Jahresrückblick

Gibt es wirklich so viele Zufälle?

Ein kurioses Stückchen Jahresrückblick.

Von Wilhelm Rosenbaum

Solingen Der berühmte Preußenkönig Friedrich II., der Große, ja, der, der bekanntlich im märkischen Sand erfolgreich den Anbau der transatlantischen Kartoffel anordnete, er korrespondierte in französischer Sprache mit einer Geistesgröße seiner Zeit, mit dem Philosophen Voltaire.

Dem schrieb er im Dezember 1773 einen Satz, der Geschichte machte. Es sei schlicht der Zufall, so die altersweise Einsicht des Preußen, der zu großen Teilen die Arbeit der Menschen und das Leben der Welt entscheidend beeinflusse. Das königliche Bonmot von „Seiner Majestät dem Zufall“ ist so bis heute ein geflügeltes Wort geblieben.

Das passt, im Rückblick des Jahres, wohl zum Frühjahr 2020, als gleich drei internationale Prominente der Zeitgeschichte innerhalb weniger Wochen starben. Alle drei haben in irgendeiner Form eine Beziehung zu Solingen gehabt:

Der Verpackungskünstler Christo erhielt für sein spektakuläres Reichstagsprojekt die besondere Unterstützung vom Höhscheider Bundespräsidenten Walter Scheel. Die tschechische Leichtathletin Dana Zatopkova verband, ebenso wie ihren Mann Emil Zatopek, eine überaus herzliche Freundschaft mit unserem populären Langlaufidol Herbert Schade. Der in Solingen geborene Aktionskünstler Ulay, schließlich prägte maßgeblich die internationale Performance-Szene der 70er Jahre.

Man könnte das schon so etwas wie einen Zufall nennen. Blickt man allerdings in die Biografien dieser drei Prominenten, drängt sich der Gedanke an Zufälligkeiten weitaus intensiver auf. Denn zum Lebenslauf aller drei VIPs gehören biografische Besonderheiten der wirklich exklusiven Art.

Sportliche Sternstunde ist weiterer Zufall

Christo, verheiratet mit der Französin Jeanne-Claude, ist am 13. Juni 1935 geboren – am gleichen Tag wie seine Frau. Dana Zatopkova wurde wie ihr Mann Emil am 19. September 1922 geboren. Außer dem gemeinsamen Geburtstag erlebten die beiden sportlich eine weitere Sternstunde zusammen: Innerhalb von sechzig Minuten gewannen beide bei den Olympischen Sommerspielen in Helsinki 1952 eine Goldmedaille, Dana im Speerwurf, Emil im 5000-Meter-Lauf. Bleibt Ulay, der als F. Uwe Laysiepen in Solingen geboren wurde, und zwar am 30. November 1943. Seine kongeniale Partnerin Marina Abramovic wurde 1946 in Belgrad geboren – und das ebenfalls an einem 30. November.

Vor einigen Wochen fand ich in einer Zeitschrift zufällig – wie denn auch sonst – ein weiteres Zitat zum Thema Zufall. Der Verfasser dieser Weisheit ist der französische Literatur-Nobelpreisträger Anatole France; er formulierte ein wunderschönes, poetisches Bild: „Zufall ist das Pseudonym Gottes, wenn er nicht selbst unterschreiben will“.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Weyerstraße nach Unfall gesperrt
Weyerstraße nach Unfall gesperrt
Weyerstraße nach Unfall gesperrt
Wie die Stadt die Inzidenz ermittelt und meldet
Wie die Stadt die Inzidenz ermittelt und meldet
Wie die Stadt die Inzidenz ermittelt und meldet
Seniorin bestohlen und geschubst
Seniorin bestohlen und geschubst
Seniorin bestohlen und geschubst
Mitte: Neues Wohnen und weniger Handel kommen
Mitte: Neues Wohnen und weniger Handel kommen
Mitte: Neues Wohnen und weniger Handel kommen

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare