Galerist verlegt Vernissage ins Netz

Galerist Dirk Balke (l.) mit Frank Schablewski, der online durch die Ausstellung führt. Im Vordergrund ein Werk von Khereddin Obeid. Foto: cb

Neun Künstler stellen im Art-Eck aus

Von Karl-Rainer Broch

Für die Kunstgalerien ist eine neue Zeit angebrochen. „So wie vor der Corona-Pandemie wird es in Zukunft nicht weitergehen“, meint Dirk Balke, Galerist des Gräfrather Art-Eck. Daher hat er seine neue Ausstellung „#impulse2020“ ganz anders konzipiert. Zwar können Interessierte die Exponate von insgesamt neun Künstlern ab Freitag vor Ort in Augenschein nehmen, die Vernissage findet aber virtuell im Internet auf Facebook, Instagram und Youtube statt.

„Zusammen mit dem Schriftsteller Frank Schablewski habe ich einen Film gedreht, der wie eine Eröffnungsrede konzipiert ist und Empfindungen und Informationen gleichermaßen übermittelt“, erklärt Balke das neue Konzept. Die „Rede ohne Publikum“ wird am Freitag online gestellt. Besuche am Küllersberg 1 sind bis zum 28. Juni freitags (14 bis 19 Uhr) und samstags (10 bis 14 Uhr) möglich. Balke: „Am liebsten treffe ich mich aber mit meiner Kundschaft nach Vereinbarung.“ Kontakt zum Galeristen unter Tel. (01 73) 5 14 99 95.

Neben den bereits früher ausgestellten Künstlern Wulf Aschenborn, Thomas Baumgärtel, Christian von Grumbkow, Ioan Iacob, Hermann Reimer und Julia Steinberg ist Galerist Dirk Balke ebenfalls vertreten. Der Solinger Aspekt wird von Moritz Albert wahrgenommen, der von seinem Japan-Besuch das kritische Landschaftsmotiv „Kawaguchiko“ mitgebracht hat.

Im Mittelpunkt stehen allerdings drei Objekte und zwei Bilder des in Ostfriesland lebenden syrischen Künstlers Khereddin Obeid, der 2015 nach Deutschland kam. Seine Eindrücke von der Zerrissenheit eines entwurzelten Flüchtlings in einem fremden Land spiegelt sich in seinen Arbeiten wider.

Im Fenster der Galerie ist ein ungewöhnliches Fahrrad zu sehen. Zwei Lenker deuten nach links und rechts in verschiedene Richtungen, der Sattel nach vorne zum Betrachter. „Man kann damit nicht fahren“, meint Dirk Balke, „außerdem fehlt die Kette.“ Ein Kaktus mit den Wurzeln im Freien verdeutlicht, dass der Künstler aus seiner Heimat gerissen wurde.

www.art-eck.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Kein Durchkommen nach Unfall in Stöcken
Kein Durchkommen nach Unfall in Stöcken
Kein Durchkommen nach Unfall in Stöcken
28 Raser pro Tag: Stadt will am Werwolf blitzen
28 Raser pro Tag: Stadt will am Werwolf blitzen
28 Raser pro Tag: Stadt will am Werwolf blitzen
Nicole Müller macht Gassigehen zu ihrem Beruf
Nicole Müller macht Gassigehen zu ihrem Beruf
Nicole Müller macht Gassigehen zu ihrem Beruf
Corona: Inzidenzwert wieder unter 50 - Ein weiterer Todesfall
Corona: Inzidenzwert wieder unter 50 - Ein weiterer Todesfall
Corona: Inzidenzwert wieder unter 50 - Ein weiterer Todesfall

Kommentare