmann

Liebe Leserinnen und Leser,

in der Grundschule besuchten wir regelmäßig einen Verkehrsübungsplatz. Dabei wurden uns die Regeln erklärt, wie wir uns als Fußgänger und Radfahrer im Straßenverkehr zu verhalten hatten. Lehrer und auch Polizisten halfen uns dabei, Verkehrsschilder zu erkennen, zu deuten und danach zu handeln. Gleiches galt natürlich für eine Verkehrsampel: Bei Rot bleibst Du stehen, bei Grün darfst Du gehen. Als Kind konnte ich mir schon vorstellen, was geschieht, wenn kein Mensch diese Regeln einhält. Chaos überall. Das Recht des Stärkeren würde die Oberhand gewinnen, und ich wäre dem Straßenverkehr schutzlos ausgeliefert.

„Es besteht ein (An-)Gebot für Menschen, damit sie geordnet und frei leben können.“

Regeln ordnen nicht nur den Straßenverkehr und geben ein System der Ordnung und Verlässlichkeit. Eine Gesellschaft, in der Millionen von Menschen leben, braucht ebenso Regeln und Vorgaben für ein geordnetes Miteinander. Wir nennen diese Regeln meist Gesetze. Sprechen wir statt der Bezeichnung Gesetze über Gebote. Es besteht ein (An-)Gebot für Menschen, damit sie geordnet und frei leben können.

Gott bietet seinem Volk Gebote an. Mit der Tora (die ersten fünf Bücher im Alten Testament) und mit der Bergpredigt von Jesus Christus im Neuen Testament. Im Buch Deuteronomium, Kapitel 4, heißt es beispielsweise: „Israel, hör auf die Gesetze und Rechtsentscheide, die ich euch zu halten lehre! Hört und ihr werdet leben.“

Zehn Gebote reicht Gott den Menschen, um sich in Freiheit entscheiden zu können und das Leben anzunehmen. Gott schenkt den Menschen eine Weisung, eine Richtschnur, eine Orientierung. Für ein „Ja!“ zum Leben. Gott ist der Schöpfer allen Lebens und führt uns durch die Zeiten. Hören wir mit Freude auf Gott und seine Gebote, damit unser Leben gelingt und wir Chaos, den Sieg des Stärkeren sowie Egoismus meiden.

Ihnen eine gesegnete Woche.

Ihr Torsten Hohmann

Zur Person

Torsten Hohmann (54), ist seit 2015 katholischer Priester von St. Sebastian (Aufderhöhe, Merscheid, Ohligs und Wald). 14 Jahre lang war er kaufmännischer Angestellter, nahm dann sein Abendstudium der Theologie am Erzbischöflichen Diakoneninstitut in Köln auf. 2002 wurde er zum Diakon, 2014 zum Priester geweiht.

-

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Bergische Messer aus 100 Prozent Abfall
Bergische Messer aus 100 Prozent Abfall
Bergische Messer aus 100 Prozent Abfall
Bahnstraße in Ohligs nach schwerem Unfall wieder frei
Bahnstraße in Ohligs nach schwerem Unfall wieder frei
Bahnstraße in Ohligs nach schwerem Unfall wieder frei
Solinger bei Unfall mit Falschfahrer verletzt
Solinger bei Unfall mit Falschfahrer verletzt
Solinger bei Unfall mit Falschfahrer verletzt
Tierärztin: Welche Impfungen Hunde brauchen
Tierärztin: Welche Impfungen Hunde brauchen
Tierärztin: Welche Impfungen Hunde brauchen

Kommentare