Geschichten vom räudigen Leben

Andreas Glumm veröffentlichte jetzt die Kurzgeschichten „Geplant war Ewigkeit – Geschichten vom räudigen Leben“. Sobald es wieder möglich ist, wird er auch Lesungen veranstalten. Foto:
+
Andreas Glumm veröffentlichte jetzt die Kurzgeschichten „Geplant war Ewigkeit – Geschichten vom räudigen Leben“. Sobald es wieder möglich ist, wird er auch Lesungen veranstalten.

Der Solinger Blogger Andreas Glumm hat sein erstes Buch herausgegeben.

„Anderthalb Stunden später, Viertel vor elf, brettert bei drückender Hitze eine Ambulanz mit Blaulicht und Sirene durch die Innenstadt, mit mir hinten drin.

Herzinfarkt.

Am Fronhof direkt an der Evangelischen Stadtkirche.

O Land Land Land,

höre des Herren

Wort

Herzinfarkt. 3fach.

Der Tag, an dem mein Herz zusammenkrachte, war ein Tag wie jeder andere. Mit dem Unterschied, dass mein Herz zusammenkrachte.

Ein Herzinfarkt ist nichts anderes als ein Blitzlichtgewitter, das einem einen kurzen Einblick gewährt in die Gewalttätigkeit des Universums.“

So beginnt auf Seite 266 Andreas Glumms zweiter Absatz der Kurzgeschichte „Einmal Diazepam läuft durch“. Er hat 2012 den Herzinfarkt überlebt und aus seiner Erfahrung eine Kurzgeschichte geschrieben. Dabei fängt sie so harmlos an – in der Küche mit seiner Lebensgefährtin Sanne.

Andreas Glumm hat jetzt, 35 Jahre nachdem er den Literaturpreis des Landes NRW für „Arnheim, der Blues“ in der Kategorie Prosa entgegennahm, sein erstes Buch veröffentlicht. Seit 2005 schreibt er Texte und Miniaturen im Internet, zunächst im Blog „500beine“, seit 2007 im „Studio Glumm“. Jetzt hat ihm der Hamburger Blogger und Schriftsteller Oliver Driesen endlich Beine gemacht und ihm die Zusammenstellung der Kurzgeschichten abgenommen. Und den Titel designt. Warum? Weil er endlich auch einen Glumm in seinem Bücherregal stehen haben wollte.

Andreas Glumm schreibt kurzweilige Geschichten

Es ist Andreas Glumms Sprache und sein Blick, der die Leserin oder den Leser fasziniert. Er schaut ganz genau darauf, was die Menschen machen, eingebettet in seine eigenen Gedanken und Reflexionen. Und in eine genaue Beobachtung seiner Umgebung. Es entstehen Bilder im Kopf des Lesers. Es sind kurzweilige Geschichten, die das Leben schrieb. Andreas Glumm sammelt sein Material auf der Straße, in Kneipen, auf dem Friedhof, bei seinen Eltern.

Die Zeichnungen stammen aus der Feder seiner Lebensgefährtin Susanne Eggert. Sie sind seit 1987 ein Paar. Die beiden leben mit dem portugiesischen Straßenmischling Leo in einer Wohnung des Spar- und Bauvereins.

Andreas Glumm schreibt täglich, auf seinen Spaziergängen mit dem Hund, später zu Hause auf dem PC. „Für mich hat sich jetzt durch Corona gar nicht viel geändert“, sagt der 60-Jährige am Telefon. Beruflich war er unter anderem Nachtportier des Turmhotels und Steuerfachangestellter.

Das Buch

Titel: „Geplant war Ewigkeit – Geschichten vom räudigen Leben“.

Bestellung ISBN-Nummer: 978-3-7531-7845-5, Taschenbuch, 360 Seiten, 12,99 Euro, Illustrationen von Susanne Eggert

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Explosion in Leverkusen: Drei Mitarbeiter werden noch vermisst - Entwarnung für Solingen
Explosion in Leverkusen: Drei Mitarbeiter werden noch vermisst - Entwarnung für Solingen
Explosion in Leverkusen: Drei Mitarbeiter werden noch vermisst - Entwarnung für Solingen
Viele Freizeitanlagen in Solingen bleiben geschlossen
Viele Freizeitanlagen in Solingen bleiben geschlossen
Viele Freizeitanlagen in Solingen bleiben geschlossen
Verordnung: Es gilt für Solingen wieder die Inzidenzstufe 2
Verordnung: Es gilt für Solingen wieder die Inzidenzstufe 2
Verordnung: Es gilt für Solingen wieder die Inzidenzstufe 2
Corona: 7-Tage-Inzidenz liegt bei 60,9 - Impfaktion in Ohligs fällt aus
Corona: 7-Tage-Inzidenz liegt bei 60,9 - Impfaktion in Ohligs fällt aus
Corona: 7-Tage-Inzidenz liegt bei 60,9 - Impfaktion in Ohligs fällt aus

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare